Partypoker

partypoker Grand Prix: MADPOT holt den Auftakt im King’s

4

Nach vier Online-Flights ging es gestern, den 13. Dezember, im King’s Resort Rozvadov live beim € 500.000 GTD partypoker Grand Prix Germany zur Sache. Zwei Flights des € 220 No Limit Hold’em Turniers wurden gespielt, MADPOT sicherte sich mit 2.115.000 Chips die Führung.

227 Entries waren es nach den Online Flights gewesen. Gestern wurden zwei Flights gespielt, wobei es für das Buy-In von € 220 jeweils 100.000 Chips gab. Die Blinds wurden alle 30 Minuten erhöht, die Late Reg war zehn Levels lang offen und nach 18 Levels wurde eingetütet.

Schon um 13 Uhr fanden sich 91 Spieler an den Tischen ein, 43 Mal wurde dann auch schon die Re-Entry Option genutzt. Zwölf Spieler waren am Ende übrig und Boris Tapelzon hatte sich mit 1.520.000 Chips den Tagessieg geholt. Knapp dahinter landete Ivo Donev mit 1.485.000 Chips.

Am Abend stand der zweite Flight an und hier war die Runde mit 140 Teilnehmern etwas größer. Beim Re-Entry zierte man sich auch nicht, 51 Mal wurde nachgekauft. So stehen nach gestern insgesamt 552 Entries zu Buche. Den zweiten Flight konnten 22 Spieler erfolgreich beenden. MADPOT war der erste, der die 2-Milliongrenze durchbrechen konnte und setzte sich mit 2.115.000 Chips an die Spitze der Gesamtwertung. Bislang konnten sich 63 Spieler für Tag 2 qualifizieren.

Auch heute gibt es wieder zwei Flights, morgen Samstag ebenfalls. Außerdem gibt es morgen Abend dann noch einen Turbo Flight, ebenso am Sonntag Vormittag. Am Sonntag Nachmittag geht es für alle verbliebenen Spieler in Tag 2.

Als Side Events gibt es heute nicht nur das € 90 + 10 No Limit Hold’em Turbo (€ 10.000 GTD), sondern auch ein € 200 + 20 Satellite für das Tony G. Birthday Tournament. Beim € 1.100 PLO Turnier wird am Samstag und Sonntag um garantierte € 200.000 gespielt.

Außerdem gibt es ab 21:30 Uhr heute auch wieder Livestream Action, eine weitere Ca$h King$ Ausgabe steht an.

Alle Details zum Grand Prix gibt es unter partypokerlive.com, dort erfahrt Ihr auch alles zu den partypoker LIVE $$$, mit denen Ihr Euch einkaufen könnt. Weitere Infos zum Event gibt es unter pokerroomkings.com.

Chipcounts 1A:

First name Last name Nationality Chip count
Boris Tapelzon Russian Federation 1.520.000
Ivo Donev Austria 1.485.000
Kitsios Konstantinos Greece 1.455.000
Michael Fischer Germany 1.425.000
Stefan Hulin Slovakia 1.370.000
Andrei Makavets Belarus 1.360.000
Alper Mutu Germany 1.360.000
Marek Blasko Slovakia 1.145.000
Ram Braha Israel 1.045.000
Ivan Kutsenko Ukraine 595.000
Bogdan Giesecke Germany 340.000
Vladimir Stejskal Czech Republic 320.000

 

€500.000 Prizepool guaranteed // €220 Buy-in // www.pokerroomkings.com

Publiée par King's Resort sur Jeudi 13 décembre 2018

 

Chipcounts 1B:

 

First name Last name Nickname Nationality Chip count
    MADPOT Germany 2.115.000
Maimon Meni Malca   Israel 1.885.000
Roman Mulyk   Ukraine 1.655.000
Mesut Ciftci   Germany 1.190.000
Georgios Sefertzis   Greece 1.180.000
Elvedina Ulrich   Germany 1.165.000
Wolfgang Klintzsch   Germany 1.085.000
Adela Pechackova   Czech Republic 980.000
Radek Biciste   Czech Republic 875.000
Andrei Ghita   Romania 825.000
Konstantinos Misailidis   Greece 745.000
Michal Zahalka   Czech Republic 730.000
Morten Panduro Soerensen   Denmark 690.000
Josu Artetxe Fernandez   Spain 675.000
Amnon Eisner   Canada 585.000
David Saul Wajntraub   Sweden 565.000
    Marktman Germany 490.000
Lutz Uwe Simon   Germany 450.000
Anatolii Vasilev   Russian Federation 360.000
    Surikatta France 350.000
Sebastian Dabrowski   Poland 275.000
Philipp Zukernik   Israel 230.000

 

€500.000 Prizepool guaranteed // €220 Buy-in // www.pokerroomkings.com

Publiée par King's Resort sur Jeudi 13 décembre 2018

4 KOMMENTARE

  1. Die Struktur geht immer mehr zu Lasten der Garantiesumme! 100bb zum Start ( 100k klingt gut, ist aber nichts anderes als ein Turboturnier ), gut 10% der Spieler bleiben nach Tag 1 übrig, theoretisch kann man sich live 24 mal einkaufen – was soll das? Zum Vergleich EPT: hier ist man mit Verdoppelung des Startstacks nach Tag 1 im avg ( gut, sind auch 5 Tage! )
    Ich werde solche Ballerturniere, wo ein Spieler aus dem Frankfurter Raum „stolz“ verkündet, sich 13x eingekauft zu haben, nicht mehr spielen! Was die Gesamtspielerzahl angeht, werd ich leider die Ausnahme bleiben – €120.000,— für den Ersten bei €220,— buy in lockt eben….
    Und nicht zu vergessen: der Großteil der Erfolglosen findet sich an den cash – Tischen ein – ein Schelm wer Böses dabei denkt,

    5
    5
    • Man kann sich ja alles vorher anschauen und berechnen, was es für Turnier ist.
      Oder man probiert es eben aus und zieht ein Fazit, so wie in deinem Fall (mach ich auch oft so).
      Wir alle haben halt verschiedene Prioritäten und das ist auch gut so.

      Ob man nach dem Bust-Out zum Cashgame Tisch gehst oder auch nicht, kann jeder für sich selber entscheiden.
      (Ist aber auf jeden Fall besser als zu einem Spielautomaten zu gehen).

      Jedes Casino lockt die Spieler mit verlockenden Angeboten bzw. Halbwahrheiten, wie jede Firma die versucht ihr Produkt zu verkaufen. Das System funktioniert eben so, und zwar Überall.
      Wichtig ist diese Tatsache zu verstehen und das jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist.
      Liebe Grüße

      8
      1
  2. @Ulle, schau dir lieber erst die Struktur an, bevor du hier was von Turbo- oder Baller- Turnier schreibst! …und das Spieler aus einem Turnier ausscheiden, ist wohl normal. Am Ende gewinnt nur Einer und knapp 10% kommen ins Geld. Dieses rum Gejammer immer …

    3
    4
  3. @M
    Struktur hab ich mir angeschaut und bleib dabei: 100bb + Button ante, 30min und wenn der chipleader nach Tag 1 ver14facht hat, bleibt für mich ein verkapptes Turbo – oder sagt Dein Erfahrungsschatz, dass man im avg ab Lvl 10-12 noch „spielen“ kann? Der Vorteil ist, und da hast Du recht, dass man hier nach Tag 1 fast, wenn nicht sogar schon im Geld ist!
    @Mirmi: fast eine glatte 1! Automaten sind eh was für Andere, aber wenn wir Pokerliebhaber noch in der Lage wären Cash wegzulassen, würde sich Vieles nicht rechnen!

    Und an alle Schlaumeier: ich bin froh, dass es das „ Kings „ gibt!!
    Der Inhaber hat vor 10 Jahren allen Widrigkeiten zum Trotz ( ,damals’ saßen wir an 10 Tischen im Raucherbereich zwischen den Roulettetischen ) Stück für Stück aufgebaut und seinesgleichen kann man in der Welt suchen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT