News

Poker Gossip: Sollte Martin Staszko entführt werden?

Martin Staszko soll kurz nach seinem großen Cash bei der World Series of Poker 2011 knapp einer Entführung entkommen sein. Eine Bande versuchte dem Vizeweltmeister zu einer privaten Partie Poker einzuladen. Geplant war es Staszko als Geisel zu nehmen und Lösegeld zu kassieren.

Martin_StaszkoEine tschechische Verbrecherbande steht derzeit wegen zwei Morden vor Gericht. Die Bande hatte sich auf Entführung und Erpressung von reichen Geschäftsmännern spezialisiert. Während der Fall nun aufgearbeitet wird, kam ein interessantes Detail ans Tageslicht. So stand Poker-Pro Martin Staszko im Visier der Gangster.

Der 37-Jährige soll rund zwei Wochen, nachdem er gegen Pius Heinz im Heads-Up unterlag, über ein Mitglied des tschechischen Poker Verbbandes von einem der Verbrecher kontaktiert worden sein. Michael Šváb gilt als Kopf der Bande und stellte sich bei Staszko unter dem Pseudonym Robert Kelner vor.

Kelner behauptet, er würde für seinen Vater ein ganz spezielles Weihnachtsgeschenk haben wollen, nämlich eine Poker-Partie gegen den tschechischen WSOP-Helden. Staszko wurden ein Privatjet sowie eine große Prämie angeboten, doch der Tscheche lehnte höflich ab.

Martin Staszko bekam nie einen der Männer zu Gesicht, scheint jedoch großes Glück gehabt zu haben. Das nächste Opfer fiel auf eine ähnliche Masche rein, ein Lösegeld wurde nie bezahlt und es kam zum Mord.

Quelle: PokerArena.cz / Foto: PokeStars Blog


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments