News

Phil Ivey über Poker, Bilzerian, Craps und Obdachlosigkeit

In diesem Jahr läuft die PR-Maschine von Ivey Poker auf Hochtouren und der Frontmann zeigt sich zur Abwechslung sehr gesprächig. In einem Video-Interview mit Thomas Keeling aka SrslySirius für das Bluff Magazine, plaudert Phil Ivey ein wenig aus dem Nähkästchen.

Phil IveyIn Teil 1 des Interviews geht es hauptsächlich um Ivey Poker. Laut Namensgeber gibt es mittlerweile das Big Game fast nur noch in Macau und ab und zu in London, so dass er wenig zu tun hat und sich nun geschäftlichen Dingen widmen kann.

Die Playmoney- und Trainingsplattform ist für Anfänger und Fortgeschrittene gedacht, soll aber auch für Poker-Pros lehrreich sein. Ivey möchte vor allem Strategien zu Mixed Games anbieten, denn da sieht er eine Lücke auf dem Markt.

Im zweiten Teil des Interviews wird es dann ein wenig persönlicher. Ivey verrät, dass er zwar nie obdachlos war, doch es manchmal vorkam, dass er nach einer Casino-Nacht pleite war, kein Bus mehr nach Hause fuhr und er deshalb auf dem Bordstein schlafen musste.

Über Chip Reese sagt Ivey, dass er nie gegen einen besseren gespielt hat. Dan Bilzerian und dessen Aussage, Ivey sei pleite, ist ihm dagegen völlig egal. Ein weiteres Thema ist Craps, hier ist Ivey nach eigenen Angaben in letzter Zeit etwas kürzer getreten.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments