News

Midway Poker Tour: Silbermünzen statt Cash für die Gewinner

Beim $1.100 Main Event der Midway Poker Tour in Chicago kam es zu Auszahlungschaos. Die Veranstalter deklarierten das Turnier als Wohltätigkeitsveranstaltung und durften daher kein Bargeld auszahlen.

Live-Poker ist in Zeiten von COVID-19 ein Problem. Insbesondere bei Turnieren sind die Veranstalter noch weit von der Normalität entfernt. Das Angebot ist dementsprechend dünn und die Spieler eher bereit auf Alternativen zurückzugreifen.

Die Midway Poker Tour Chicago verkaufte sich als eine echte Alternative und lockte die Spieler mit garantierten $100.000 in das Sheraton Suites Chicago Elk Grove. Allerdings wurde das Main Event in Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsorganisation 4 KIDS Sake auf die Beine gestellt.

Genau aus diesem Grund wurde das Preisgeld in Höhe von $258.020 nicht wie gewohnt ausbezahlt. Die 31 Spieler, die einen bezahlten Platz erreichten, erfuhren an Tag 2, dass sie lediglich ihr Buy-In sowie $500 bekommen. Der Rest des Preises wurde in Wertmetall ausbezahlt.

Während einige der lokalen Spieler die Vorschrift kannten, so waren die angereisten Spieler vor den Kopf gestoßen. Chad Holloway, der für PokerNews vor Ort war, beschreibt das Turnier als „Desaster“, denn die Veranstalter kommunizierten dieses Detail nicht ausreichend.

Hinzu kommt, dass die Veranstalter versuchten ein Schlupfloch zu nutzen. Sollte beispielsweise ein Spieler den Min Cash erhalten, dann war geplant ihm $1.600 in Cash sowie $700 in Silbermünzen zu geben. Ein Händler sollte vor Ort sein und dem Spieler dann direkt ausbezahlen und die Münzen direkt wieder an den Veranstalter zurückverkaufen.

Es gab jedoch zwei Probleme. Zum verstößt das Schlupfloch gegen die Auflagen zur Veranstaltung von Wohltätigkeitsturnieren im US-Bundesstaat Illinois und ein Besuch eines Mitarbeiters der Staatsanwaltschaft stellte dies sicher. Zum anderen darf der Preis nicht direkt vor Ort umgetauscht werden. Aus diesem Grund war nicht genug Wertmetall vorhanden, um den Preisgeldtopf zu decken.

Die Veranstalter reagierten schnell und kauften von einem lokalen Händler eine große Menge an Silbermünzen und versprachen, dass dieser das Edelmetall abseits des Events zurückkauft. Doch genau an diesem Punkt scheiterte das Turnier endgültig.

Der Händler tauchte nicht auf. Eine Recherche der Spieler brachte sogar Zweifel auf, dass es ihn überhaupt gibt. Weitere Zweifel gab es, ob die verteilten Münzen dem ausgeschriebenen Wert entsprachen.

Bei zehn verbliebenen Spielern kam es so zum Spielstopp. Nach längerer Diskussion wurden sich die Betroffenen jedoch einig und spielten das Turnier zu Ende. Renato Spahiu setzte sich am Ende durch und kassierte ein Preispaket im Wert von rund $55.000.

Midway Poker Tour Chicago Main Event

Buy-In: $1.100
Spieler: 266
Preisgeld: $258.020

Final Table Payouts:

1.: Renato Spahiu, $55.060
2.: Satoshi Tanaka, $38.180
3.: Joseph Paris, $25.800
4.: Rocco Pace, $18.320
5.: Amanda Heidbrick, $14.120
6.: Josias Santos, $11.600
7.: Steve Federspiel, $9.680
8.: Nicola Ditrapani, $8.150
9.: Bob Peppe, $6.680
10.: Frank Lagodich, $5.290


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments