News

Poker Gossip: Phil Hellmuth und die Markup-Debatte

0

Wie viel Markup ist gerechtfertigt, ab wann ist es schlicht und einfach Betrug? Die Poker-Community diskutierter über Phil Hellmuth und sein Verhalten beim $300K Super High Roller Bowl.

Phil Hellmuth ist einer der beliebtesten Poker-Pros überhaupt. Selbst seine Verbindung zur Skandal-Plattform Ultimate Bet fügten dem baumlangen US-Amerikaner keinen dauerhaften Imageschaden zu.

Dass The Poker Brat polarisiert zeigt die jüngste Diskussion. Phil Hellmuth gehörte zu den 48 Spielern, die den $300.000 High Roller Bowl spielen durften. Trotz des hohen Buy-Ins und des starken Feldes, trat der 53 Jährige verspätet an den Tisch.

Steffen Sontheimer war jedoch nicht der Einzige, der sich über Hellmuth lustig machte. Scott Seiver bemängelte Hellmuths Professionalität und hinterfragte, wie viel Action der Altmeister hält.

Dies war der Anstoß für eine rege Diskussion. Phil Hellmuth verteidigte sich und berichtete, dass er $60.000 im Super High Roller hält. Auch das Markup von bis zu 1.8, welches er bei vielen Staking-Abmachungen verlangt, sind in seinen Augen gerechtfertigt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT