WPT

Matthew Salsberg gewinnt die WPT Grand Prix de Paris

Es sollte nicht sein. Weder, dass Philipp Gruissem seinen ersten WPT Titel holt, noch dass Theo Jorgensen mit seinem zweiten Geschichte schreibt. Matthew Salsberg setzte sich letztlich beim € 7.500 Championship Event der World Poker Tour (WPT) im Aviation Club de France durch und sicherte sich so die Siegesprämie von € 400.000.

Mit rund einer Stunde Verzögerung ging es gestern los. Matthew Salsberg war Chipleader, Philipp Gruissem und Fabian Quoss die beiden Shortstacks. Die beiden waren es auch, die mit dem ersten All-in und Call für Aufmerksamkeit sorgten. Fabian Quoss setzte auf , Philipp Gruissem callte mit . Das Board half Fabian nicht weiter und so musste er sich mit Rang 6 begüngen.

Philipp Gruissem und Theo Jorgensen waren die aktivsten Spieler am Tisch. Theo konnte selbst mit den Assen auf Kosten von Timothy Adams mit verdoppeln, dafür verdoppelte Adams dann mit auf Kosten von Philipp mit .

Mohsin Charania gab nicht nur Chips an Timothy Adams, sondern auch an Theo Jorgensen ab und war schließlich selbst mit gegen von Matthew Salsberg all-in. Das Board änderte nichts und Charania nahm Platz 5. Timothy Adams nächstes All-in war auch sein letztes. Nach einem Raise von Philbort ging er im BB mit all-in, Philipp callte mit . Der Flop war deutlich, Turn und River waren bedeutungslos und Adams verabschiedete sich mit Rang 4.

Zu dritt am Tisch war Philipp Gruissem zwischenzeitlich Chipleader, fiel dann aber wieder auf den letzten Rang zurück, nachdem ihn Theo Jorgensen aus einem Pot bluffte. Matthew Salsberg ließ sich von Theo nicht aus einem großen Pot vertreiben und bekam als Dank dafür die Führung zurück. Mit konnte Philipp Gruissem gegen Theo Jorgensen mit verdoppeln. Mit konnte Philipp dann noch einmal gegen Theo mit verdoppeln, da das Board die Queen brachte. Aber auch Theo feierte sein Comeback und verdoppelte gleich gegen Matthew Salsberg. Nach wie vor waren es Philipp Gruissem und Theo Jorgensen, die für Action sorgten – und auch für Unterhaltung. Die beiden trafen dann aber neuerlich aufeinander. Philbort ging nach einem Raise von Theo mit all-in, Theo callte mit . Die Doorcard war der , das restliche Board änderte nichts und Philbort musste sich mit Rang 3 begnügen.

Im Heads-up gab Theo Jorgensen weiterhin den Ton an. Vor zwei Jahren hat er den Grand Prix de Paris gewonnen und nun war der zweite Titel für ihn zum Greifen nah. Aber Matthew Salsberg blieb sein Glück weiter treu. Mit konnte er gegen von Theo verdoppeln, da das Board brachte. Aber Theo war noch immer klar vorne und wieder kam es zum All-in. Wieder hielt Theo mit die bessere Hand, da Salsburg auf gesetzt hatte. Aber wieder entschied das Board mit zu Gunsten von Salsburg, der damit die Führung übernehmen konnte. Theo kämpfte weiter um die Chips, aber als er mit gegen von Matthew Salsburg all-in war, hatte er kein Glück. Das Board änderte nichts und Matthew Salsburg durfte sich über den Sieg bei der WPT Grand Prix de Paris freuen. Er nahm € 400.000 und das $25.500 Championship Ticket für die WPT World Championship mit. Für Theo Jorgensen blieb nur Platz 2 mit einem Trostpflaster von € 264.600.

 

Payouts:

Rang Name  Preisgeld
1  Matthew Salsberg      400.000 €
2  Theo Jorgensen      264.600 €
3  Philipp Gruissem      170.065 €
4  Timothy Adams      125.775 €
5  Mohsin Charania        94.615 €
6  Fabian Quoss
       75.765 €
7 Jerome Douieb        62.575 €
8 Idris Ambraisse        50.010 €
9 Kyle Cheong        37.640 €
10 Joe Serock        27.445 €
11 Grégoire Boissenot        27.445 €
12 Raphael Abitbol        27.445 €
13 Daniel Amara        22.590 €
14 Jacques Enjoubault        22.590 €
15 Bryan Colin        22.590 €
16 Michael Kwiek         19.240 €
17 Florian Leconte        19.240 €
18 Kyle Julius        19.240 €
19 Jean Philippe Rohr        16.835 €
20 Juha Helppi        16.835 €
21 Bruno Lopes        16.835 €
22 Dan Djorno        15.065 €
23 Andrew Lichtenberger        15.065 €
24 Nicolas Cardyn        15.065 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments