News

Marathon-Finale bei der WestSpiel Poker Tour im Casino Hohensyburg

0

Fast hätte es gestern keine Entscheidung beim Finale der WestSpiel Poker Tour im Casino Dortmund-Hohensyburg gegeben. Erst in letzter Minute einigten sich Hossein Ensan und Olaf Sagorski auf einen Deal. Hossein Ensan ist der Sieger der WestSpiel Poker Tour 2011 – und der Porsche Cayman R wird verkauft.

Mit 25 Spielern war man gestern pünktlich ins Finale gestartet. Zunächst ging es um die 21 bezahlten Plätze. Diese waren schnell erreicht, denn in den ersten Händen wurden die Asse zahlreich verteilt. So schickte Hossein Ensan mit seinen Assen Ingo Sporrmann und Siegmund Wessel, die jeweils Queens hielten, vom Tisch und am Nachbartisch verabschiedete sich gleichzeitig auch Payas Nazmi, ebenfalls mit Queens gegen Asse. Damit waren die Geldränge erreicht, Payas Nazmi war der offizielle Bubble Boy.

Nach dem actionreichen Beginn wurde es dann deutlich ruhiger an den Tischen. Vor allem die Suche nach dem Final Table gestaltete sich äußerst schwierig. Erst als Volker Karras seine gefloppte Straße gegen die geriverte höhere Straße von Christoph Peper verlor und gleich darauf mit Pocket 5s gegen Pocket 2s und der :2x: am Board seinen letzten Rest an Chips abgeben musste, konnten die letzten neun Spieler am Final Table Platz nehmen.

Das Spiel wurde nun aber nicht schneller, sondern merklich langsamer. Eigentlich schien es so, als wollten alle den Porsche haben. Aber immer wieder gab es Dealverhandlungen, die immer wieder scheiterten. Um 2:30 Uhr sollte dann Schluss sein und es sollte heute fortgesetzt werden. Nur noch wenige Minuten waren zu spielen, ehe es dann doch zu einer Entscheidung kam. Robert Bonifacius musste viele Chips an Hossein Ensan abgeben, als die beiden im Blind Battle aufeinandertrafen. Robert hielt :Ac: :4c: , Hossein :6h: :9d: . Am Board sowohl die :6x: als auch die :9x: und Hossein verdoppelte. Gleich darauf waren die Chips der beiden wieder in der Mitte, Robert hielt :Ax: :7x: , Hossein Pocket 10s. Nicht nur eine :10x: kam am Board, sondern gleich noch eine zweite und Robert Bonifacius musste sich mit Platz 3 begnügen.

Drei Hände wären noch zu spielen gewesen, aber Hossein Ensan und Olaf Sagorski konnten sich dann doch auf einen Deal einigen – auf Kosten des Porsche Cayman R. Dieser wird nämlich verkauft und die beiden teilen den Verkaufserlös. Offizieller Sieger wurde Hossein Ensan als Chipleader. Für Olaf Sagorski, der sich über die Freerolls in Berlin für das Finale qualifiziert hatte, war aber auch Platz 2 ein großer Erfolg. Allerdings zeigt der Verkauf des Porsches leider einmal mehr, dass die Spieler nicht an Sachpreisen interessiert sind.

In drei langen Spieltagen wurde die WestSpiel Poker Tour 2011 entschieden. Gegenüber den Vorjahren hat die Tour viel an Image gewonnen, die Abwicklung der Vorrunden erfolgte ebenso reibungslos wie die im Finale. Man glänzte vor allem auch durch Transparenz in den Abrechnungen und so wurde endgültig mit den Vorurteilen aufgeräumt. Tom van’t Hoff und Werner Horstmann vom Casino Bad Oeynhausen zeichneten für die Tour 2011 verantwortlich und gemeinsam mit der Pokercrew aus dem Casino Hohensyburg bot man den Spielern ein würdiges Finale.

1 Ensan, Hossein 12.066 € 60% vom Verkaufserlös
2 Sagorski, Olaf 8.044 € 40% vom Verkaufserlös
3 Bonifacius, Robert 11.750 €
4 Paul, Alexander 8.250 €
5 Vogt, Pascal 6.280 €
6 Peper, Christoph 5.520 €
7 Wiele, Dirk 4.930 €
8 Lampe, Tobias 4.480 €
9 Kettschau, Benjamin 4.030 €
10 Karras, Volker 3.580 €
11 Eichhorst, Michael 3.110 €
12 Hähle, Lutz 2.200 €
13 Lewitzky, Doris 2.200 €
14 Kribben, Stephan 2.200 €
15 Gels, Manuel 2.200 €
16 Zahwe, Mohamad 1.800 €
17 Stasik, Hendrik 1.800 €
18 Krasniqi, Nick 1.800 €
19 Vuong, Khanh Thanh 1.800 €
20 Pahlawani, Sarugieh 1.800 €
21 Erfurt, Kurt Willy 1.800 €

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT