News

Nominierungen für die European Poker Awards 2009

Pünktlich zum neuen Jahr hat Poker in Europe die Nominierungen der European Poker Awards bekannt gegeben. Sandra Naujoks ist wieder mit dabei, aber auch Benny Spindler und Dragan Galic sind nominiert. Beim Staff of the Year haben mit Edgar Stuchly und Thomas Kremser gleich zwei Österreicher die Chance auf den Award.

2007 war PokerStars Pro Katja Thater Europe’s Leading Lady gewesen, 2008 wurde es Teamkollegin Sandra Naujoks. Auch dieses Jahr kann der Ladies-Award nach Deutschland gehen, denn Sandra Naujoks ist dank ihres EPT Dortmund 2009 Titels wieder nominiert. Ihre härteste Konkurrenz wird vermutlich Kara Scott sein, die nicht nur hinter dem Mikrophon, sondern auch am Pokertisch eine ausgezeichnete Performance ablieferte.

Die erste Nominierung gibt es für Benny Spindler als Rookie of the Year. Er eröffnete das Pokerjahr 2009 mit dem dritten Platz bei der PCA, es folgten ein Sieg beim $25.000 Heads-up Event der PokerStars Spring Championship of Online Poker und ein Final Table bei der WPT in Marrakesch. Trotz ausgezeichneter Leistungen und einem Live-Turnierpreisgeld von über $1,2 Mio. wird es Benny nicht leicht haben, sich in dieser Kategorie zu behaupten. Denn vor allem Antoine Saout, der Everest Qualifikant, der den WSOP Final Table eroberte zählt zu seiner Konkurrenz, sondern auch Jens „Jeans“ Kyllonen. Der konnte immerhin die EPT Kopenhagen gewinnen und ebenfalls einige Final Tables erobern.

Dragan Galic hat nicht nur das European Ranking 2009 für sich entschieden, er ist natürlich auch für den „Player of the Year“ Award nominiert. Allerdings sieht er sich harter Konkurrenz mit Jeff Lisandro, Vitaly Lunkin, Antoine Saout und Bertrand Grospellier gegenüber.

Die Kategorie „Turnierperformance of the Year“ muss ohne deutsche Beteiligung auskommen. Da kämpfen Größen wie Jeff Lisandro, Pieter de Korver, Vital Lunkin, Ville Wahlbeck und auch Antoine Saout um den Titel. Auch in der neuen Kategorie „Internet Player of the Year“ ist kein deutscher Name auf der Nominierungsliste zu finden. Denn mit Größen wie Patrik Antonius, Ilari Sahamies oder Bertrand Grospellier konnte leider keiner mithalten.

Doppelte Chancen gibt es dafür in der „Staff of the Year“ Kategorie für Österreich. Turnierdirektor Thomas Kremser – er gewann den Award 2001 und wurde 2007 für sein Lebenswerk ausgezeichnet – ist ebenso wieder nominiert wie sein spanischer Kollege von TK Poker Events, Gerard Serra. Ebenfalls nominiert ist Edgar Stuchly, Pokermanager der Casinos Austria.

Vergeben werden die Awards im Rahmen der Euro Finals of Poker im Aviation Club de France am 12. Februar 2010.

Player of the Year
Jeff Lisandro (Italien)
Dragan Gallic (Kroatien)
Vitaly Lunkin (Russland)
Antoine Saout (Frankreich)
Bertrand Grospellier (Frankreich)

Europe’s Leading Lady
Leo Margets (Spanien)
Sandra Naujoks (Deutschland)
Kara Scott (England)
Annette Obrestad (Norwegen)
Lynne Beaumont (England)

Rookie of the Year

Antoine Saout (Frankreich)
Martin Silke (Irland)
Jens Kyllonen (Finnland)
Tristan Clemencon (Frankreich)
Benjamin Spindler (Deutschland)

Outstanding Tournament Performance of the Year

Antoine Saout (Frankreich)
Jeff Lisandro (Italien)
Pieter de Korver (Holland)
Vitaly Lunkin (Russland)
Ville Wahlbeck (Finnland)

Internet Player of the Year (Neue Kategorie)

Patrik Antonius (Finnland)
Chris Moorman (England)
Jude Ainsworth (Irland)
Ilari Sahamies (Finnland)
Bertrand Grospellier (Frankreich)

Poker Staff Person of the Year

Edgar Stuchly (Österreich)
Thomas Kremser (Österreich)
Paul Spilane (England)
Simon Trumper (England)
Gerard Serra Retamero (Spanien)


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Idefloled
11 Jahre zuvor

Wenn so ein Unsympath wie Trumper nominiert wird, dann weiss man was davon zu halten ist.

Jahrelang war er als „Topspieler“ in den Befreundeten Medien. Dann war er „stier“. Auf einmal, unvermindert. Dann kamen die Autobios und Blogs.
Dann begnadete man ihn und gab ihm einen Posten als Turnierleiter. Quasi der Einstieg in den Azstieg. Und da ist er auf bestem Ccc Niveau: egal was passiert, es wird „friendly“ gelöst, aber nie im Sinne des Spiels geschweige denn regelkonform.

Schiebt Euch doch die Preise gegenseitig hinten rein. EKELHAFT!

jodelole
11 Jahre zuvor

meine prognose kein deutscher wird dieses jahr ein „titel“ verliehen bekommen…die konkurenz ist zu stark….evt. benny noch aber der rest der deutschen hat dieses jahr keine chance….
p.s was ist mit ben kang und thater theater??? die sind doch die german elite players??