Kolumnen

NBA: Eastern Conference Finals

Defensiv sind beide Mannschaften gleich stark, also wird die Serie in der Offensive entschieden. Und da haben die Heat zu viele Waffen. Wade, James und zuletzt auch Chris Bosch haben gegen Boston überzeugt. Wenn die drei Stars auf diesem Niveau spielen, kann sich der Rest des Teams auf die Defensive konzentrieren. Auf der anderen Seite muss Chicago unglaublich viel Energie in die Verteidigung investieren. Kraft, die dann offensiv fehlt. Dazu konnten die Bulls als Team bisher in den Playoffs nicht überzeugen. Derrick Rose war in vielen Spielen die einzige konstante Offensivoption für Chicago. Mit einer One Man Show kann man aber kein Conference Finale gewinnen. Natürlich hat er gegen Mike Bibby und Mario Chalmers klare Vorteile. Aber mit guter Teamverteidigung haben die Heat schon Rajon Rondo, den Aufbauspieler der Celtics, limitiert. Außerdem glaube ich, dass ich im Laufe eines Spieles Lebron James und Dwayne Wade sich persönlich um den MVP kümmern werden.

Damit Chicago diese Serie eng gestalten kann, muss:

– Carlos Boozer konstant so spielen, wie in Spiel 6 gegen Atlanta
– Die Bulls ihren Vorteil beim Offensivrebound nutzen
– Chicago in jedem Spiel bei den so genannten „Hustle Stats“ weit vorne liegen.

Diese drei Punkte werden sie nur teilweise erfüllen können und deswegen langt es nur für 2 Siege gegen Miami.

Die Miami Heat gewinnen 4-2.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
gigapade
11 Jahre zuvor

Na dann bin ich mal gespannt, 50% haben sie nach 1/6 deiner Strecke schon erreicht 🙂

Inside NBA
11 Jahre zuvor

Gute Prognose, allerdings denk ich nicht, dass es so einfach für Miami wird. Ich denke wir sehen 7 Spiele in der Series 😉

Übrigens: Wer ein Trikot von Dirk Nowitzki gewinnen will (man muss nur Facebook-Fan werden), der schaut am Besten mal hier vorbei:
http://www.inside-nba.de/gewinnspiel/