News

Online Poker: Black Friday-Domains gehackt

Das Department of Justice hat im April 2011 mehrere Webadressen von Online Poker-Anbietern beschlagnahmt. Nun kam es zu einem peinlichen Zwischenfall. Für einen kurzen Zeitraum leiteten die Domains auf fragwürdige Seiten um und versuchten schadhafte Software auf den Rechnern der Nutzer zu installieren.

Der 15. April 2011 wird der Poker-Community immer als Black Friday in Erinnerung bleiben. Damals ging die Staatsanwaltschaft gegen die größten Online Poker Rooms vor und beschlagnahmte deren Dot-Com Webadressen.

PokerStars einigte sich als einziger Anbieter mit dem DoJ und kaufte wenig später Konkurrent Full Tilt Poker auf, sodass diese Seiten wieder freigegeben wurden. Weiterhin beschlagnahmt bleiben absolutepoker.com und ultimatebet.com.

Wie Torrentfreak.com nun berichtet, gab es offenbar ein Sicherheitsrisiko und die Cyber Initiative and Resource Fusion Unit hat kurzzeitig die Kontrolle über CIRFU.net, welche als Nameserver für beschlagnahmte Domains verwendet wird, verloren.

Als Resultat leiteten Seiten wie Megaupload.com und Megavideo.com Anwender um oder versuchten Malware zu installieren. Ebenfalls betroffen waren Poker-Domains von Ultimate Bet und Absolute Poker.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments