News

OVG Münster verbietet Pacific Poker in NRW

Während bwin noch gegen die Gerichte in Nordrhein-Westfalen kämpft, hat Pacific Poker vom Oberverwaltungsgericht Münster nun ein endgültiges Verbot verpasst bekommen. Der letzte Beschluss im Verfahren besagt nämlich, dass Pacific Poker dafür Sorge tragen muss, dass man in NRW nicht spielen kann.

Bwin hat vor zwei Monaten ebenfalls ein gerichtliches Verbot für NRW bekommen, zeigte sich aber recht unbeeindruckt. Als Pacific Poker im Juni 2008 ein solches Verbot bekam, war es ähnlich. Drei Beschlüsse später jedoch gibt es nun eine ziemlich schmerzhafte Niederlage für Pacific Poker. Denn das OVG Münster hat dem Online-Anbieter auferlegt, dafür Sorge zu tragen, dass niemand aus NRW online auf Pacific Poker spielen kann. Dazu sollen die IP-Adressen mittels Geolocation regional zugeordnet werden. Ist aufgrund eines Proxy-Servers eine genaue Standortbestimmung nicht möglich, so sind diese ebenfalls zu sperren.

Während Schleswig-Holstein sich immer mehr mit einem anderen Weg als dem Glücksspielstaatsvertrag anfreundet, gehen die Gerichte von NRW wieder den extra-harten Weg. Von Verbot von Glücksspielen im Internet bis hin zur Suchtprävention wurde nichts ausgelassen und es scheint fast so, als stünden den Online-Anbietern in NRW harte Zeiten bevor. Pacific Poker wurde eine Vier-Wochen-Frist eingeräumt, um alle Vorkehrungen für die Lokalisierung der NRW-Spieler zu treffen.

Wie Pacific Poker auf den Beschluss des OVG Münster reagiert, ist bislang nicht bekannt. Wer sich die Beschlüsse des Verfahrens durchlesen möchte, hat hier die Möglichkeit.


22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
peter.pan
11 Jahre zuvor

verstehe das jetzt nicht pacific poker wird verboten aber man kann weiter für die werben ?

macho
11 Jahre zuvor

wie kann ein deutsches Gericht eine Firma die auf Malta oder sonst wo sitzt verklagen?

Christoph Weber
11 Jahre zuvor

Das Problem ist nicht wo sie sitzen sondern wo sie ihr Produkt/Dienstleistung anbieten. Und das tun sie eben auch in Deutschland.

CK
11 Jahre zuvor

free-888.com scheint da wohl nicht mehr auszureichen, ähnlich wie bei BWIN, denen man in Bayern die Riegel vorschob.

die frage
11 Jahre zuvor

ist online spielen auf 888 jetzt illegal ?
was kann da passieren ?
warum nur pacific poker ?

Micha
11 Jahre zuvor

Online Poker ist überall in Deutschland illegal! Egal ob bei BWIN, Pacific, Pokerstars, Fulltilt oder sonst wo! Und das schon von Anfang an (Aber wie im Bericht erwähnt will Schlewig Holstein die Schiene fahren, es zu „legalisieren“, dafür aber Gebühren zu nehmen. Das würde dazu führen, dass wir mehr Rake zahlen, es dafür aber legal wäre. Allerdings würden wir dann auch unsere Gewinne (ab einem gewissen Rahmen) versteuern müssten. Wenn du online pokerst hast du laut dem deutschen Gesétzt strafbar gemacht. Meine Sorge liegt nun eher darin, dass wenn es einer verboten bekommt, dann ist der nächste Schritt binnen weniger Wochen, derjenige, dass alle diese Sperre für NRW auferlegt bekommen. Aber es ist mal wieder Typisch, dass Münster so etwas macht. Im Livepoker wollten die vor 1,5 Jahren auch ein Zeichen setzen, und das ging in letzter Instanz nach hinten los. Pacific wird da auch in die nächste Instanz gehen. Ist alles nicht wirklich gut für unseren Pokersport.

jodelole
11 Jahre zuvor

unglaublich das es immer noch leudde gibt die nicht wissen das online poker illegal ist!!!!!!!!!!!!!!!!

WolfW
11 Jahre zuvor

lieber Micha, hier zur Klarstellung:
online Poker ist Nirgendwo in D verboten oder strafbar, lediglich die Organisation oder das Anbieten davon ist es, da Poker als Glücksspiel gilt und somit unter das staatliche Monopol fällt.
Man kann das mit dem Rauchen vergleichen: Rauchen ist nicht verboten, aber der Verkauf von Zigaretten ist es,da monopolisiert!
also nochmals: Poker an, sich-ob life oder online, ist n i c h t verboten!

www.pongaupoker.at
11 Jahre zuvor

Hallo wie ist es aber wenn ich aus Österreicher in Deutschland Urlaub mache und mich über eine Deutsche IP Adresse zb bei Full Tilt einloge. Geht das dann auch nicht.

Wenn es nur um die IP Adresse geht dann würde ich als Deutscher Spieler mir einen Stick zb (BFREE in Österreich zum Aufladen) besorgen und mit diesem einlogen und Spielen.

WolfW
11 Jahre zuvor

liebe Pokerfirma:
ist das gleiche: es betrifft das Anbieten/Organisieren/Veranstalten von solchen.
da der Staat das Monopol hat, kann er es natürlich seinen Organen erlauben oder auch verbieten (wie den Spielbanken zB in Casinos erlauben, online jedoch verbieten!)

Thomas
11 Jahre zuvor

Wenn einer von euch im iPokernetzwerk spielt, hat vielleicht auch das erlebt was ich erlebt hatte: als ich in las vegas (USA allgemein)war wurde einfach, das spielen mit verboten, d.h. es ist technisch recht einfach herrauszufinden wo man sich gerade aufhält.

Ich glaube solange es keine empfindliche Strafen entweder für den anbieter oder die spieler gibt, wird man in Deutschland nichts verändern. Wer hauptberuflich vom (online)pokern lebt, kann sich ja immer noch nach Österreich begeben 🙂 Da ist das pokern als geschicklichkeitsspiel anerkannt und wird wohl nicht so schnell verboten werden.

winkelmann
11 Jahre zuvor

Als wenn es im Rheinland nicht schon schwer genug ist ordentlich Live zu Pokern, muss ich mich für Onlinepoker demnächst ins Auto steigen und nach Rheinland-Pfalz fahren 👿

Pokerdepp
11 Jahre zuvor

Wenn man sich vor Augen hält, was für enorme finanzielle Möglichkeiten die Onlineanbieter in der Hinterhand halten, ist es schwer vorstellbar, dass die nicht Mittel und Wege finden an den entsprechenden Stellen Schmiermittel anzubringen. So einfach wie die Gerichte sich das in ihrer Realitätsbeschränktheit vorstellen ist das alles nicht. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass sich ein Winning player davon beeindrucken läßt und sehr flexibel reagieren wird. Mit einem PC ist man sehr schnell umgezogen.

Wer
11 Jahre zuvor

Weiß das jemand?
Warum werden die großen wie Full Tilt und Pokerstars nicht genauso behandelt? Warum nur pacific poker?
In diesem Fall würden ein paar Hintergrundinfos nicht schaden!

El Ron de Cuba
11 Jahre zuvor

Alle werden gleich behandelt nur Full Tilt und PokerStarts geben derzeit einen Furz auf die Gesetze wie die meisten anderen auch. Im übrigen würde ich es nicht anders machen. Deutschland ist in der EU und die Rooms sind es auch. ater Staat wollte doch die EU nicht wir 🙂 Jetzt wollen Sie nur die Rosinen haben *LOL*

magnus.de
11 Jahre zuvor

[…] Nun scheint sich dies auch auf den Online-Bereich auszuweiten, und wie man aktuell u.a. bei der Pokerfirma nachlesen kann, verbietet das Oberverwaltungsgericht Münster nun dem Anbieter 888 bzw. […]

jackeight
11 Jahre zuvor

vielleicht sollt man es mal aus einer anderen perspektive lesen. 888 hat sich vorher einen dreck um die deutschen gesetze gekümmert. sie haben immer .com werbung gemacht. momentan sieht man doch das sie wieder zurückrudern. das bewerben oder das spielen von den sog. pokerschulen ist nicht verboten. wer sich an die gesetze hält fällt weniger auf. das haben fulltilt , pokerstars und everest immer gemacht. mich wundert es also nicht das 888 die ersten sind die verboten werden sollen.

Ralph
11 Jahre zuvor

Solange es bei Zugangsbeschränkungen bleibt – hierfür gibt es VPN – ist es noch alles völlig harmlos. Schwierig wird es, wenns es an die Zahlungsmethoden geht.

cmd72
11 Jahre zuvor

ist zwar offtopic, aber trotzdem nicht ganz unwichtig: ich bin Münsteraner und wehre mich dagegen, das Hitler noch als Ehrenbürger aufgezählt wird. Auch bei Wikipedia steht, das ihm die Ehrenbürgerschaft 1945 aberkannt wurde.

Tom
11 Jahre zuvor

Münster ist auch die einzige Stadt in der BRD die für Live Poker “ Vergnügungssteuer“ erhebt.Was ist da mit Skat Turnieren oder Doppelkopf Turnieren? Jetzt nehmen Diese Bürokraten einem auch noch den letzten Spass!!! Aber werben mit dem Welt Kultur Standort NRW. Ein Witz ist das!!

Tom
11 Jahre zuvor

Münster ist die einzige Stadt in der BRD die auf Live Poker Turnieren Vergnügungssteuern erhebt. Was ist da mit Skat oder Doppelkopf Turnieren?Beim Online Poker kann der Staat nicht mitverdienen und das ist der einzige Grund das zu Verbieten. Wie auch schon bei Lotto.Online Poker verbindet die Menschen in der ganzen Welt und da will das OVG eine Trennlinie ziehen. Es gibt auch soetwas wie die „Poker Kultur“ NRW nennt sich aber Welt Kultur Region und brüsstet sich damit. Man sollte soetwas mal so Öffentlich machen das auch die Welt davon erfährt die würden sich tot lachen über solche Sesselpuper.Poker ist nichts anderes wie ein Kartenspiel das den Pokerspielern Spass macht, aber den Spass gönnt man den Pokerspielern nicht. Bin mal gespannt wann ander Gesellschaftsspiele verboten werden!Kann nur hoffen das jemand gegen dieses Urteil angeht und gewinnt. Damit diesen Bürokraten mal jemand gegen den Bug schießt.