Pokerstrategie

Poker Strategie: AJ suited

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $100+9) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am CO: 64k
Spieler UTG: 77k

Infos zum Turnier:
8-max
15-minütige Level
Startdotation: 50k

Infos zu Deinem Gegner:
Er war bis dato komplett unauffällig. Er hat ziemlich am Anfang mit QQ gegen JJ einen hohen Pot gewonnen und seither ist er Dir nicht mehr aufgefallen.

Bei einem 8-max Tisch raist der Spieler UTG auf 2k bei Blinds 400/800 Ante 100. Alle folden zu Dir am CO und Du callst mit , die restlichen Spieler folden.
Den Flop bettet Dein Gegner mit 3,2k und Du callst.
Den Turn bettet Dein Gegner mit 5,6k und Du callst.
Den River checkt Dein Gegner.

Ich habe nun die folgenden Fragen an Dich:
1.) Wie hättest Du diese Hand bis zum Turn gespielt?
2.) Welche Range gibst Du Deinem Gegner?
3.) Was machst Du am River?


11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Stefan Müller
1 Monat zuvor

1. Flop raise auf ca 8 k
2. AA – 55 / A7-AK / J/10-K10
3. so gespielt wie im beispiel check sonst setzte ich

phillo283
1 Monat zuvor

1.) Spielweise ist in Ordnung. Man kann den Flop auch raisen, müsste dann aber so deep auf ein All in folden, daher spiele ich hier auch C/Call in Position.
2.) Bei deiner Beschreibung 2,5x aus UTG 66+,KJs+,AT+
3.) Er checked hier vermutlich alles außer sets, und wir repräsentieren nicht viel, daher checke ich hier und verliere vermutlich gegen QQ.

Toby
1 Monat zuvor

1)     Ich persönlich finde den Call Preflop schon knapp, aber auch nicht falsch. Flopcall geht in Ordnung. Die Turnbet ist für einen Call zu hoch. Und da nicht denke, dass der Gegner am River beim 3. Pik nochmal callt, würde ich hier folden.
2)     Gegner: Die Range nach seinem Call ist folgende: Du bist hinten. Einzige Möglichkeit vorn zu sein ist KQ in Pik beim Gegner.
3)     Die Frage ist also nur, ob wir ihn wegbluffen können.  Ich sag mal so, mich als UtG-Spieler könnte man hier nicht bluffen. Ich hätte Overpair, oder Set und würde Callen. 

Genie_007
1 Monat zuvor

1.) Preflop Call völlig in Ordnung, Fold kommt nur in Frage wenn wir wissen, dass unser Gegner viel zu wenig Hände spielt, ein Raise sehe ich da viel eher mit AJo, als mit Aj suited.

Auf dem Flop ist ein Call völlig OK, denke wir sollten da auch ab und an raisen besonders wenn wir Infos zum Gegner haben (Gegen Reg’s häufiger raisen, gegen schwächere Gegner können wir häufiger callen).Raisen wir den Flop und unser Gegner geht all in dann sollten wir aber callen wenn auch ungern. Die Annahme wäre ja, dass unsere Overcards niemals gut sind um einen Fold rechterfertigen zu können. Wer nicht bereit ist da ein All in zu callen der raist eben nicht.

Der Call am Turn sollte Standard sein, Fold ist für mich keine Option.

2.) Mögliche Range des Gegners nach dem Check am River: A2-A5 suited, AQ, AK, 44-66, 88, 10x, A9 suited
Gehe davon aus, dass er noch schlechtere Hände eher blufft, manchmal auch aufgibt, Sets und Overpairs nochmal setzt.

3.) Check am River sollte hier in Ordnung sein. In seltenen Fällen schlagen wir noch sowas wie A4 oder A5, hat der Gegner AQ oder AK ist es dann eben ärgerlich. Sehe den Gegner häufig callen nach dem der Flush nicht an kommt, bin mir daher nicht sicher mit welchem Sizing wir da bluffen können.

Check am River und die Hand geht so in Ordnung, wir sind da auf allen Straßen vor dem River stark genug um jeweils einen Call zu rechtfertigen

Toby
27 Tage zuvor
Reply to  kovinator

Ich habe mal eine Frage, wieso callt ihr den Turn?

