Casinos Austria

Poker EM 2014: Lucian Draghici siegt beim € 1.500 No Limit Hold‘em

In einem sehr langen Finale wurde das € 1.500 No Limit Hold’em Event der Poker EM 2014 entschieden. Von den 68 Entries hatten es 19 in den Finaltag geschafft, am Ende sicherte sich Lucian Draghici den Sieg für € 31.910.

Anaras Alekberovas ging als Chipleader in den Finaltag. Er startete schlecht und fiel gleich zurück, während es bei Sammy Albeck steil bergaufging. Auch der zweite Bigstack, der zweifache Braceltgewinner Oleksii Kovalchuk, hatte einen schlechten Start in den Tag. Mit sehr viel Action ging es zur Sache und manch einer hatte eine rasante Achterbahnfahrt. Unter anderem blieben dabei Manuel Blaschke, Andreas Freund und Hannes Speiser auf der Strecke.

Es sollte nur vier Stunden dauern, bis die letzten neun Spieler ihre Plätze am Final Table einnahmen und um die Bubble kämpften. Anaras Alekberovas war der shorteste Spieler am Tisch, konnte aber gleich zwei Mal verdoppeln und durchatmen. Oleksii Kovalchuk dagegen fiel noch weiter zurück und war dann mit für acht Big Blinds all-in. Hinter ihm ging Christopher Frank mit nur 16 BBs und Jacks all-in und Sammy Albeck callte mit . Das Board brachte das Ass für Sammy und beide Shortstacks hatten Feierabend.

Mit den sieben Spielern ging es nun nach der Dinnerbreak weiter. Alle hatten bereits € 5.630 sicher. Kaum begonnen musste auch schon Ljubomir Josipovic gehen. Er traf mit Pocket 6s auf von Alexander Freund, das Board brachte die Queen und das Aus für Ljubo. Danach ging es mit viel Action zur Sache, jedoch ohne All-in. Einige größere Pots wechselten den Besitzer und die Machtverhältnisse verschoben deutlich zu den shorteren Spielern. Anaras Alekberovas machte mit seinem Auf und Ab weiter, für Sammy Albeck ging es dagegen ziemlich bergab. Eine harte Bruchlandung hatte Alexander Freund, als er mit seinen Queens auf die Kings von Christian Nolte traf und nachdem er knapp gecovert war, Platz 6 nehmen musste.

Zu fünft ging es weiter hin und her, ehe es schließlich Sammy Albeck erwischte. Mit trat er gegen die Queens von Vlado Banicevic an, das Board brachte keine Veränderung und Sammy nahm Platz 5. Anaras Alekberovas war dem Turniertod unzählige Male entkommen, ehe er dann schließlich mit gegen von Vlado Banicevic das Nachsehen hatte. Der Dealer legte aufs Board und Anaras nahm Platz 4.

Christian Nolte fiel dann immer weiter zurück und nachdem er noch einmal short verdoppeln konnte, kam schließlich das Aus gegen Lucian Draghici. Am Flop war er mit all-in, Lucian hielt . Der Turn half ebenso wenig weiter wie der River und Christian nahm als bester Österreicher Rang 3.

Im Heads-up war Lucian Draghici nun klarer Chipleader. Der Kanadier, der sich letzte Woche beim WPT National Vienna Event mit Platz 6 seinen ersten Hendon Mob Eintrag gesichert hatte, konnte sich in diesem Event nun behaupten und mit € 31.910 seinen zweiten großen Live-Cash und ersten Sieg einfahren. Vlado Banicevic setzte sich lange zur Wehr, letztlich war er aber mit gegen von Lucian unterlegen. Das Board blankte und damit war Lucian der Sieger.

Heute um 14 Uhr beginnt das € 3.000 Main Event der Poker EM. 50.000 Chips und 60 Minuten Levels sorgen für ein dreitägiges Turnierspektakel, zu dem ein sehr starkes Feld erwartet wird. Der Re-Entry ist erlaubt. Auf Pokerfirma bleibt Ihr auch bei diesem Turnier im Liveblog auf dem Laufenden, SOSA Live versorgt Euch wie gewohnt mit den bewegten Bildern. Die Infos zum Turnier gibt es unter pokerem.com.

Sieger_Lucian_Draghici

1. Lucian Draghici CAN 31.910 €
2. Vlado Banicevic MNE 20.640 €
3. Christian Nolte A 12.200 €
4. Anaras Alekberovas LTU 9.380 €
5. Sammy Albeck D 7.510 €
6. Alexander Freund A 6.570 €
7. Ljubomir Josipovic A 5.630 €

 

 

 

 


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments