News

Lukas Berglund – Sieben auf einen Streich zum WPT Barcelona Titel

Es gibt Final Tables, die von einem Spieler dominiert werden. Und dann gibt es Final Tables, die von einem Spieler abgeräumt werden. So einer war der Finaltisch bei der WPT Barcelona. Lukas Berglund, der gerade mal 18jährige Schwede, eliminierte alle sieben Gegner und durfte sich über den Titel samt € 206.000 freuen.

Wenn’s läuft, dann läuft’s. 5 Euro fürs Phrasenschwein, aber so und nicht anders kann man den Finaltisch beim € 3.200 Main Event der World Poker Tour Barcelona zusammenfassen. Jorge Duffour war als klarer Chipleader an den Final Table gekommen, Lukas Berglund lag in der Mitte, ein bisschen unter Average.

Das sollte sich aber bald ändern. Zunächst aber baute Jorge Duffour Chips ab, als Alexander Sidorin mit seinen Assen gegen die Queens von Duffour verdoppelte. Kurz darauf fehlten dann gleich zwei Spieler. Artur Koren schob mit all-in, Shortstack Markus Ristola mit Queens und Lukas Berglund mit Pocket 7s. Am Flop die und alle Chips gingen zu Berglund katapultierte sich weit nach vorne.

Platz 6 ging an Alexander Sidorin. Er setzte auf , sein Gegner hieß Lukas Berglund. Der hielt Queens, das Board brachte zwar die für Sidorin, aber keine weitere Hilfe für den Russen und damit Platz 6. Eine halbe Stunde sollte vergehen, ehe Guillem Usero am Flop gegen Berglund all-in callte. Lukas hielt für den Straight Draw, Guillem die Queens. Am Turn die , aber River und die Straße von Lukas führte für Guillem zu Platz 5.

Das nächste Opfer von Lukas Berglund hieß dann Jorge Duffour. Der war mit Pocket 10s gegen vom Schweden all-in. Das Board und auch die Chips von Jorge wanderten zu Berglund.

Zu dritt ging es dann auch in die Dinnerbreak. Lukas Berglund stapelte schon 4,3 Mio. vor sich, während Romain Matteoli es noch auf 1,8 Mio brachte und Frederic Bussot seine 400k hegte und pflegte. Nach der Pause schob Bussot zwei Mal all-in, beim dritten Mal callte er mit gegen Lukas Berglund all-in. Der drehte wieder einmal Queens um. Das Board und das Heads-up konnte beginnen.

Das Duell sollte aber nur vier Hände dauern. Am Turn check-raiste Romain Matteoli all-in. Lukas Berglund snappte mit für die fertige Straight, während Romain mit nur noch auf die zur Teilung hoffen konnte. Der River aber war die und damit war Lukas Berglund der Sieger der WPT Barcelona 2011. Es ist war sein erstes großes Event und das konnte er eindrucksvoll gewinnen, denn schließlich kommt es nicht so oft vor, dass ein Spieler all seine Gegner am Final Table elminiert. Zusätzlich zu den € 206.000 Siegesprämie gibt es für ihn noch das $25.000 WPT Championship Ticket.

Die WPT macht nun in Europa ebenso Pause wie in den USA, nächster Stopp ist der Bellagio Cup von 12. bis 19. Juli 2011.

1. Lukas Berglund €   206.000
2. Romain Matteoli €   118.000
3. Frederic Bussot €     64.000
4. Jorge Duffour €     47.000
5. Guillem Usero €     40.000
6. Alexander Sidorin €     33.500
7. Artur Koren €     27.000
8. Markus Ristola €     20.200
9. Szymon Pieszczoch €     14.000
10. Joel Robert Dodds €       9.000
11. Julien Mariani €       9.000
12. Bo Sehlstedt €       9.000
13. Diego Arbuelo €       6.500
14. Jose Manuel Sordo €       6.500
15. Bolivar Palacios €       6.500
16. Matias Ruiz Vinals €       5.500
17. Stefan Kuhn €       5.500
18. Diego Sanchez Serrano €       5.500
19. Loic Sa €       4.500
20. Dan Morgan €       4.500
21. Barbara Martinez €       4.500
22. Michele Daniello €       4.500
23. Raul Arza Pino €       4.500
24. Maria Maceiras €       4.500
25. Yann Enzinger €       4.500
26. Cyril Albiges €       4.500
27. Martin Vallo €       4.500

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments