News

Phil Ivey boykottiert die WSOP und verklagt Full Tilt

Gestern war ein ereignisreicher Tag. Die 42. WSOP startete, Full Tilt gab ein weiteres Statement voll mit Entschuldigungen heraus und dann platzte die Bombe, dass Phil Ivey die WSOP nicht spielen wird und zudem auch noch Klage gegen Tiltware/Full Tilt eingereicht hat.

Das nennt man überraschenden Auftakt. Gestern stand als zweites Event der WSOP das $25k Heads-up auf dem Programm. Normalerweise ist das ein Turnier, das Phil Ivey in jedem Fall spielt, wenn es nur irgendwie möglich ist. Doch dieses Jahr ist alles anderes und Phil Ivey wird kein einziges Turnier bei der WSOP spielen. Der Grund dafür ist Full Tilt und die nicht erfolgten Auszahlungen an die US Spieler. Erst gestern wieder gab es ein Statement von Full Tilt zu diesem Thema. Jeder der sich einen konkreten Rückzahlungsplan erwartet hat, wurde einmal mehr enttäuscht, denn wieder heißt es nur „wir werden und wir sind bemüht usw.“. Mit verbindlichen Ansagen hat es Full Tilt aktuell nicht ganz so.

Und gestern veröffentlichte Phil Ivey dann ein Statement auf seiner Facebook-Seite, das die Enttäuschung der unzähligen Full Tilt Spieler widerspiegelt. Er sei zutiefst enttäuscht, dass Full Tilt die Auszahlungen noch nicht getätigt habe und deshalb werde er nicht die WSOP spielen – aus Solidarität mit denjenigen, die aufgrund der fehlenden Rückzahlungen nun nicht an der WSOP teilnehmen können. Und auch aus Solidarität mit denjenigen, die nun in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, weil Full Tilt das Geld nicht auszahle.

Außerdem hat Phil Ivey Klage gegen Tiltware (die Betreiber von Full Tilt) eingereicht, ebenfalls in Zusammenhang mit den nicht erfolgten Rückzahlungen. Denn dadurch sei auch sein Name durch den Dreck gezogen worden und er habe jetzt lange genug still gehalten. Das Original-Statement:

For many years, I have been proud to call myself a poker player. This great sport has taken me to places I only imagined going and I have been blessed with much success. It is therefore with deep regret that I believe I am compelled to release the following statement.
I am deeply disappointed and embarrassed that Full Tilt players have not been paid money they are owed. I am equally embarrassed that as a result many players cannot compete in tournaments and have suffered economic harm.
I am not playing in the World Series of Poker as I do not believe it is fair that I compete when others cannot. I am doing everything I can to seek a solution to the problem as quickly as possible.
My name and reputation have been dragged through the mud, through the inactivity and indecision of others and on behalf of all poker players I refuse to remain silent any longer. I have electronically filed a lawsuit against Tiltware related to the unsettled player accounts. As I am sure the public can imagine, this was not an easy decision for me.
I wholeheartedly refuse to accept non-action as to repayment of players funds and I am angered that people who have supported me throughout my career have been treated so poorly.
I sincerely hope this statement will ignite those capable of resolving the problems into immediate action and would like to clarify that until a solution is reached that cements the security of all players, both US and International, I will, as I have for the last six weeks, dedicate the entirety of my time and efforts to finding a solution for those who have been wronged by the painfully slow process of repayment.


19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ascan
9 Jahre zuvor

n1

DieEnte
9 Jahre zuvor

Klasse Move. Respekt!

E.D.
9 Jahre zuvor

Diesem Mann gebührt Ehre!

Patrick
9 Jahre zuvor

WSOP onhe ivey ist wie weihnachten ohne weihnachtsmann…

Nice one Mr. Ivey

gonzo
9 Jahre zuvor

Respekt!!
Ob er dann bald bei Stars unterschreibt?

toni
9 Jahre zuvor

so ein Blödsinn: er will dort nicht alle 5 Minuten angesprochen werden, das ist der Grund

er ist massgeblicher Anteilseigner und windet sich da raus, mehr nicht!

gerd85
9 Jahre zuvor

geniestreich des managements.damit dürfte die marke Phil Ivey in den usa was poker betrifft in nächster zeit unerreichbar sein.

stefan
9 Jahre zuvor

toni, wir sind mal einer meinung 🙂 denke auch, dass es sich hier um einen ivey-bluff handelt. wenn er so enttäuscht ist, soll er seine anteile verkaufen und seinen vertrag kündigen…wird aber nicht passieren!

toni
9 Jahre zuvor

haha

best ivey-bluff ever

Medardus
9 Jahre zuvor

Hat er sich da jetzt selbst mit verklagt oder waren die ganzen Nachrichten über die Jahre, dass er einer der größten FT Anteilseigner ist, nur Mediengewäsch?

Thomas
9 Jahre zuvor

Wow hier kommt mal wieder geballtes Insiderwissen an die Oberfläche. Ivey ist zwar Anteilseigner, was aber nicht im Geringsten heißt, das ihm Fulltilt gehört. An Fulltilt sind mehrere Firmen beteiligt und er hält halt ANTEILE an einer dieser Firmen. Das hat damit nichts zu tun, dass er sich selbst verklagt, er verklagt Full Tilt. Das dieser Schritt rein symbolisch zu sehen ist ist auch klar, vor der US Jusitz hat er damit nicht mehr Chancen an sein Geld zu gelangen als jeder andere US Spieler. Es geht hier um den symbolischen Akt und der war mehr als aussagekräftig. Es geht um Iveys gutes Image das durhc das Verhalten von Fulltilt Schaden nimmt. Wer hier von Bluff spricht ist nicht grad geistig voll auf der Höhe, es ist eine starke mutige Reakion auf das was gerade passiert ist und dient natürlich auch dazu sein Image zu retten. Ich denke, dass er die gestige Pressemitteilung von Full Tilt abgewartet hat und nun seinen Schritt durchgezogen hat.

Max.de
9 Jahre zuvor

Viel wichtigeren Fragen beschäftigen mich: Warum ist ein Liter gleichzeitig ein Kilogramm, wieviel Säcke Reis sind heute in China umgefallen, wann endlich wird Schalke Meister, spielt Gartenbach noch Mau Mau ?

Medardus
9 Jahre zuvor

@ Thomas

Wo genau ist der Unterschied zwischen „Anteilseigner“ und „Hält Anteile“ du Schlauschwätzer? Und das du aufgrund der gleichen Meldung hier viel besser als wir alle weißt warum, wieso und mit welchen Konsequenzen – Respekt. Kannst nicht noch schnell die Lottozahlen von heute durchgeben. Oder ´nen schlauen Aktientipp?

FranKKKK
9 Jahre zuvor

Also ich bin Anteilseigner bei VW. Sagen wir einmal, mit einer Million EUR. Glaubt irgendwer, daß ich damit den Phaeton vom Markt nehmen kann? Nein!

Anteilseigner besagt doch nur, daß ihm -marginale- Anteile gehören…Phil, good luck!

stefan
9 Jahre zuvor

meine herren, bitte um contenance! 🙂

@thomas: bin geistig ganz gesund – noch! irgendwann tritt sicher die altersdemenz ein, aber noch ist es nicht soweit. ich danke dir aber vielmals, dass du dir um meine gesundheit sorgen machst.
wenn du aber von „mutiger entscheidung“ sprichst, qualifizierst du dich nicht grad für den nobelpreis. mit einigen 100 millionen hinter dem rücken kann jeder mutig sein – auch der größte feigling…

stefan
9 Jahre zuvor

mit 51% an Anteilen kannst du den phaeton sehr wohl vom markt nehmen…

Medardus
9 Jahre zuvor

Es sind doch auch teile der Anklageschrift im Netz gewesen (hier auf der Seite) und dort standen die 4 Hauptaktionäre: Lederer, Ivey, der Typ den sie verhaftet haben und der vierten weiß ich jetzt nicht mehr (Ferguson?). Ob das nun immer stimmt was da im Netz steht ist ne andere Sache. Aber wenn es stimmt, wie blind muss dann jemand sein der den „Held“ oder „Mann von Ehre nennt“? Die Ratte die das sinkende Schiff verlässt, wäre wohl passender. Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass einer der da einen sicher zweistelligen Anteil an dem Unternehmen hält, nicht weiß, dass die gesamten Zahlungsströme innerhalb der USA auf illegalen Wegen ablaufen. Und wenn er es wirklich nicht wüsste, dann ist er offenbar schlicht dumm – sobald er denn Tisch verlässt.

Wie gesagt, das bezieht sich jetzt alles nur auf die Annahme, dass der da wirklichen einen bedeutenden Anteil am Unternehmen (Über die Jahr las man ja immer Hauptanteilseigner vor/ oder nach Lederer – schreiben können sie viel.) hält.

Medardus
9 Jahre zuvor

hinter „(hier auf der Seite)“ fehlt das ?

0li
9 Jahre zuvor

Echt der Wahnsinn,
ist das alles echt?
Oli vom Kings