News

Martin Frei holt sich das erste Swiss Poker Masters

Ein großartiger Erfolg! – Das fasst das erste Swiss Poker Masters am Besten zusammen. Nach einem langen Finaltag stand Martin „Maerz“ Frei schließlich als Sieger des ersten Swiss Poker Masters fest. Er holte sich die Siegesprämie von CHF 25.000 samt PCA-Ticket.

Von Freitag, den 16., bis Sonntag, den 19. Oktober war die Swiss Poker Lounge Schauplatz des ersten Swiss Poker Masters. Inszeniert durch Rino Mathis und Cem Tasalan von Pokeraction.info, gesponsert von Pokerstars.de, fand das Event großen Anklang. Startberechtigt waren alle Spieler, die 2007 oder 2008 im Swiss Ranking geführt wurden. 264 Teilnehmer wurden es insgesamt.

Am Sonntag gingen noch 54 Spieler in den Finaltag. Stefan Oberholzer lag mit 169.500 in Führung, dahinter Besim Hot und Markus Feurle. Zwar verliert Stefan Oberholzer seine Führung an Besim Hot, doch Stefan ist es, der die Bubble zum Platzen bringt. Mit callt er das All-in von Reto Schurtenberger. Der hält , das Board bringt keine Verbesserung und Schurtenberger ist der Bubble Boy des Swiss Poker Masters.

Kurz vor 18 Uhr durften die verbliebenen Spieler eine kurze Pause machen, denn die Swiss Poker Awards wurden verliehen. Ein wenig ironisch, dass Rino Mathis als Initiator der Awards selbst zum „Swiss Player of the Year“ gekürt wurde. Das Swiss Ranking 2007 hat er ganz klar für sich entschieden und damit auch den Titel gewonnen. Joe Zurzolo bekam die Auszeichnung als „Swiss Rookie of the Year“, das Grand Casino Baden bei Zürich bekam den Award als „Casino Staff of the Year“. Ebenfalls eine Trophäe überreicht bekam Trudy Tabiadon. Sie wurde beste Lady im Swiss Poker Masters.

Nach der Award-Übergabe ging es aber auch schon wieder weiter für die verbliebenen 22 Spieler. Bis zur Dinnerbreak um 19 Uhr hatte sich das Feld auf 16 Spieler reduziert. In Führung lag Raim Demiri.

Nach der Essenspause begann die Zeit von Markus Feurle. Normalerweise als Floorman im Casino Bregenz unterwegs, durfte er beim Swiss Poker Masters wieder am Tisch Platz nehmen und zeigen, dass er auch pokern kann. Als Stefan Oberholzer mit raist, setzt Markus ihn mit all-in. Das Board bringt und Stefan Oberholzer endet als Bubble Boy des Final Tables. Markus Feurle dagegen ging mit einem soliden Vorsprung ins Finale.

Den baute er noch weiter aus und hatte zwischenzeitlich sogar die Hälfe aller im Spiel befindlichen Chips. Doch auch Markus ereilte das Schicksal des überlegenen Chipleaders. Zu sechst am Tisch, verdoppelte zunächst Rasim, dann auch Besim Hot und schließlich Martin Frei. Letzterer übernahm die Führung, als er Besim „Johnny“ Hot mit Platz 5 verabschiedete.

Rasim Demiri schickte Flavio Dectaldo mit dem 4. Platz nach Hause. Zu dritt kam dann rasch das Aus für Markus Feurle. Mit tritt er gegen die Kings von Demiri Rasim an, das Board brachte keine Hilfe und Markus musste Platz 3 nehmen.

Ins Heads-up ging Rasim mit einem 2:1 Chiplead. Martin Frei jedoch verdoppelte mit gegen und übernahm die Führung. Kurz darauf fans Martin Frei wieder Asse. Rasim Demiri hielt , das Board zeigte kein Erbarmen und Martin Frei ist der Sieger des ersten Swiss Poker Masters.

Alle Ereignisse zum Nachlesen findet Ihr unter www.pokeraction.info.

1. — Frei Martin
2. — Demiri Rasim
3. — Feurle Markus
4. — Decataldo Flavio
5. — Hot Besim
6. — Orlandi Marco
7. — Erdinc Oezden
8. — Brunner Daniel
9. — Schamne Johann
10. — Ziegler Cyrill


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments