WPT

partypoker WPT: Phillip Mighall ist der WPT Main Event Champion, Niko Koop kämpft um den Heads-up Titel

Ohne deutschsprachige Beteiligung war das $10.300 WPT Main Event Championship der WPT World Online Championships auf partypoker entschieden worden. Der Sieg für $1.550.298 ging an Phillip Mighall. Eröffnet wurde gestern aber auch die Heads-up Championship, bei der Niko Koop noch Chancen auf den Titel hat.

Neun Spieler von den 1.011 Entries waren noch übrig geblieben, Claas Segebrecht hatte mit Rang 11 das Finale verpasst. Alle hatten $127.386 sicher, auf den Sieger warteten $1.715.667. partypoker Pro Dzmitry Urbanovich war noch dabei im Titelrennen, musste sich aber dann auf Rang 6 verabschieden. Im Heads-up saßen sich Phillip Mighall und Teun Mulder gegenüber. Die beiden vereinbarten einen Deal und entschärften die Preisgelddifferenz. Phillip Mighall setzte sich durch und sicherte sich damit den Titel für $1.550.298, Teun Mulder tröstete sich mit $1.396.968 für Rang 2.

Begonnen hat gestern aber auch die WPT Heads-up Championship. Beim $3.200 Heads-up Event waren $500.000 garantiert, beim $320 lagen $100.000 als Garantie bereit und beim $33 waren es $20.000. Nur beim Micro Event konnte man die Garantiesumme knacken, bei den anderen beiden blieb man knapp darunter. 166 Spieler waren beim $3k Event dabei, die Top 32 Plätze bezahlt. Während unter anderem Thomas Mühlöcker oder Marius Gierse schon in Runde 1 schon auf der Strecke blieben, schafften es Daniel Rezaei, Konstantin Fetzer, Florian Löhnert, Martin Mulsow und Patrice Brandt in die Geldränge. Sie verpassten allerdings den Einzug ins Achtelfinale und mussten sich mit dem Min-Cash von $5.000 begnügen. Von den DACHs hat es nur Niko Koop weiter geschafft, er hat damit auch schon $7.500 sicher. Auf den Sieger warten $135.000, unter anderem sind Sylvain Loosli, Pauli Ayras oder Joao Vieira noch auf Titeljagd.

Bei der $320 Mini Heads-up Championship sind von den 333 Spielern auch noch 16 übrig, sie haben $1.200 als Preisgeld sicher. Philip Bräutigam und Armin Rezaei haben es unter die letzten 16 geschafft, für den Sieger gibt es $25.000. Die $33 Micro Championship lockte 985 Entries an und so ging es um $29.550 im Pot. 16 Spieler sind auch hier noch übrig, Malte Keßler und Mehmet Seval spielen mit um die Siegprämie von $5.910.

Neben den WPT Championship Events gab es wieder einige Side Events, bei denen die DACHs zwar vorne mitmischten, einen Sieg gab es aber nicht. Beim teuersten Turnier, dem $1.050 Mix-Max erwischte es Manig Loeser auf Rang 6 ($4.819), beim $530 WPT 8-max Knockout unterlag Pascal Hartmann im Heads-up Roberto Romanello. $8.142 und $10.507 an Bounties gab es für Roberto, $8.132 und $3.132 für Pascal. Elvis Arzic war auf Rang 3 ausgeschieden und konnte noch $5.845 und $5.281 mitnehmen. Ebenfalls im Heads-up musste sich Daniel Wolf beim $215 Mix-Max geschlagen geben und kassierte $7.615.

Auch heute gibt es wieder reichlich Side Events, aber auch Satellites für die kommenden Championship Events. Alle WPT Turniere und Satellites sind im partypoker Client im „WPT“ Tab gelistet.

WPT World Online Championships

Datum: 17. Juli bis 17. September 2020
Buy-Ins: $33 bis $102.000
Preisgeld: $100.000.000 GTD

—> WPT World Online Championships Schedule


Die Ergebnisse vom 16. September:


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments