News

Poker Gossip: Tony G hängt die Politikerkarriere an den Nagel

Antanas „Tony G“ Guoga hat seine politische Laufbahn beendet und sein Amt als Parlamentsmitglied niedergelegt. Nun will der Geschäftsmann wieder verstärkt Poker spielen.

In 2014 zog Guoga in das Europäische Parlament ein und verabschiedete sich mehr oder minder von den Poker Tables. In 2019 wurde der Litauer jedoch nicht wiedergewählt und war seither nur noch im nationalen Parlament in Litauen vertreten.

Ein parteiinterner Streit brachte Antanas Guoga nun jedoch dazu das Handtuch zu werfen. Viktor Uspaskich, Vorstandsmitglied der Darbo Partija (Arbeitspartei), sorgte mit homophoben Äußerungen und fragwürdigen Heilmethoden zu COVID-19 für Aufsehen.

Ich gehe zuallererst, weil ich die Wähler nicht irreführen möchte. Ich fühle eine große Verantwortung ihnen gegenüber, aber gleichzeitig sehe ich, dass es mit der Labour Party unmöglich ist, meine Wahlversprechen zu halten. […]

Die Arbeitspartei hatte die Gelegenheit, diesen falschen Propheten, der eine Gefahr für die menschliche Gesundheit sowie den öffentlichen Dienst ist, loszuwerden. […] Von nun an werde ich mich nur noch auf Wohltätigkeit sowie die Unterstützung und die Bildung der Gesellschaft konzentrieren“ so Guoga auf Facebook.

In einem Statement auf Twitter gab der 47-Jährige an, dass er nicht glaubt, als Politiker etwas ändern kann. Daher will er sich auf seine Geschäfte konzentrieren aber „vielleicht auch Zeit finden, um Poker zu spielen“. Dass Tony G noch spielen kann, zeigte er beim Million Dollar Cash Game der Triton Poker Super High Roller Series in Montenegro.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments