Casinos Austria

Liridon Neziri gewinnt das € 300 Deepstack Event der CAPT Seefeld

0

Das erste Event der CAPT Seefeld 2013 ist entschieden. Liridon Neziri setzte sich heute Sonntag, den 20. Januar, im Finale des € 300 No Limit Hold’em Deepstack Turniers durch und holte sich nach einem Deal den Sieg samt offiziellen € 22.570.

Nach den beiden Starttagen waren von den 330 Spielern noch 39 übrig. Stefan Reichholf war überlegener Chipleader vor Alexander Steinhanses, als es quasi auf der Bubble in den Tag ging. Der Preispool von € 94.050 wurde auf die ersten 36 Plätze aufgeteilt und so gingen noch drei Spieler leer aus. Özkan Soysal wäre fast der Bubble Boy geworden, aber er konnte mit :Ax: :Qx: gegen :Ax: :Kx: von Nino Murati verdoppeln. Istvan Törö dagegen verlor mit seinen Königen einen Riesenpot gegen Alexander Steinhanses, der mit :Qx: :8x: zwei Paar treffen konnte. So blieb dem Ungarn nur der undankbare 37. Platz.

Kaum war die Bubble geplatzt, hatte auch schon Isi Bojang Feierabend und mit hohem Tempo ging es Richtung Final Table. Zwei Ladies – Marianne Ruck und Sveva Libralesso – hatten es ins Finale geschafft, aber beide verpassten den Finaltisch.

Das Tempo blieb weiter rasant und mit einigen Bad Beats stand bereits um kurz vor 17 Uhr der Final Table fest. Alexander Steinhanses hatte eine massive Führung aufgebaut, allerdings musste er am Finaltisch gleich ein bisschen abgeben. Arnold Geißler musste den Finaltisch als erster verlassen, nachdem er mit :Kd: :Js: am Flop :10s: :Ac: :Ks: das Nachsehen gegen :Ah: :10h: von Andreas Göller hatte.

Peter Neumann hatte eine Achterbahnfahrt hinter sich, die schließlich gegen ein geflopptes Set von Alexander Steinhanses auf Platz 9 ein Ende fand. Stefan Reichholf musste sich mit Platz 7 begnügen, nachdem er mit :Ac: :Kh: auf die Könige von Liridon Neziri traf. Gleich danach verabschiedete Alexander Steinhanses mit :Kd: :10s: Thomas Bangratz mit Pocket 8s, da am River die :10x: fiel.

Von da an gab es für Alexander Steinhanses ein Wechselbad der Gefühle. Mit :Ad: :Qh: verlor er einen Riesenpot gegen Liridon Neziri, der mit :Qs: :Jd: zwei Paar gefloppt hatte. Gegen Charalampos Papadopoulos gab es mehrere All-ins und Calls und letztlich war es Alexander, der short gegen Liridon Neziri die letzten Chips abgeben musste. Platz 3 brachte ihm aber € 9.160.

Das Heads-up wurde nicht gespielt, sondern ein Deal wurde ausverhandelt. Liridon Neziri durfte sich offiziell über den Sieg und € 22.570 freuen.

1. Liridon Neziri CH          22.570 €
2. NN          13.680 €
3. Alexander Steinhanses D            9.160 €
4. Andreas Göller I            6.390 €
5. Makarios Avramidis GR            4.800 €
6. Thomas Bangratz A            3.760 €
7. Stefan Reichholf A            3.180 €
8. Wolfgang Eberle A            2.630 €
9. Peter Neumann D            2.260 €
10. Arnold Geißler D            1.790 €
11. Alain Gallet BEL            1.790 €
12. Roland Weidinger A            1.790 €
13. Nino Murati CH            1.340 €
14. Daniel Franzelin I            1.340 €
15. Sveva Libralesso I            1.340 €
16. Roland Mader A            1.030 €
17. Günther Clementi I            1.030 €
18. Özkan Soysal TK            1.030 €
19. Fritz H. A                800 €
20. Ivo Donev A                800 €
21. Florian Hauder D                800 €
22. Christof Gritzer A                800 €
23. Ivan Mairhofer I                800 €
24. Nicola Spicher CH                800 €
25. Christoph Geiser I                800 €
26. Marianne Ruck A                800 €
27. Tezer Cetindag D                800 €
28. Alexander Hirner A                660 €
29. Michael Wallnöfer A                660 €
30. Stefano Borgato I                660 €
31. Florian Scheiter A                660 €
32. Zeljko Jovanovic BIH                660 €
33. Friedrich Koller A                660 €
34. Thierry Penders BEL                660 €
35. Roland Hirner A                660 €
36. Ismael Bojang Gam                660 €

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT