News

New Jersey plant Sportwetten und Skill Games

Gouverneur Chris Christie hat ein Gesetz für Sportwetten unterzeichnet. Bereits am nächsten Sonntag soll der erste Buchmacher in New Jersey eröffnen. Für den Online Markt plant man ebenfalls für die Zukunft. Anbieter von kostenpflichtigen Skill und Social Games dürfen sich für eine Lizenz bewerben.

USA Capitol Senate WikipediaDer Casinomarkt in New Jersey befindet sich in einer Krise. Um neue Besucher anzulocken und die Kassen der Casinos klingeln zu lassen, hat Gouverneur Chris Christie Anfang September das Verbot von Sportwetten aufgehoben. Kritiker warfen dem fülligen Amerikaner einen PR-Gag vor. Doch der Republikaner scheint Ernst zu machen.

Am vergangenen Freitag unterzeichnete Chris Christie ein ihm vorgelegtes Gesetz, welches Sportwetten legitimiert und einen juristischen Rahmen bildet. Während Casinos zunächst abwarten, wie die Behörden auf Bundesebene reagieren, will Monmouth Park bereits ab 26. Oktober Wetten annehmen. Damit würde die recht optimistische Prognose von Senator Raymond Lesniak zutreffen.

Mit NFL, NBA, NHL, MLB sowie NCAA haben die fünf größten Sportligen bisher aktiv gegen eine Erweiterung von Sportwetten gearbeitet. Das Gesetz in New Jersey schließt Wetten auf Kollegespiele (NCAA) aus, somit bleibt abzuwarten, wie die vier Profiligen reagieren.

Schon mehrfach scheiterte New Jersey am Professional and Amateur Sports Protection Act of 1992 (PASPA). Demnach dürfen nur die Bundesstaaten Nevada, Montana, Oregon sowie Delaware Sportwetten anbieten. Aufgrund der lokalen Gesetze, ist es sogar nur Nevada. Nun scheinen die Juristen in New Jersey eine Lücke entdeckt zu haben und versuchen den Alleingang.

Weniger aufsehenerregend ist eine weitere Ankündigung aus New Jersey. Vergangene Woche kündigte die NJ Division of Gaming Enforcement (DGE) an, dass sich ab sofort auch Anbieter von „Skill-basierten Spielen“ wie „Candy Crush und Words with Friends“ für eine Online-Lizenz bewerben können.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments