News

Poker Rant: Dan Shak fordert ein Ende des Re Entry Wahnsinns

6

Die Buy-ins der großen Poker-Events scheinen keine Grenzen mehr zu kennen. Dies haben die Super High Roller der Aussie Millions Poker Championship deutlich gezeigt. Trotz sechsstelliger Buy-ins gab es zahlreiche Re-Entries. Einige Poker-Pros sind von dieser Entwicklung jedoch nicht begeistert.

final_table_dan_shak_shrBei der $100k- und der $250k-Challenge der Aussie Millions 2014 wurden Rekorde bei den Re-Entries aufgestellt und einige Poker-Pros griffen ganz tief in die Tasche. Allen voran Daniel Negreanu, der bei beiden Turnieren elfmal das Buy-in zahlte. So blieben nach den rund $1,62 Millionen an Gewinnen unter dem Strich nur $193.000 übrig. Isaac Haxton investierte ebenfalls mehr als eine Million, cashte jedoch $2,35 Millionen.

Auch die deutsche Fraktion kaufte sich mehrfach ein. Alleine das Trio Tobias Reinkemeier, Igor Kurganov und Philipp Gruissem kam auf 15 Buy-ins und investierte insgesamt $2,33 Millionen. Besonders verwunderlich ist die Tatsache, dass manche Re-Entries zu einem späten Zeitpunkt getätigt wurden. So gab es Spieler, die eine Viertelmillionen, für einen 12 Big Blinds Stack zahlten.

Nach dem ‚Re-Entry Wahnsinn‘ gab es einige Diskussionen, die auf Twitter und den Poker-Foren geführt wurde. Während Daniel Negreanu und andere der Meinung sind, dass die Nachfrage den Markt reguliert, so fordern andere, die Re-Entries bei Super High Rollern zu limitieren.

Ivey Poker Pro und High Roller Regular Dan Shak (Foto) ist ein Gegner der ‚unlimited Re-Entries‘. Mit Frank Op de Woerd führte der US-Amerikaner ein ausführliches Interview zu diesem Thema und machte noch einmal seinen Standpunkt deutlich.

6 KOMMENTARE

  1. wie überall, Money rules the World und Freezeout fängt erst anch der Rebuy/Reentry Phase an, also was für die Junkie´s unter den Zockern, immer rein mit den Steinen und gamblen was das Zeug hält. Irgendwann kommt man schon ITM um das weider glatt zu bügeln oder geht eben massive broke

  2. Recht hat der Mann !!!
    Sind schon erstaunliche Zahlen und das DN wohl riesen Glueck gehabt hat gerade nochmal mit einem Plus nach Hause gegangen zu sein- ist Ihm hoffentlich bewusst. Bin gespannt ob die deutschen High Roller noch lange auf der Tour so rumdonken, denn der Backer wird sich schon ueberlegen ob er 2.4 Mio’s in ein paar Tagen mal eben so ins Nirvana investiert, wenn bei mehreren Events keine Ergebnisse kommen…
    Und der Spielkultur tut es allemal nicht gut , wenn dann 25 BB mit K,2 oder D,6 gepusht werden- fuer solche Moves sollten die „Poker Stars“ in der Scene blossgestellt werden und nicht vergoettert…wie toll das doch war, denn das hat wenig mit solidem Poker Spiel zu tun! Das die Re-Buy events zu absoluten Donkaments werden, ist wohl jedem klar und die Spieler sollten sich lange den Kopf darueber zerbrechen, wie schwachsinning doch dieser Push mit absolutem Muell doch war- das dies nicht wieder geschieht- anstatt dessen wird solch ein Quatsch dann noch heroisiert , weil Sie damit die Queens oder Jacks des Gegenspielers gecrackt haben!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT