News

Matthias Gill stürmt zum Sieg beim B.O. Poker Classic

Gestern Sonntag, den 5. April war es so weit. Das € 200 No Limit Hold’em Deep Stack Event der B.O. Poker Classic wurde entschieden und fand in Matthias Gill einen würdigen Sieger. Als Zweiter war er in das Finale gestartet, den Sieg aber ließ er sich nicht nehmen und wurde dafür mit € 9.990 belohnt.

Nach den beiden Vorrundentagen waren von den 171 Startern noch 47 Spieler übrig geblieben. Viele Shortstacks hatten es ins Finale geschafft. Als gestern pünktlich um 16 Uhr das Finale gestartet wurde, war viel Action zu erwarten und die gab es auch. Die Small Stacks suchten das All-in und die Chance zu verdoppeln. Doch für die meisten endete es im „Seat open“. Hans Jürgen Burdt allerdings, der als Letzter mit nur 14.200 in das Finale gestartet war, konnte sich sogar bis Platz 14 spielen und so noch € 470 mitnehmen. Auch der Vorletzte aus der Vorrunde, Thomas Swienty, schaffte es auf Platz 11. Zwei der Shortstacks erwischten einen grandiosen Finaltag und kamen sogar an den Final Table. So war für Klaus Platen erst auf Platz 5 Endstation, Carsten Felisiak schaffte es sogar aufs Treppchen und wurde dafür mit € 5000 belohnt.    
Zur Galerie

Gegen 20 Uhr war es, als die Money Bubble platzte. Die Spieler einigten sich aber auf einen Deal und so war sein Ausscheiden mit Drilling Jacks, Kicker König, gegen Drilling Jacks, Kicker Ass, nicht mehr ganz so schmerzhaft. Mit € 180 hatte er fast sein Buy-in zurückerhalten.

Stefan Dyck, der seinen Starttag dominiert hatte, schaffte es an den Final Table. Für ihn war bereits Platz 10 ein großer Erfolg, war er doch erst im März 18 geworden und steht somit erst am Beginn seiner Pokerkarriere.

Matthias Gill, der als Zweiter im Chipcount ins Finale gestartet war, legte den Grundstein zu seinem Sieg in einer Begegnung mit Hans-Joachim Karacic. Denn der Sieger der wpt2 glaubte auf einem Board von offenbar, dass er Gill aus dem Pot bringen könnte. Doch Matthias Gill hatte bereits mit die höhere Straße und Karacic nur Pocket 7s zu bieten. Im Pot lagen rund 700.000 und damit konnte sich Matthias Gill unangefochten an die Spitze setzen, während Karacic Platz 4 nehmen musste.

Als um 1:30 Uhr die Blinds bereits auf 8000/16000, Ante 2000 gestiegen waren, einigten sich die verbliebenen drei Spieler auf einen Deal. Matthias Gill hatte 1.200.000 der 1.700.000 im Spiel befindlichen Chips und so kassierte er den Großteil des Preisgeldes.

Wie immer wurde die tolle Organisation durch Werner Horstmann und sein Team gelobt. Die Struktur des Turniers ist ohnehin eine der besten bei Turnieren in Deutschlands Casinos und so dürften sich die Freunde der B.O. Poker Classics bereits wieder auf die nächste Ausgabe freuen. Am 5. Mai 2009 beginnt das € 100 Warm-up, das ebenso wie das € 200 No Limit Hold’em Deep Stack über drei Tage gespielt wird. Am 8. Mai startet das Deep Stack Event, der Sieger wird aber wieder erst Sonntag Abend feststehen. Bereits jetzt kann man sich im Casino Bad Oeynhausen für das nächste B.O. Poker Classic anmelden.

Platz Name Vorname Preisgeld
1 Gill Matthias 9.990
2 Hartwig Jens 5.500
3 Felisiak Carsten 5.000
4 Karacic Hans-Joachim 2.750
5 Platen Klaus-Ulrich 2.180
6 Papastamatiou Dimitrios 1.710
7 Beinfohr Olaf 1.330
8 Trifonovski Blaze 1.040
9 Schmidt Marcel 610
10 Dyck Stefan 610
11 Swienty Thomas 530
12 Poguntke Martin 530
13 Splawski Stefan 470
14 Burdt Hans-Jürgen 470
15 Tuschen Frank 410
16 Plag Frank 410
17 Peters Thorsten 330
18 Perre Valentino 330

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments