Poker Gossip: Wer ist der echte Poker-Weltmeister?

Stoyan Madanzhiev gewann das $5K Main Event der WSOP Online auf GGPoker. Nun hat Caesars Entertainment das „echte“ Main Event annonciert. In der Poker-Community gibt es unterschiedliche Meinungen, wer der wahre Weltmeister ist.

WSOP Feature Table
© Danny Maxwell

Live-Poker in 2020 schwer umzusetzen und an große Turnierserien ist derzeit nicht zu denken. Aus diesem Grund wurde die World Series of Poker in diesem Sommer online gespielt. Auf WSOP.com für die US-Amerikaner, auf GGPoker für den Rest der Welt.

Bei beiden Serien gab es ein Main Event, wobei das $5K Main Event auf GGPoker zweifelsohne das Highlight des Jahres war. Satte $27,56 Millionen an Preisgeldern kamen zusammen. Genug, um einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde zu sichern.

Den Sieg, das Bracelet und über $3,9 Millionen an Preisgeldern sicherte sich Stoyan Madanzhiev. Der Bulgare galt in vielen Augen als der WSOP Main Event Champion von 2020. Genau dies wird nun heftig diskutiert.

Nachdem vergangene Woche die $10.000 No-Limit Hold’em World Championship 2020 annonciert wurde, gibt es nun das richtige Main Event. Ty Stewart, Gefolgschaftsführer bei der WSOP, erklärte, dass es „einen Weltmeister für 2020 geben muss“ und dieser noch nicht gefunden ist.

Madanzhiev, der sich bis dahin als der Gewinner sah, meldete sich auf Twitter und stellte die Titeldefinition infrage. Innerhalb der Poker-Community gibt es natürlich starke Meinungen aus beiden Lagern.

Einige glauben, dass die WSOP in diesem Jahr eben online gespielt wurde und der Weltmeister dementsprechend auch online gefunden wurde. Andere argumentieren, dass US-Amerikaner ausgeschlossen waren und das Main Event traditionell ein $10.000 Freezout ist.

Wieder andere glauben, dass Reisebeschränkungen das Problem sind. Zwar kann fast jeder mitspielen, doch da das Heads-Up live in Las Vegas gespielt wird, kann der Sieger des GGPoker-Turniers vielleicht nicht einreisen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments