News

Markus Leuzinger holt den Sieg bei der Alps Poker Tour Wien

Die letzten werden die ersten sein….als letzter Spieler hat sich Markus Leuzinger in das € 1.320 No Limit Hold’em Event der Alps Poker Tour eingekauft, als Sieger ging er nach Hause. Als letzter Schweizer behauptete er sich und holte die Siegesprämie von € 21.700.

15 der 49 Spieler waren gestern Nachmittag ins CCC Simmering zum Finale der Alps Poker Tour zurückgekommen. Die Blinds waren niedrig und so ging es sehr gemächlich zur Sache. Als ersten erwischte es Moritz Mühlbach, danach hatte Dani Studer Feierabend. Der Final Table war härter umkämpft als bei der Concord Million. Offir Salomon stellte mehrfach fest, dass er am falschen Tisch saß, denn gegen Clemens Manzano, Normunds Rumba, Philip Junghuber und Levente Nemethy sah er als Shortstack nicht gut aus. Tatsächlich war er es dann auch, der auch als Final Table Bubble Boy gehen musste.

Fast wäre der Final Table zu acht gespielt worden, denn Markus Leuzinger verdoppelte mit gegen die Pocket 9s von Viktor Vorobjovs und dem Letten blieben nur 5.500. Doch zwei Triple-ups brachten ihn zurück ins Turnier, während Levente Nemethy seinen Platz räumen musste. Gregor Nastran erwischte es mit gegen die Kings von Normunds Rumba.

Nur zehn Minuten später stand der Final Table fest. Clemens Manzano verschätzte sich und callte mit König hoch gegen Drilling 4 von Normunds Rumba all-in. Während Clemens all-in ging, hatten die anderen € 2.850 sicher. Genau soviel kam Philip Junghuber, der das Glück von Viktor zu spüren bekam. Am Flop raisten sich die beiden all-in, Philip mit , Viktor mit . River und Philip musste gehen.

Viktor war mittlerweile Zweiter im Chipcount. Zu fünft ging es lange hin und her, ehe es mit Michael Ebner den letzten Wiener erwischte. Auch zu viert gingen die Chips lange im Kreis. Normunds Rumba musste schließlich Platz 3 nehmen, als er mit Pocket 10s auf die Kings von Elmo traf. Damit hatte Elmo auch die Führung übernommen, aber Markus Leuzinger konnte mit einem Set Kings gegen ihn verdoppeln und sich an die Spitze setzen.

Fast zwei Stunden sollte es dauern, ehe der nächste ausschied. Es war Elmo, der am Flop mit all-in callte und Markus Leuzinger, der mit am Turn das Full House traf. Elmo musste Platz 3 nehmen und Markus Leuzinger ging mit fast zwei Drittel der Chips ins Heads-up. Viktor Vorobjovs hatte offenbar sein Kartenglück aufgebraucht, denn schon nach wenigen Händen war sein Stack auf die Hälfte geschrumpft. So setzte er auf und traf dabei auf von Markus Leuzinger. Das Board brachte die Chips für Markus Leuzinger, der sich so über den Sieg bei der ALPS Poker Tour freuen durfte. Viktor musste sich mit Rang 2 begnügen, während die Alps Poker Tour auch in Wien in Schweizer Hand blieb.

Das Ranking unter www.alpspokertour.com wird zeitnah aktualisiert und die Punkte des Wiener Tourstopps eingetragen. Hans Pfister, der in Wien ja weitere Punkte gesammelt hat, bleibt in jedem Fall weiter der Führende im Ranking.

1. Markus Leuzinger CH           21.700 €
2. Viktors Vorobjovs LAT           13.110 €
3. Elmo             8.550 €
4. Normunds Rumba LAT             6.270 €
5. Michael Ebner A             4.560 €
6. Philip Junghuber A             2.850 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments