News

Mustafa Tuncdogan gewinnt das € 500 No Limit Hold’em der CAPT Innsbruck

Am Dienstag, den 5. Mai 2009, fanden sich um 18:30 Uhr gleich 154 Spieler zum € 500 No Limit Hold’em Freezeout der Casinos Austria Poker Tour (CAPT) im Casino Innsbruck ein. Der Final Table wurde erst heute Nachmittag ausgetragen, wobei der Schweizer Mustafa Tuncdogan als Sieger hervorging.

Wie schon am Tag zuvor herrschte reger Andrang bei der Turnierregistrierung und es konnte mit 15 vollbesetzten Tischen gestartet werden. Vier Spieler rückten von der Alternate Liste nach und somit ergab sich ein Preispool von € 73.150, die besten 16 Plätze wurden bezahlt.

Mit dabei waren einige bekannte Gesichter wie Nino Murati, Angelo Angelis, Johan Brolenius, Michael Keiner, Thomas Hofmann, Cem Tasalan, die Donkr-Spieler Heinz Kamutzki, Julian Herold und Sebastian Hitz, ebenso wie Michael Hill, Benno Jobst, Sebastian Behrend und viele andere mehr. Auch am Start war Hanns-Peter Jacobi, der bei unserem CAPT-Tippspiel das Ticket samt € 200 Reisespesen gewonnen hatte.

    Zur Galerie

In den ersten Levels ging es wieder heftig zur Sache und die „Seat open“ Rufe gab es fast im Minutentakt. Kurz nach Mitternacht war man bei den letzten drei Tischen angelangt. Julian Herold und Johan Brolenius waren unter den Chipleadern, doch für sie sollte es nicht bis zu den Geldrängen reichen. Julian bekam einige Bad Beats und musste sich schließlich mit Platz 23 verabschieden. Für Johan Brolenius reichte es auch nur für Platz 20 und so waren die letzten beiden Tische erreicht und der Kampf um die Geldränge konnte beginnen.

Benno Jobst, der sich lange Zeit als Shortstack durchgekämpft hatte, legte sich dann ausgerechnet mit Chipleader Jens Schönrock an. Mit trat Benno gegen an, das Board brachte kein Ass für Benno und er endete als Bubble Boy.

Den zweiten Bubble Boy Titel musste dann Hanns-Peter Jacobi nehmen. Er verpasste den Final Table, als er mit an und einem König am River scheiterte. Zwar war es schon spät, der Final Table wurde aber noch besetzt und das Level zu Ende gespielt. Diese 20 Minuten wurden noch Diego Zeiter zum Verhängnis, er musste sich mit Platz 10 verabschieden.

Mit neun Spielern ging es um 15 Uhr wieder weiter. Jens Schönrock war unverändert Chipleader, aber er sollte es nicht lange bleiben. Der Final Table startete mit viel Action und nach vier gespielten Händen waren es bereits zwei Spieler weniger.

Jens Schönrock holte dann noch zum Doppelschlag gegen Sebastian Hitz und Peter Valy aus und nach nur 30 gespielten Minuten waren es nur noch fünf Spieler am Tisch. Für Jens Schönrock sollte es dann aber doch nicht ganz reichen und er musste sich mit Platz 3 begnügen, als sein Straight Draw ein Draw blieb und Helmut Steger mit dem Top Pair gewann.

Somit saßen sich Mustafa Tuncdogan und Helmut Steger im Heads-up gegenüber. Mustafa war vorne, doch wenige Hände später war er auf fast aussichtslose 200k zurückgefallen. Er kämpfte sich zurück und konnte schließlich mit gegen und einem Board von mit dem höheren Full House gewinnen.

1. Mustafa Tuncdogan € 20.480
2. Helmut Steger € 14.630
3. Jens Schönrock € 10.240
4. Markus Polessnig € 7.320
5. Chris Back € 5.120
6. Peter Valy € 3.800
7. Sebastian Hitz € 2.930
8. Topi Palanius € 2.190
9. Christain Kleinlercher € 1.460
10. Diego Zeiter € 1.020
11. Hanns-Peter Jacobi € 700
12. Thomas Lanbach € 700
13. Albrecht Kolmberger € 700
14. Rudolf Schramm € 620
15. Christoph Fiegl € 620
16. Cem Tasalan € 620

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments