News

Online Poker UK: neue Lizenz für Amaya?

Die Regulierung im Vereinigten Königreich ist eines der großen Themen in der Online Poker-Industrie. Ausländische Anbieter müssen ab 1. November eine Lizenz erwerben und Steuern zahlen. Die Rational Group erhielt aufgrund des Firmensitzes auf der Isle of Man eine vorübergehende Lizenz für Full Tilt Poker und PokerStars. Nun scheint die endgültige Lizenz genehmigt worden zu sein.

rational groupZwar gibt es noch kein offizielles Statement, doch auf der Website der UK Gambling Commission (UKGC) hat sich der Eintrag zu Amaya Group Limited geändert. Während vergangene Woche noch ‚pending‘ (schwebend) stand, steht nun ‚active‘ hinter dem Lizenzantrag.

Da der Online Poker-Markt im Vereinigten Königreich einer der lukrativsten Märkte ist, stand es außer Frage, dass sich die Rational Group um eine Lizenz bemüht. Viel spannender ist jedoch die Frage, ob diese Entscheidung mit Entbehrungen kommt.

Anfang Oktober zog sich Amaya sehr überraschend aus Graumärkten zurück. Insider spekulierten, dass dies aufgrund der Lizenzierungsgespräche im Vereinigten Königreich geschah. Ähnliche Gerüchte gab es auch um Ladbrokes‘ Rückzug aus Kanada.

Nun befürchtet die Poker-Community, dass sich mit dem Stichtag zum Monatswechsel, Amaya aus weiteren Märkten verabschiedet. Zur Debatte stehen hierbei Schwergewichte wie Kanada, Australien und Russland.

Allerdings gibt es hier auch Gegenstimmen. So scheint es seltsam, dass die UKGC von Amaya fordern würde, Türkei und andere Länder zu verlassen, wohingegen Australien weiterhin bedient werden darf, auch wenn es nur vorübergehend ist. Unter dem Strich bleibt also nur, bis zum Ende der Woche abzuwarten. Die Statusänderung von Amayas Lizenz scheint zumindest anzudeuten, dass Entscheidungen getroffen wurden.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments