Kolumnen

NBA-Tipps von Markus Krawinkel

Die meisten Leser werden den Namen Markus Krawinkel mit dem Live-Stream der European Poker Tour verbinden, wo er zusammen mit Martin Pott die Final Tables der EPT kommentiert. Doch er ist nicht nur Poker-Experte, sondern auch als Fachmann für US-Sports als Reporter für Sky und Sport1 tätig. Heute exklusiv für die Pokerfirma: Seine Einschätzung zu den NBA-Playoffs.

Das erste Play-off Wochenende in der NBA ist Geschichte. Acht Spiele, achtmal Spannung und toller Play-off-Basketball. Eine erste Play-off-Runde, die es wirklich in sich hat. Eine Runde ohne richtiges Fallobst. Viele enge Spiel und große Überraschungen. Trotzdem gibt es hier wichtige Unterschiede, auf die man achtensollte, wenn man Wetten platzieren möchte:

Chicago – Indiana 104:99 und Miami – Philadelphia 97:89

Beide Partien waren enger, als es den Fans der Favoriten recht sein kann. Aber das war es auch schon für die beiden Außenseiter. Sie haben ihren „Schlag“ gehabt und der Gegner ist stehen geblieben. Wie so oft bei klaren Underdogs haben die Coaches alles auf diese erste Begegnung abgestimmt. Ziel: Den Gegner überraschen, seine mögliche Arroganz und Überheblichkeit ausnutzen um dieses eine Spiel zu stehlen, sich den Heimvorteil zu sichern. Dafür leert man sein ganzes Arsenal: Überrascht mit neuen Plays, stimmt seine Mannschaft psychologisch auf dieses eine entscheidende Spiel ab. Wie heißt es so schön: „Alles auf eine Karte setzen!“
Wenn es dann nicht reicht, habe ich kein Pulver mehr in der Hinterhand. Der Gegner kennt meinen kompletten Play-off Plan und meine Spieler sind erst einmal in einem tiefen, psychologisches Loch. Deswegen glaube ich, egal wie nah Indiana und Philly am Überraschungssieg dran waren, dass es schnelle Serien werden.

Chicago und Miami in 4 oder 5 Spielen

Boston – New York 87:85

Auch hier war es eng. Der Unterschied zwei Gegner auf Augenhöhe, die in einem Klassiker wirklich alles geben. Auf der einen Seite die individuelle Klasse von Stoudemire, Anthony und Billups. Auf der anderen Seite die Erfahrung der Boston Celtics. Aber auch die Probleme, besonders in der Help-Defense nach dem Perkins Wechsel zu Oklahoma.
Das hätte alles für eine toughe, sieben Spiele dauernde Serie gesprochen. HÄTTE!
Der große Fehler, nicht Amare Stoudemire, sondern Carmelo Anthony den Ball für den entscheidenden Angriff zu geben und vor allem die Verletzung von Chancey Billups haben diese Serie früh, zu früh, entschieden.

Boston in 5 Spielen

Orlando – Atlanta 93:103

Dwight Howard macht 46 Punkte und holt 19 Rebounds und trotzdem sind die Magic zuhause ohne Chance gegen die Hawks? Das hört sich nach einem Charaktertest für den Rest des Teams an. Jameer Nelson ausgenommen fand der Rest der Magic nicht statt – weder offensiv noch defensiv. Im letzten Jahr hatten die Hawks keine Chance gegen Orlando, jetzt sind sie das bessere Team. Wenn sie so auftreten, wie in Spiel 1 wird es ganz schwer für Orlando eine Runde weiter zu kommen. Ich glaube, dass die Magic sich fangen werden und die restlichen Spiele ausgeglichner gestalten können. Aber der verlorene Heimvorteil wird die Entscheidung zu Gunsten von Atlanta bringen.

Atlanta in 6

San Antonio – Memphis 98:101

Natürlich spielten die Spurs ohne ihren besten Scorer Manu Ginobili. Und auch sie hatten die Chance dieses Spiel zu gewinnen. Dazu kommt, dass sie eine unglaubliche Play-off Erfahrung haben, 62 Spiele in dieser Saison gewonnen haben und mit Greg Popovich einen der besten Trainer, wenn es darum geht, in einer Serie Veränderungen vorzunehmen.
Und trotzdem sagt mein Bauchgefühl, dass es hier die größte Überraschung in der ersten Runde geben wird. Vor allem das Selbstbewusstsein der Grizzlies hat mich beeindruckt. Wie sie nach diesen zwei Killer Dreiern von Matt Bonner kurz vor Schluss, noch mal zurückgekommen sind. Wie sie, die noch nie ein Play-off Spiel gewonnen haben (drei Play-off Serien zu null verloren) in San Antonio (nur fünf Heimniederlagen in dieser Saison) aufgetreten sind, ihren Gameplan durchgezogen haben, das war schon überragend. Sie haben nicht mit Glück gewonnen, sondern auf ihre Art. Mit toller Defense und vielen Punkten in der gegnerischen Zone. Deswegen wird auch die Rückkehr von Manu Ginobili nichts ändern. Memphis schafft das Unmögliche und gewinnt auch die erste Play-off Serie in seiner Geschichte.

Memphis in 7

Los Angeles – New Orleans 100:109

Der Titelverteidiger ist so aufgetreten, wie wir ihn schon oft in dieser Saison gesehen haben: Arrogant und überheblich. Der große Favorit dachte, dass die Serie gegen die Hornets ein Spaziergang wird. Das ein bisschen Schönspielerei und ein wenig Kobe Bryant ausreichen um mit einem 4-0 in die nächste Runde einzuziehen. Und die Hornets haben das bestraft. 52 Prozent Trefferquote, 52 Punkte in der Zone erzielt. Gegen Bynum und Gasol. Die Defensive der Lakers war nicht vorhanden. Das wird nicht wieder passieren. Los Angeles wird konzentrierter spielen, Gasol und Bynum werden vorne mehr punkten und hinten besser aufräumen.
Die Lakers gewinnen die nächsten vier Spiele.

Los Angeles in 5


Dallas – Portland 89:81

Ein glücklicher Sieg für Dallas. Wenn man sechs erfolgreiche Dreier von Jason Kidd braucht und einen Gegner zu besiegen bedeutet das nichts Gutes. Der 38jährige wird das nicht wiederholen können und wie erwartet wird diese Serie ganz eng. Viel hängt von der Tagesform der Teams ab. Aus meiner Sicht wird Spiel 2 in Dallas diese Serie entscheiden. Der Sieger am Dienstag wird auch in die nächste Runde einziehen.
Ich hoffe auf Dirk Nowitzki und die Mavs.

Dallas in 6

Oklahoma City – Denver 107:103

Auch das ist eine Serie die von der Tagesform entschieden wird. Beide Teams agieren auf Augenhöhe. Da kann ein Offensiv Rebound hier, ein Steal da die entscheidende Aktion sein. So wie der Tip-in von Kendrick Perkins in Spiel 1. Umso bitterer für Denver, das der Korb nicht hätte zählen dürfen. Klares Goaltending. Aber symptomatisch für diese Serie. Selbst nach einem Spiel kann man nur ganz schwer eine Prognose abgeben. Ich entscheide mich für die Play-off Erfahrung und den Heimvorteil der Thunder.

Oklahoma in 7

Auf gute Spiele und erfolgreiche Wetten!

Sportliche Grüße,

Markus Krawinkel


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
can
11 Jahre zuvor

Daumen hoch!!!!Schoene Analyse!! Muss direkt mal bei betfair schauen.

J, Kronwitter
11 Jahre zuvor

nice1 Markus! bis auf den Spurs-Untergang stimm ich dir zu! Rose… unglaublich!!!

Ismael
11 Jahre zuvor

wäre cool dasgleiche nochmal für die conference-semis zu machen nach dem die ersten tipps so erfolgreich waren!