News

Poker Gossip: Casino muss Strafe wegen Degen-Flip zahlen

2

Das SugarHouse Casino muss $30.000 Strafe an das Pennsylvania Gaming Control Board (PGCB) zahlen. Grund hierfür war ein 10-Card Stud Flip zwischen Doug Polk und Jeremy Kaufman.

Trauriges Ende einer langen Nacht bei Poker Night in America. Als die TV-Serie im März 2017 im SugarHouse Casino in Philadelphia gastierte, gab es nach der Aufzeichnung der Show noch ein wenig „Degen Action“.

Doug Polk und Jeremy Kaufman wollten einen Flip um $82.000 machen. Noch bevor die 10 Card Stud Hand fertig gedealt werden konnte, kaufte sich Kaufman mit $25.000 aus der Hand. Der „Degen Flip“ unter Freunden blieb jedoch nicht ohne Konsequenzen.

Das 10-Card Stud ist ein nicht genehmigtes Spiel in Pennsylvania und darf daher nicht im Casino gespielt werden. Hinzu kommt, dass ein Floor Supervisor den Dealer instruierte. Die Glücksspielkommission wurde auf den Vorfall aufmerksam und sprach nun eine Strafe aus.

Das Casino muss $30.000 zahlen, zwei Mitarbeiter traten zurück. In einem weiteren Vorfall, der ebenfalls verhandelt wurde, teilte ein Dealer fünf Hände Chinese Poker, wurde jedoch vom Supervisor gestoppt. In diesem Fall kam der Dealer mit einer Verwarnung und das Casino mit einer Strafe in Höhe von $2.500 davon.

Hier das Video, welches Shaun Deeb fuer Doug Polk filmte:

Hier das Video der PGCB-Anhörung, der Fall wird ab 1:15:00 verhandelt:

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT