News

Poker Gossip: Galfond lobt Hellmuth und die Pros lästern

Keine gute Tat bleibt ungestraft. Phil Galfond schrieb lobende Worte über Phil Hellmuth. Die Poker-Community reagiert emotional. Nun versucht Galfond die Wogen zu glätten.

Phil Galfond
© Jamie Thomson

Phil Hellmuth ist einer der populärsten Pokerspieler der Welt und auch außerhalb der Szene wohlbekannt. Der baumlange US-Amerikaner spielt private Partien gegen die Milliardäre aus Silicon Valley und die Basketballstars der NBA. Mit 15 Bracelets ist er der erfolgreichste WSOP-Spieler aller Zeiten.

Trotz aller Erfolge wird er von vielen Pros belächelt. Sein Spiel funktioniert zwar bei den Massenveranstaltungen in Las Vegas, doch in den High Roller Events gilt der 56-Jährige als der Underdog. Hellmuth sieht sich jedoch als den besten Spieler aller Zeiten, was immer wieder für Diskussion sorgt.

Für die aktuelle Debatte sorgte Namensvetter Galfond (Foto). Der veröffentlichte einen ausführlichen Kommentar auf Twitter und lobte Hellmuths Spiel. Galfond gab an, dass er im Privaten Hellmuth Können schon infrage gestellt hat, doch von seiner Performance im High Stakes Duel überzeugt wurde.

Die Reaktionen waren gemischt. Neben Poker-Fans, die Hellmuths Rekord als klaren Beweis für dessen Talent sehen, gab es viel Kritik an Galfonds Aussage seitens einiger renommierter High Roller.

Phil Hellmuth
© Joe Giron

Fedor Holz kommentierte: „In jedem $300K in dem ich ihn gesehen habe, hat er es verbockt, daher teile ich nicht deine Ansicht. Ich denke er ist eindeutig ein Verlierer in starken Feldern […] Ich meine dies in keinster Weise böse, es ist nur meine Beobachtung durch mein Spiel gegen ihn.

Es ist wichtig offen für andere Herangehensweisen und Lösungen zu sein, ich glaube jedoch nicht, dass er im aktuellen Spiel heraussticht. […] Ich habe nichts gegen ihn, ich glaube nur einfach nicht, dass er etwas Magisches macht, womit der die Konkurrenz schlägt.

Hellmuth (Foto) stieg in die Unterhaltung ein und zeigte sich enttäuscht, dass Holz ihn so harsch kritisiert. The Poker Brat gibt an, dass er hofft die nächsten 25 Jahre weiterhin erfolgreich zu sein und beweisen zu können, dass seine unkonventionelle Art funktioniert.

Olivier Busquet kommentierte, dass Galfonds Kommentar albern ist. Insbesondere Hellmuths Ego ist ein Problem und die Fehler in seinem Spiel offensichtlich. Busquet nahm sich Zeit und schrieb ebenfalls einen ausführlichen Kommentar und forderte Hellmuth sogar zu einem Heads-Up heraus.

Während Phil Galfond versuchte, das durch ihn verursachte Chaos zu kontrollieren, meldete sich Doyle Brunson zu Wort. Der Altmeister zeigte allen, warum er nach mehr als einem halben Jahrhundert immer noch Erfolg hat. Es ist nicht wichtig der beste Spieler überhaupt, sondern nur der beste Spieler am Tisch zu sein.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments