News

Online Poker – erneuter Regulierungsversuch in Kentucky

Drei Demokraten haben im US-Bundesstaat Kentucky einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Sollte HB 106 umgesetzt werden, würden Online Poker, Sportwetten sowie Daily Fantasy Sports legalisiert und reguliert werden.

Im fünften Jahr in Folge wird in Kentucky die Online Poker Regulierung diskutiert. Dementsprechend machen sich die Spieler im “Bluegrass State” nicht wirklich Hoffnung, dass der Entwurf zum Gesetz wird.

Das erste Problem ist, dass mit Derrick Graham, Cherlynn Stevenson und Rachel Roberts drei Demokraten HB 106 unterstützen. Solange kein Republikaner hinter dem Entwurf steht, scheint die Lage aussichtslos.

Hoffnung gibt es in Person von Adam Koenig. Der Republikaner befürwortet die Legalisierung von Online Poker und arbeitete bereits an eigenen Entwürfen. Doch auch mit der Unterstützung von Koenig, ist es noch ein langer Weg.

Ein Silberstreif am Horizont ist die Tatsache, dass immer mehr Bundesstaaten Sportwetten reguliert haben und die Steuereinnahmen für sich sprechen. Ob sich die streng christlichen Konservativen in Kentucky damit überzeugen lassen, wird sich zeigen.

Nachtrag [23. Januar]: Online Poker wurde aus dem Gesetzesentwurf gestrichen. Nun wird der Fokus auf Sportwetten und DFS gelegt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments