News

Macau: Millionendieb gefasst, Beute ist verschwunden

0

Der Chipdieb aus Macau wurde verhaftet. Die Polizei Griff den Dealer zusammen mit einem vermeintlichen Komplizen auf. Der Großteil der geklauten Chips bleibt jedoch weiterhin verschwunden.

Es dauerte nicht lange, bis die Handschellen klickten. Nur wenige Tage, nachdem der Dieb mit einer Tasche und umgerechnet €5 Millionen in Chips aus dem Wynn Macau marschierte, stellten die Behörden den Casinoangestellten.

Wie GGR Asia berichtet, gab die Polizei den Familiennamen bekannt. Herr Lei (49) gestand die Tat. Der ebenfalls mitverhaftete Herr Ho (70), bestreitet alle Anschuldigungen. Die Behörden stellten bei der Verhaftung HKD 20.000 in Chips sicher.

Herr Lei startete 2009 als Sicherheitsmitarbeiter in einem Casino, seit 2011 war er als Croupier tätig. Zu dem Zeitpunkt des Diebstahls war er mit nur einer Kollegin alleine im VIP-Bereich.

Die Überwachungskameras zeigen, wie Herr Lie sie über den Raub informierte und sie sich daraufhin mit dem Oberkörper auf den Tisch legt. Herr Lei packte Jetons im Wert von rund HKD 47,9 Millionen in eine schwarze Tasche und verließ das Casino.

Als Grund für den Diebstahl gab Herr Lei Spielsucht und hohe Spielschulden an. Über den Verbleib der Chips schweigt er jedoch. Die Polizei schließt nicht aus, dass diese bereits in „Untergrundbanken“ getauscht wurden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT