News

Niki Jedlicka: Ich bin keine Poker-Legende

Poker-Pro Niki Jedlicka sorgte 2007 für viel Aufsehen und ‚KaiBuxxe‘ kann getrost als Prototyp von Isildur1 bezeichnet werden. In den letzten Jahren wurde es ein wenig ruhiger. Zur European Poker Tour in Wien ließ sich der Österreicher jedoch mal wieder auf dem Live-Parkett blicken.

Vor rund sieben Jahren sorgte KaiBuxxe für volle Rails auf Full Tilt Poker. Der Österreicher hatte einen großen Upswing und erleichterte die Konkurrenz um $3,5 Millionen. Doch sobald Niki Red Pro wurde, wanderte das Geld zurück. Allerdings erzählt der Graph nicht die ganze Wahrheit, denn broke ist Niki Jedlicka bei weitem nicht.

In einem Interview mit PokerListings sprach der Österreicher über die Swings und seinen Bekanntheitsgrad innerhalb der Poker-Community. Auf die Frage, ob er es geniest eine lebende Legende zu sein, entgegnete Jedlicka: „Das Ganze wurde schon immer sehr übertrieben dargestellt und in der Online-Welt bekannt zu sein, ist eine relative Sache. Allerdings wurde ich diese Woche von zwei völlig Unbekannten angesprochen. Es ist schon eine Weile her, dass mir so etwas passiert ist.“

Mittlerweile lässt es Niki etwas ruhiger angehen und genießt das Leben: „Es ist zu spät für mich, einen vernünftigen Job zu lernen. Im Moment reise ich viel und widme mich meinen Investitionen. Ab und an spiele ich Poker.“ Wenn er mal spielt, läuft es jedoch ordentlich. So wurde der Österreicher beim Eureka High Roller Runner-Up und „war recht erfolgreich“ beim PLO Cash Game (€50/€100 und €100/€200).


5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Alfred
6 Jahre zuvor

Vielleicht keine Legende, aber im Gegensatz zu manch anderem, hat er es recht schlau angestellt. Hebe den Hut !

Shmendric
6 Jahre zuvor

Wäre doch mal interessant zu wissen, von welchen Investitionen er spricht. Im Gegenteil zu manch anderen Online-Highflyern scheint er seine Schäfchen rechtzeitig und sinnig ins Trockene gebracht zu haben statt „nur“ Online-Millionär oder -Reicher zu sein.

einfan
6 Jahre zuvor

Niki ist einfach ein leiwander Typ – hab ihn ein paar mal live erlebt. Ist absolut nicht abgehoben – schade, dass er an Poker nicht mehr den Riesenspaß hat wie damals und daher eher selten an den Tischen ist. Schlau auf jeden Fall, dass er seine Kohle gut verwaltet (ich weiß nicht genau was seine Investitionen sind, ich weiß nur, dass er auf jeden Fall am Börsenmarkt tätig ist)..cooler Typ

Nemo
6 Jahre zuvor

hat er schlau gemacht, Respekt… wie hat schon Steve Miller gesungen? ..“take the money and run“. Ich belächle Typen, die beim Poker viel gewonnen haben, nur um es dann wieder an andere zu verlieren. Wer 1 Mio oder mehr gewonnen hat, sollte ausgesorgt haben – warum also noch weiter zocken mit Risiken, die kaum abzuschätzen sind. Es wird ja nicht nur online betrogen sondern auch in brick&mortars.

Niki Jedlicka
6 Jahre zuvor

Hier spricht die große „Poker-Legende“.
Würde euch bei der Pokerfirma bitte darum bitten in Zukunft vielleicht keine Links zu PokerListings zu machen, dieses Interview hat so nämlich nie stattgefunden, einige Dinge die ich gesagt habe hätte man theoretisch noch missverstehen können, einige Dinge in dem Interview sind aber einfach komplett erfunden und kamen mir nie über die Lippen. Habe kein Problem damit überheblich oder arrogant rüberzukommen wenn ich die Dinge tatsächlich so sage, in diesem Fall war es allerdings in keinster Weise so, und es ärgert mich sehr mal wieder irgendeine Art von Statement gegeben zu haben.
Warum ich hier schreibe und nicht bei PokerListings direkt? Pokerfirma ist die einzige deutsche Seite die ich zumindest manchmal ansehe um zB Resultate von Freunden aus dem deutschsprachigen Raum zu verfolgen, deshalb ärgert es mich irgendwie mehr den Link hier zu finden als das Interview selbst.
LG Niki