Kolumnen

Nasr in PokerStars und der Skandal weitet sich aus

Der Pokal wird beim EPT Snowfest nicht etwa gekauft, sondern vor dem „Alpine Palace“ extra angefertigt. War es anfangs noch ein unförmiger Klotz, so entwickelte sich das Stück Holz unter der Motorsäge von Herbert langsam zu etwas, das aussieht wie etwas, das einer Hand gleicht.

Das besondere an Herbert ist, dass er offensichtlich keinen Nachnamen hat, zumindest kennt den niemand im Dorf. Da aber der Name Herbert doch ein eher häufiger sein dürfte, so ist dieser nur unter „Herbert der Schnitzer“ bekannt.

Vielleicht hat Jan Heitmann die gestrige Niederlage beim Skirennen noch nicht wirklich verkraftet, denn dies könnte der Grund sein, dass er heute abermals den Kampf mit Stöcken, Schnee und zwei Brettern aufnahm. Dass Jan ein sehr vielseitiger ist, bewies er wieder einmal damit, dass er sich kurz vor Abfahrt zur Piste, sich in voller Skimontur an das Klavier der Lobby setzte und zu spielen begann. Einer Seitenwette, er solle das selbe Stück nochmals und fehlerfrei allerdings mit Skihandschuhen spielen, wollte er dann aber doch nicht nachkommen.

Der Skandal um das Skirennen vom Donnerstag weitet sich immer mehr aus. Über höchst dunkle Kanäle wurden uns die echten Ergebnisse dieses Nachmittags zugespielt. Lauter dieser Liste gewann zwar ebenso Johan, allerdings wäre Jan Heitmann als eindeutige Nummer zwei geführt worden. Nur dass Jan nicht zur Siegerehrung kam, kann an dieser Stelle nicht als Entschuldigung geltend gemacht werden.

Um einmal, wenn auch nur für kurze Zeit, das Gefühl zu haben wie es ist ein PokerStar zu sein, zog Nasr el Nasr  freiwillig und ohne finanziellen Hintergedanken den auffälligen PokerStars-Jumper an. Nasr war das blau-blau gestreifte wie an den Leib gegossen und dadurch stellte sich naheliegenderweise die Frage, weshalb Nasr nicht schon längst Mitglied des PokerStar Pro-Teams ist. Die richtige Kleidung für das Einstellungsgespräch hätte er auf jeden Fall schon mal.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments