News

Martin Kabrhel ist der neue No Limit Hold’em Europameister

Es war eine historische Schlacht um den Sieg bei der No Limit Hold’em Europameisterschaft. Acht Spieler kämpften um den Titel, fast sieben Stunden lang lieferten sich Martin Kabrhel und Besim Hot ein Duell um den Sieg. Martin Kabrhel setzte sich durch und ist damit der neue Europameister im No Limit Hold’em.

Mit Ronny Kaiser als Chipleader begann das Finale der Europameisterschaft. Er hatte die ersten beiden Tage dominiert und auch am Finaltisch sah es so aus, als können den jungen Schweizer nichts erschüttern. Überraschend ging Ljubomir Josipovic als Erster vom Final Table. Als nächsten erwischte es mit Andre Morat den letzten verbliebenen Deutschen im Feld. Es folgte Shortstack Alex Moser und dann kam es zur ersten wirklichen Überraschung des Finaltisches.

Die beiden Chipleader Ronny Kaiser und Martin Kabrhel krachten zusammen. Ronny Kaiser schob nach einem Reraise mit Pocket 2s all-in, Kabrhel callte mit . Das Board brachte das Ass und damit das Aus für Ronny auf Platz 5. Kabrhel hatte damit eine überwältigende Führung übernommen.

Martin Kabrhel und Besim Hot

Kurz darauf ging mit Marcus S.  der letzte Österreicher und obwohl Jan Bendik noch einmal verdoppeln konnte, folgte der Slowake mit Platz 3. Um kurz nach 20:30 Uhr saßen sich nun Besim Hot und Martin Kabrhel im Heads-up gegenüber. Besim hatte gerade mal 622.000 Chips, 2.215.000 waren im Besitz von Martin.

Was nun folgte, damit hatte keiner gerechnet. Eine erbitterte Schlacht um jeden Chip begann. Wenn jemand an ein schnelles Ende geglaubt hat, so wurde er bald eines besseren belehrt. Da um 22 Uhr von Entscheidung keine Rede sein konnte, legte man doch noch eine Dinnerbreak ein und es sollte sich als gute Entscheidung herausstellen.

Mehrfach war Besim fast schon geschlagen, doch immer wieder konnte er verdoppeln und weiter ging der Kampf. Mit gegen traf er auf dem Board einmal sogar den Straight Flush und konnte wieder auf 700k verdoppeln.

Nach Mitternacht war es, als Besim erstmals die Führung übernehmen konnte. Doch auch der Kampfgeist von Martin Kabrhel war noch lange nicht gebrochen. Zwar war er schon weit zurückgefallen, doch mit konnte er gegen wieder verdoppeln und sich der Millionengrenze annähern. Die Vorentscheidung fiel, als Martin mit all-in war, Besim mit callte, das Board aber mit zu Gunsten von Martin entschied. Besim blieb shortstacked über. Er konnte noch einmal verdoppeln, ehe es um 4 Uhr morgens zum letzten Showdown kam.

Martin Kabrhel setzte all seine Chips auf , Besim callte mit all-in. Der Dealer legte mit die Straight für Kabrhel aufs Board und damit stand der Tscheche als neuer Europameister im No Limit Hold’em fest.

1. Kabrhel Martin CZ 190.320
2. Hot Besim CH 135.020
3. Bendik Jan SK 94.800
4. S. Marcus A 68.950
5. Kaiser Ronny CH 50.990
6. Moser Alexander A 36.990
7. Morath Andre D 25.140
8. Josipovic Ljubomir A 17.960
9. Hofmann Thomas CH 14.000
10. Jachtmann Jan D 10.770
11. Mazlum Acar CH 8.620
12. Steicke David HKG 8.620
13. Csango Michael A 8.620
14. Adamescu Dan RO 7.180
15. Pasquali Harald A 7.180
16. Schuster Thomas A 7.180
17. Montali Veronica I 6.465
18. Zheng Fa Ye A 6.465
19. Malinovskiy Nikita Rus 6.465
20. Mattes Marco D 6.465

 


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bruce Almigthy
10 Jahre zuvor

Wie jetzt: Ronny Kaiser wird gecovert und geht mit Pocket-22 all in?????? Hm…

Ali
10 Jahre zuvor

Ach du scheiße war das ein geiles Heads Up. Der Besim ist ein lustiger Typ gewesen. Genervt hat nur dass Martin die ganze Zeit nach dem Chipstand gefragt hat.

michael hierl
10 Jahre zuvor

das mit dem chipcount nachfragen hat wirklich extrem gestresst aber der typ war halt zu nervös um sich die chips der gegner zu merken^^naja jetzt hat er 190k mehr^^

memyself
10 Jahre zuvor

wie dieser komische kerl ein turnier gewinnen kann, ist mir ein rätsel! hier wird abermals deutlich, dass poker kein sport, sondern vielmehr tagesgeschäft ist! jeder amateur kann jeden profi jederzeit schlagen….