Pot Odds sagen, wir brauchen 40% Siegchance. Spielen gegen einen Gegner aus UtG 2x gegen MP nachfeuert und zuvor nur QQ zeigte und einen thighten Eindruck vermittelt. Ohne Implied Odds am River ist der Call mathematisch nicht korrekt. Trifft man das A checkt man ja dennoch hinterher. Ebenso wenn man den J trifft. Der Flush kommt nur zu knapp Prozent.

Mit einem Call am Turn repräsentiert man ja auch nichts anderes als den FD (Was ihr ja auch durch den Check Behind am River bestätigt). Da man ja eigentlich nicht davon ausgehen, dass dieser Gegner einen noch gut ausbezahlt. Warum soll er so schlecht sein?

Ich denke wir werfen spätestens am Turn schlechtes Geld dem guten Geld hinterher.

Last edited 27 Tage zuvor by Toby
Toby
26 Tage zuvor
Reply to  kovinator

Ich würde mich über eine Antwort noch sehr freuen 🙂

(Im Text zuvor meinte ich knapp 20 Prozent bei Flush Draw am Turn)

Genie_007
25 Tage zuvor
Reply to  Toby

Die Odds sind 5600/(5600*2+3200*2+2*2000+2000(Blinds und Antes))= 23,7%
Gegen AA hast du 20,5% und gegen KKs hast du sogar noch 25%

Unter der Annahme, dass dein Gegner immer mindestens AA hat, er absolut nichts mehr zahlt wenn der Flush Draw ankommt und du niemals bluffst am River wäre der Call nicht korrekt.

Aber du hast den Gegner eine Hand spielen sehen somit nur minimale Infos. Selbst wenn er super tight ist würde er wohl auch KK und QQ so spielen (die du nicht blockst also hat er häufiger KK und QQ, das sind 6 Kombinationen KK und 6 Kombinationen QQ (Du kannst 3 mal JJ,3 mal 1010, 3 mal 99 und 3 mal AA dem entgegenstellen))

Also kriegen wir schon fast die richtigen Odds gegen diese Range, das wären dann ca. 23,3% ( in 12 Fällen haben wir 20,5%, in 6 Fällen 25%, in 6 Fällen gegen KK und QQ ohne Pik sogar 27,3%).

Ich würde nicht annehmen, dass diese Range gegen jede Value-Bet am River foldet, eher das Gegenteil sollte der Fall sein. Hat dein Gegner immer mindestens ein Over-Pair wird es ja richtig schwierig zu folden wenn ein kleines Pik am River kommt, besonders mit einem Set. Ich sehe nicht wie diese Range gegen eine 10% Pot Bet am River jemals folden kann, womit wir profitabel wären.

Nehmen wir etwas loosere Ranges an dann hat dein Gegner auch KQss und z.B. auch mal A10, A9cc, KQ (ein Pik).

Ich denke nur unter sehr vielen absoluten Annahmen sollte der Call unprofitabel sein (z.B. Unser Gegner hat immer eine sehr begrenzte Range, und callt niemals wenn der Draw ankommt, blufft selbst niemals, wir bluffen niemals am River bzw. ein Bluff geeht niemals durch, ein Bube am River ist niemals gut, wir checken ein Ass am River immer behind). Ich würde diese Annahmen nur gelten lassen wenn mein Gegner warum auch immer meine exakten Handkarten kennt.

Von daher solltest du immer mindestens callen.

Toby
25 Tage zuvor
Reply to  Genie_007

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Lustigerweise liegt die Wahrheit in der Mitte. Ich hatte mich tatsächlich verrechnet, Du aber auch. Im Pot sind nur 1×5600, nicht 2x. Also 31,11%. Ich muss 5.600 in 18.000 bringen.

Ok, damit ist es knapper als gedacht. Da wäre es für mich 50/50 für einen Call. Also nicht richtig oder falsch.

Genie_007
25 Tage zuvor
Reply to  Toby

Du musst natürlich auch die 5600 die du bezahlst mit in den Pot einberechnen, die sind ja dann nicht weg.

Wenn du 5000 bezahltst und 20000 im Pot liegen dann brauchst ja nicht 5000/20000= 25% am River sondern nur 5000/25000=20% da du in 20% der Fälle einen 25000er Pot gewinnst und damit deine 5000 wieder bekommst, hast du eine 25% Chance dann gewinnst du ja 7500 im Schnitt und machst mit deinem 5000er Investment 2500 plus

Genie_007
25 Tage zuvor
Reply to  Toby

Du gewinnst 0,25*25000=6250 im Schnitt nicht 750 machst dann aber immernoch 1250 plus