News

Poker Championsleague – Das spannende Duell während des Hamburg Poker Masters

Das Hamburg Poker Masters steht quasi schon vor der Tür. Langsam verfallen acht Schweizer deshalb ins Reisefieber. Denn neben dem Masters findet auch das erste Championsleague Duell zwischen Hamburg und Zürich statt, bei dem acht tapfere Zürcher die Hamburger Elite herausfordern werden.

Von 19. bis 24. Mai 2009 darf in der Spielbank Hamburg nach Herzenslust gepokert werden. Mit dem Hamburg Poker Masters will man ein neues Pokerhighlight etablieren. Ein weiteres Format im Rahmen des Masters ist die Poker Championsleague. Acht Spieler, die sich über zwei Monate im Grand Casino Baden bei Zürich qualifiziert haben, werden im Rahmen des Masters ein Team der Hamburger Esplanade herausfordern.

Das Zürcher Team:

Omaha Hold’em: Tan Lam Le und Martin Landis
Baden Hold’em: Martin van Gelder und Günter Hochholzer
Seven Card Stud: Claudia Lüscher und Renato Americano
Texas Hold’em: Beat Gubser und „The Gentleman“ Udo Kalweit

Im Heads-up werden die acht wackeren Schweizer gegen Hamburgs Elite rund um Katja Thater, Sebastian Ruthenberg, Jan Peter Jachtmann und Moritz Kranich antreten. Zumindest im Baden Hold’em sind die Erwartungen der Schweizer hoch. Schließlich wird diese Variante im Grand Casino Baden regelmäßig gespielt, während die Hamburger zum Teil gerade mal den Namen kennen. Aus Gründen der Fairness lassen die Zürcher den Hamburgern aber ein ausführliches Regelwerk über diese ganz spezielle Hold’em Variante zukommen.

Aber nicht nur die Heads-up Duelle sind bei der Championsleague ausschlaggebend. Natürlich wird auch bewertet, wie gut die einzelnen Spieler beim € 1.600 No Limit Hold’em Main Event des Hamburg Poker Masters abschneiden. Je weiter man nach vorne kommt, umso mehr Punkte gibt es. Ob sich vielleicht noch die beiden gegnerischen Mannschaften auch im Heads-up beim Main Event gegenüber sitzen werden? Der ein oder andere würde sich das sicherlich wünschen, aber da werden auch die anderen Teilnehmer des Hamburg Poker Masters ein ernstes Wörtchen mitreden. Schließlich haben sich schon einige bekannte Spieler wie Michael Keiner, Dragan Galic und Ben Kang zur Turnierwoche angesagt.

Aktuell laufen bereits die Step 2 Qualifier in der Spielbank Hamburg. Die Single Table Satellites haben ein Buy-in von  € 380. Die beiden Ersten erhalten das Ticket für das Main Event, der Dritte noch einmal das Buy-in für ein Step 2 Satellite. Jeweils von Montag bis Samstag hat man ab 20 Uhr die Chance, sich kostengünstig das Buy-in zum Main Event zu sichern.

Details zum Hamburg Poker Master und der Championsleague gibt es unter www.spielbank-hamburg-poker.de.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments