WPT

Philipp Gruissem und Fabian Quoss am Final Table der WPT Paris

Sechs Spieler sind beim € 7.500 Main Event der World Poker Tour Grand Prix de Paris noch übrig und Philipp Gruissem und Fabian Quoss sind zwei davon. Allerdings sind die beiden die Shortstacks am Tisch, Matthew Salsberg ist der Chipleader.

Mit 24 Spielern und Philipp Gruissem als Chipleader war man in den Tag gestartet. Kaum begonnen, waren es auch schon ein paar Spieler weniger, wobei auch Andrew Lichtenberger schnell Feierabend hatte. Er stolperte mit über die Pocket 3s von Fabian Quoss, das Board und Lichtenberger ging mit Rang 23.

Bruno „Kool Shen“ Lopes war als Vierter in den Tag gegangen, musste aber mit Rang 21 Vorlieb nehmen. Er verlor die meisten Chips in einem 3-way Pot mit Kings gegen Asse und war dann mit gegen all-in. Auch Juha Helppi musste seinen Platz räumen, als er mit gegen die Asse von Matthew Salsberg lief.

Kurz darauf fand Salsberg auch die Kings und schickte Jean-Philippe Rohr mit Pocket 2s und Rang 19 nach Hause. Kyle Julius fiel mit Jc: PokerStars Pro Theo Jorgensen mit zum Opfer. Michael Kwiek, der dritte Deutsche im Feld, musste sich mit Rang 16 begnügen, als er am Flop mit all-in war und dabei auf die Könige von Kyle Cheong traf. Der Turn änderte ebenso wenig wie der River .

Philipp Gruissem musste ein paar Chips lassen, aber ihn ereilte zumindest nicht das Schicksal von Jacques Enjoubault, dem Chipleader von Tag 1. Der war nämlich mit gegen von Salsberg all-in, Salsberg traf die Queen und Enjoubault nahm Platz 14.

Joe Serock glaubte Theo Jorgensen nichts und war am Flop mit all-in. Jorgensen aber hielt , Turn und River änderten nichts und Serock musste Platz 10 nehmen. Damit war der inoffizielle Final Table gefunden und die neun Spieler wurden an einen Tisch zusammengesetzt.

Bei Fabian Quoss wurde es eng, der er hatte nur noch 221k bei Blinds 5k/10k/1k vor sich. Philipp Gruissem dagegen war zurück über der Millionengrenze. Kyle Cheong musste sich mit Rang 9 begnügen, als er mit Deuces gegen die Jacks von Salsberg lief. Idris Ambraisse ging gleich hinterher, er setzte am Flop auf . Mohsin Charania hielt . Turn , River und Ambraisse räumte seinen Platz.

Fabian Ouoss pushte mehrfach, bekam schließlich mit den Call von Matthew Salsberg mit . Es war einer der wenigen Pots, die Salsberg verlor – der Jack kam im Flop. Salsberg holte sich die verlorenen Chips aber gleich von Theo Jorgensen wieder. Er raiste und erhöhte nach Jorgensens Reraise im BB noch einmal. Als von Theo die 5-Bet auf 275k kam, ging Salsberg all-in, Theo foldete und bekam die Asse gezeigt.

Bei Fabian Quoss ging es nach dem Double-up weiter bergauf, bei Philipp Gruissem dagegen bergab. Als Jerome Douieb dann mit all-in war, bekam er den Call von Matthew Salberg mit . Das Board brachte :4s und damit war Douieb der Final Table Bubble Boy.

Salberg liegt nun knapp vor Mohsin Charania in Führung, während Fabian Quoss und Philipp Gruissem die einigen beiden sind, die unter der Millionengrenze liegen. Alle sechs haben € 75.765 sicher, auf den Sieger warten € 400.000 inklusive $25.500 Ticket für die WPT World Championship. Den Final Table gibt es morgen wie gewohnt im Live-Stream, gestartet wird um 16 Uhr. Der Stream ist 30 Minuten zeitversetzt und natürlich mit Hole Cards.

Matthew Salsberg 1.757.000
Mohsin Charania 1.435.000
Timothy Adams 1.198.000
Theo Jorgensen 1.169.000
Philipp Gruissem  776.000
Fabian Quoss  570.000

Payouts:

Rang Name  Preisgeld
1      400.000 €
2      264.600 €
3      170.065 €
4      125.775 €
5        94.615 €
6        75.765 €
7 Jerome Douieb        62.575 €
8 Idris Ambraisse        50.010 €
9 Kyle Cheong        37.640 €
10 Joe Serock        27.445 €
11 Grégoire Boissenot        27.445 €
12 Raphael Abitbol        27.445 €
13 Daniel Amara        22.595 €
14 Jacques Enjoubault        22.595 €
15 Bryan Colin        22.595 €
16 Michael Kwiek         19.240 €
17 Florian Leconte        19.240 €
18 Kyle Julius        19.240 €
19 Jean Philippe Rohr        16.835 €
20 Juha Helppi        16.835 €
21 Bruno Lopes        16.835 €
22 Dan Djorno        15.065 €
23 Andrew Lichtenberger        15.065 €
24 Nicolas Cardyn        15.065 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments