News

Mike Matusow am Weg zum zweiten WPT Final Table 2008

Nur noch 18 Spieler waren am Ende des vierten Tages übrig. Noch zwei Tage sind beim $15.000 Championship Event der World Poker Tour (WPT) zu spielen. Mike Matusow hat die Chance, seinen zweiten Final Table in diesem Jahr zu erreichen. Auch Clonie Gowen ist noch immer mit dabei.

Die Reihen in der Fontana Lounge lichten sich. Nur noch zwei Tische waren am Ende des vierten Tages im Titelrennen. Kaum begonnen, musste Tim Vance auch schon mit Platz 55 gehen, als er mit seinen Jacks gegen Asse lief. Die Shortstacks mussten von Anfang an die Verdopplung suchen. Jonathan Little gelang es, während Tuan Le gehen musste.

Allen Cunningham hatte sich sicherlich mehr erwartet, als er mit all-in pushte. Benjamin Straate callte mit den Assen und schickte Cunningham mit Platz 48 nach Hause. Straate selbst hatte damit über eine Million an Chips vor sich stehen. Die hätte Nam Le sicher auch gerne gehabt. Als Letzter im Chipcount hatte er den Tag begonnen, ein paar Plätze konnte er noch gut machen. Zunächst verlor er den Großteil seiner wenigen Chips mit gegen , den Rest wurde er mit gegen Pocket 4s von Hunter Frey los.

Bei Mike Matusow wurden die Chips auch schon knapp, doch mit konnte er gegen verdoppeln, als der Jack am Flop kam. Chipleader zu diesem Zeitpunkt war Nick Schulman, der über 2.000.000 in Chips vor sich stapelte. Fast mickrig erschienen daneben die 130.000 von Andy Bloch. Der unternahm auch gleich etwas dagegen und verdoppelte gegen Tom Franklin.

Clonie Gowen konnte Chino Rheem einen schönen Pot abnehmen, als sie auf einen Flop von anspielte. Chino überlegte nicht lange und foldete offen Pocket 7s. Währenddessen war das Turnierleben von Andy Bloch nun endgültig zu Ende. Weder Flushdraw noch die Straight wollten für ihn kommen und so musste er Platz 27 nehmen.

Im Battle um die Blinds holte sich Benjamin Straate das Chiplead. Im SB raiste er, Steve Landfish callte im BB. Auf dem Board gab es eine Menge Action. Als Straate am River all-in ging, foldete Landfish. Straate übernahm mit über 2.800.000 das Chiplead.

Mike Matusow verdoppelte wieder einmal und eliminierte dann David Benyamine. Der pushte mit , Matusow callte mit Pocket 9s. Kein Ass und auch keine Dame am Board und Benyamine nahm Platz 25.

Tom Franklin, der auch den Tag sehr weit hinten im Chipcount begonnen hatte, konnte sich bis auf Platz 20 vorkämpfen. Da war dann Endstation, als er am Flop von mit Pocket Queens all-in ging. Benjamin Straate callte mit Pocket Kings. Zwei 2er auf Turn und River komplettierten sein Full House und Franklin verabschiedete sich.

Kurz vor Ende des Tages fiel Nick Schulman weiter zurück. Dem Flush von Bill Klein konnte er nichts entgegensetzen und Schulman blieben nur noch rund 600.000. Clonie Gowen dagegen verdoppelte noch gegen Jack Wu und schloss den Tag bei rund 1.000.000 in Chips.

Heute am fünften Tag geht es um den Final Table. Sechs Spieler werden um die Siegesprämie von $1.538.700 kämpfen. Mike Matusow hat gute Chancen, an den Final Table zu kommen. Aber auch Chino Rheem kann Geschichte schreiben. Apropos Geschichte – wann hat es zuletzt geschneit in Las Vegas? Unglaublich, aber tatsächlich gestern. Und wer sich an 40 Grad im Schatten bei der World Series erinnert – derzeit bewegen sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt.

1 Benjamin Straate 3.197.000
2 Brett Richey 2.164.000
3 Justin Young 1.807.000
4 Evan McNiff 1.532.000
5 Mike Matusow 1.435.000
6 Jack Wu 1.412.000
7 Amnon Filippi 1.374.000
8 Steve Sung 1.359.000
9 Robert Mizrachi 1.266.000
10 Hoyt Corkins 1.251.000
11 Chino Rheem 1.200.000
12 Clonie Gowen 1.049.000
13 Tom Pniak 1.041.000
14 Bill Klein 999.000
15 Ben Tollerene 492.000
16 Nick Schulman 480.000
17 Joe McGowan 420.000
18 Martin de Knijff 298.000

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments