News

Peter Eastgate bei der PartyPoker Premier League III

Von 24. bis 30. November 2008 wird in London die PartyPoker Premier League III aufgezeichnet. Mittlerweile sind fast alle Teilnehmer bekannt und man darf sich wie immer auf ein erstklassiges TV-Event mit hohem Unterhaltungswert freuen.

Die ersten beiden Ausgaben der PartyPoker Premier League können nur als äußerst sehenswert bezeichnet werden. Zwölf hochkarätige Pros, die um einen enormen Preispool kämpfen. Full Tilt Pro Eddy Scharf hatte bei der ersten Ausgabe sogar Rang 2 erreichen können.

Devilfish

Ob er dieses Mal auch antreten wird, weiß man noch nicht. Aber eine erstklassige Produktion wird es in jedem Fall. Denn Annette Obrestad, Roland de Wolfe, Andy Black, Juha Helppi, Nenad Medic, JC Tran, Victoria Coren, Tom „durrrr“ Dwan und auch Tony G. und Dave „Devilfish“ Ulliott werden am TV-Tisch Platz nehmen.

Wenn Tony G. und der Devilfish aufeinander treffen, dann ist in jedem Fall schon Unterhaltung garantiert. Denn wie jedem bekannt ist, neigen beide nicht zur Verschwiegenheit und sind auch nicht die besten Freunde. Wie viel davon inszeniert und wie viel echt ist, sei dahingestellt. Sicher ist aber, dass die beiden immer für Unterhaltung sorgen. Und beide haben es in den ersten beiden Ausgaben der Premier League nicht an den Final Table geschafft.

Besonders freuen darf man sich darüber, dass Peter Eastgate als frischgebackener Weltmeister 2008 ebenfalls nach London kommen wird. Es wird sein erstes Turnier als Weltmeister werden und da sieht er sich gleich mit einem hochkarätigen Starterfeld konfrontiert. Dass er mit vielen Gegnern umgehen kann, hat er schon bewiesen. Jetzt wird sich zeigen, wie er sich gegen die Poker Weltelite behaupten kann.

Ein Spieler fehlt im Line-up noch und man darf gespannt sein, ob sich Phil Hellmuth wieder in die TV-Studios wagt.

Sensationell ist auf jeden Fall auch der Preispool. Bei einem Buy-in von $75.000 und weiteren $350.000 die von PartyPoker gesponsert werden, geht es um insgesamt $1.250.000. Juha Helppi konnte die erste Ausgabe der Premier League gewinnen, Andy Black die zweite. Man darf gespannt sein, wer sich bei der dritten Auflage durchsetzen wird.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments