News

Poker Gossip: Kade muss gehen, Bilzerian darf bleiben

Im GGP Markenbotschafter-Streit zog Vanessa Kade den Kürzeren. Der Affiliate-Vertrag der Kanadierin wurde seitens des Poker Rooms aufgelöst.

Der eigentliche Vorfall trug sich Anfang Dezember zu. Kurz nachdem GGPoker Dan Bilzerian verpflichtet hatte, äußerte sich Vanessa Kade sehr kritisch über das Sponsoring. Kade gab an, dass der Playboy die Probleme verkörpert, gegen die so viele Anbieter ankämpfen.

Es dauerte nicht lange, bis Dan Bilzerian diese Theorie bestätigte. Mit „Ruhe Nutte, keiner kennt dich“ kommentierte der US-Amerikaner einen von Kades Tweets. Mehr als ein Vierteljahr später wurden die Tweets nun erneut aufgekocht.

Kade, die als Affiliate für GGP tätig war, gab bekannt, dass der Deal seitens des Poker Rooms aufgelöst wurde. Zwar wurden Kades Tweets nicht direkt angesprochen, doch in der recht persönlichen Nachricht ging es um das Thema Frauenfeindlichkeit und was GGP macht, um dagegen vorzugehen.

Zu den Tweets gab es zahlreiche Meinungen und auch der Poker Room selbst hat sich zu Wort gemeldet. Dieser pocht auf den Regeln, an die sich Affiliates halten sollen. Dass bei Stars wie Dan Bilzerian die Zügel etwas locker gehalten werden, sollte niemanden überraschen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments