Pokerstars

Michael Tureniec holt die EPT Kopenhagen 2011

Nach einem zweiten Platz bei der EPT London 2008 darf sich der Schwede Michael Tureniec nun über einen EPT Titel freuen. Er rang im Heads-up seinen Landsmann Per Linde nieder und sicherte sich so den Sieg beim DKK 35.000 Main Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) in Kopenhagen. Er durfte sich über DKK 3.700.000, was € 496.271 entspricht.

Per Linde war als souveräner Chipleader in das Finale gestartet. Mit viel Schwung ging es in den Final Table und kaum begonnen verdoppelte John Eames mit den Kings gegen von Nikolas Liakos gleich in der ersten Hand. Nur zwei Hände später war Juha Helppi mit den Queens all-in und Eames callte – wieder mit Kings. Die Könige hielten und Helppi nahm Platz 8. Eames war weiter gut in Fahrt und eliminierte auch Andrea Dalle Molle. Wieder waren es die Kings, Molle hielt . Auch hier brachte das Board keine Hilfe und man war nur noch zu sechst am Tisch.

Chipleader war noch immer Per Linde aber Eames war ihm schon auf den Fersen. Michael Tureniec sorgte für den nächsten Bustout. Mit Pocket 5s schickte er Mudassar Khan nach Hause und kurz darauf konnte er gegen John Eames verdoppeln. Dieses Mal hielt Tureniec die Kings, Eames . Damit hatte Michael Tureniec auch genug Chips, um mit seinen Pocket 7s Nikolas Liakos nach Hause zu schicken, der mit all-in war.

Der nächste Double-up ging an John Eames auf Kosten von Per Linde. Wieder hielt Eames die Kings, Linde . Am Board statt dem Ass noch ein König und damit übernahm erstmals John Eames die Führung, während Linde auf Rang 3 zurückfiel. Michael Tureniec schickte dann mit Kevin Iacofono nach Hause, der am River mit all-in gegangen war.

Eames, Tureniec und Linde lieferten sich einen harten Dreikampf. Die drei lagen eine Zeitlang gleichauf, ehe mit dem Double up von Michael Tureniec eine Vorentscheidung fiel. Er hielt , John Eames Queens. Am Board und Tureniec verdoppelte zur Monsterführung. Gar nicht lange sollte es dauern, bis sich Tureniec auch die restlichen Chips holte. Mit callte er das All-in von Eames mit . Am Board und Platz 3 für Eames.

Als das Heads-up begann, stapelte Tureniec rund 9,5 Mio. vor sich, Linde lag bei 3,8 Millionen. Über dreieinhalb Stunden wehrte sich Per Linde, kämpfte als Shortstack immer wieder ums Überleben. Einige Male konnte er verdoppeln, um dann doch wieder zurückzufallen. Als Tureniec mit einem Reraise All-in vom Button all seine Chips in die Mitte brachte, callte Per Linde sofort mit all-in. Tureniec zeigte , am Board und dieses Mal gab es kein Double-up, sondern den Sieg für Tureniec.

Die EPT macht nun eine kurze Pause, ehe es am 20. März 2011 mit dem EPT Snowfest im Alpine Palace in Saalbach-Hinterglemm weitergeht. Noch laufen die Satellites auf PokerStars, wo man sich günstig ein Ticket für das € 3.500 Main Event sichern kann.

1 — Michael Tureniec — Sweden — DKK 3.700.000 (€496.271)
2 — Per Linde — Sweden — DKK 2.450.000 (€328.612)
3 — John Eames — United Kingdom — DKK 1.400.000 (€187.778)
4 — Kevin Iacofano — United States — PokerStars qualfier — DKK 1.000.000 (€134.127)
5 — Nikolas Liakos — Sweden — PokerStars player — DKK 750.000 (€100.595)
6 — Mudassar Khan — Denmark — DKK 600.000 (€80.476)
7 — Andrea Dalla Molle — Italy — DKK 450.000 (€60.357)
8 — Juha Helppi — Finland — DKK 296.400 (€39.755)


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments