Pokerstrategie

Poker Strategie: AK off UTG

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $50+5) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist UTG: 80k
Spieler am CO: 90k

Infos zum Turnier:
Fullring
5 minütige Level
Startdotation: 50k
Du bist weit weg von ITM

Infos zum Gegner:
Leider keine, da Du erst vor ein paar Händen an diesen Tisch gesetzt wurdest.

Bei einem Fullring-Tisch raist Du UTG mit auf 3,5k bei Blinds 700/1,4k Ante 175. Alle Spieler folden zum Spieler am CO und dieser callt. Die restlichen Spieler folden. Den Flop bettest Du mit 4,7k und Dein Gegner callt. Den Turn checkst Du, Dein Gegner bettet 9,8k und Du callst. Den River checkst Du und Dein Gegner bettet 17,8k.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?


40 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
badbeatpeter
5 Monate zuvor

Interessanter spot meiner meinung nach
Pre 2,5 x raise ist glaub standart.
CO call range sollte noch recht weit sein inkl traps.
flop die Cpet kann man , muss man aber nicht meiner meinung weil nur small pairs hier eventuell folden ansonsten sollte CO so gut wie immer mit dem board conected sein. Der Call kann daher auch noch so gut wie alles sein. von openender über sets bis zu gut und kombos und FD.
turn check …. hier öffnen wir dem gegner die tür alle floats in einen bluff zu verwandeln. unser call ist aber standart , top top mit gutshot.
as played ist der check am river standart. die 40% bet auf dem board sieht mir doch eher nach value aus.
für den gegner ist am turn fast alles angekommen was er am flop called ohne float.
die einzige kombo die ich hier sehe die wir schlagen ist KQ oder QJ/Q10.
ohne mathematisch gedacht zu haben ist es hier eon fold für mich AK sehe ich hier mehr als bluff catcher als als hand.
ich hätte den turn noch gebettet und dann neu entschieden . bei einem call am river check fold. bei einem raise fold….

Q
5 Monate zuvor
Reply to  badbeatpeter

gehe ich ein her, nur das standard nichts mit kunst zu tun hat 😉

BlackShark
5 Monate zuvor

Hhm, irgendwie komme ich mir als gute, altmodische „Calling Station“ bei Kovi´s Szenarien vor 🙂

Auch hier ringe ich mich zu einem Call durch, nach folgenden Überlegungen:
Co Range ist relativ weit, alle Broadway Connectors (von JT-AQ möglich, AK wird er wohl re raisen und unwahrscheinlich da wir auch AK haben) und mittlere Paar wie (66-TT) sind ebenfalls möglich, ein suited A5 will ich auch nicht ausschließen.
Vernünftigerweise machen wir eine Cbet (hier hätte ich allerdings nicht 4,7 k pot gespielt, sondern eher max Drittel Pot, ca. 3k erfüllen den gleichen Zweck, downbetting halt.)
So oder so, Gegner callt. Viele Paare fallen also damit raus, Broadway Connectors/Gapers werden wahrscheinlicher, (z Bsp. KQ callt mit oben/unten, AJ hat TopTop, TJ hat Toptwo).

Diese Villain-Hände spielen dann nach dem Turn Check von uns dann auch gerne mal an,
wir improven zu TopTop und callen, trotz 3 pik. Hier finde ich check-call ok as played.

Die 5 auf dem River gefällt mir ganz gut, wie gesagt gegen A5 verlieren wir ab und an mal, genau wie gegen AQ. AQ auch unwahrscheinlich, da ab und an hier Villain vor dem flop auch 3 betet.
Set TT verlieren war auch, JJ unwahrscheinlich da wohl wie AQ und AK eher pre geraist hätte.

Wahrscheinlich verlieren wir gegen 4 Hände (A5s, AQ, Q9s oder KJ) die alle eher unwahrscheinlicher sind als die „Kombos“ gegen die wir gewinnen und die Villain vllt. sogar auf dem River noch teilweise für value betet :
AJ, TJ, KQ, JQ.

Knapper Call und wenn ich ganz kreativ und aggro drauf bin, dann pushe ich mit dem Pik As sogar ab und an mal auf dem River all in!!
Weil ein fullhouse hat der Villain hier fast nie (außer TT) und den Nutsflush hat er auch nie da ich das PIK AS habe. Mit dem Allin push habe ich noch bissel fold equity, aber es ist knapp. Diesen Move würde ich eher machen wenn ich die 90 k stack hätte und der Gegner weniger. Oder ich halt postflop kleiner anspiele und daher turn und river bet vom villain wahrscheinlich auch kleiner ausfällt. M.E. ist der All-in Move effektiver mit 50-55 k anstatt mit 45 k.

badbeatpeter
5 Monate zuvor

da ich meinen ersten post hier nicht sehe der zweite versuch

Pre ist die 2,5x open standart denke ich

flop hätte ich Oop check/call gespielt da der gegner ausser mit den kleinen paaren immer in einer weise mit dem board conected sein muss. range hier beim call alle brodways und paare und 9/8s.

der check am turn öffnet dem gegner allem möglichkeiten seine mittelstarke hand in einen bluff zu verwandeln daherkann seine hand hier immer noch alles ein wie am flop. allerdings sind viele kombos hier stark geworden . flusch, strasse 2 pair … aus sicht des gegners haben wier hier nie AQ weil das hätten wir weiter gebettet und wohl auch nie selber einen flush.
der call als played ist aber pflicht meiner meinung nach.
river sehe ich als plank. nur 55 die den turn bluffen wollten haben sich verbessert.
as played ist unser check standart. die bet (ca40%) sieht aber doch stark nach einer value bet aus.

aher ohne mathematisch vorgegangen zu sein für mich ein fold

meine betline: turn : bet/fold
river check/fold

am
5 Monate zuvor

Ich denke kovi ist villain und beton-kovi hat immer das full. Also snap-fold

Betahle Gewinne
5 Monate zuvor

Der Klassiker ….

Infos zum Gegner:
Leider keine, da Du erst vor ein paar Händen an diesen Tisch gesetzt wurdest.

😀 😀 😀

DERGOLDENEREITER
5 Monate zuvor

Ich finde den check am Turn richtig schlecht mit Toppaar und Flushdraw A hight.
Schade das immer alle Hände am neuen Tisch sind da kann man natürlich leichter folden ohne Infos zu den Gegnern.
Ich hätte hier den Turn nur gecheckt um nach der Bet vom Gegner ein schönes Raise auszupacken und am River zu pushen.
So aber wissen wir nicht ob der Gegner AQ , KJ oder Flush spielt und es kommt wieder zu dem üblichen Pussifold 😉

Hier schon mal die Auflösung aus meiner Sicht :
Kovie hat mit AJ im CO gecallt und verwandelt nach dem Check am Turn seine Hand in einen Bluff. Am River läßt der Gegner die Zeit komplett runterlaufen und callt dann mit AK 😉

am
5 Monate zuvor

Kovi hat nie im Leben AJ. Nie!!!!!!
Minimum Full House oder Quads

Q
5 Monate zuvor

erster Satz: ich finde den check an turn richtig schlecht
zweiter satz: ich hätte den turn gecheckt

DERGOLDENEREITER
5 Monate zuvor
Reply to  Q

@ Q immer schön bei der Wahrheit bleiben
zweiter Satz , nein dritter Satz :
Ich hätte hier den Turn nur gecheckt um nach der Bet vom Gegner ein schönes Raise auszupacken und am River zu pushen.

phillo283
5 Monate zuvor

In diesem Spot eklig, da der Gegner nach deinem Turncheck hier von Bluff bis Full alles haben kann. Ist für mich wieder ne 50/50 Entscheidung, wobei ich hier mehr zum Fold tendiere, da der Gegner bei Call aus dem CO mehr gute Hände in seiner Range hat, unter anderem auch locker JJ.
Mit dem Pik A spiele ich den Turn hier immer an, da ich so gut wie nie geraised werde und ich den Showdown billig sehen möchte. Callt der Gegner meine Bet auch auf dem Turn und spielt dann den River, kann ich wesentlich entspannter folden. So kann er hier auch QJ und Co. in einen Bluff verwandeln oder ausversehen sogar for Value betten. Gleichzeitig haben wir nach der Line zu 95% das, was wir hier haben, eine gute Onepairhand. Daher kann er hier auch sehr gut eine straight oder trips oder jeden Flush for Value betten. Wie gesagt, bei der Line folde ich öfter als ich calle. Ich persönlich spiele hier aber den Turn immer 1/3 Pot an und entscheide dann am River neu. Werde ich am Turn geraised, ist die Hand vorbei.

NTZDRWNGD@D
5 Monate zuvor

Turn Check-Call verstehe ich absolut nicht. Wenn Check, dann Check-Raise. Besser wäre donkbet auf Turn und River. Wenn der Gegner auf den Turn dann noch called oder sogar re-raised muss ich sogar folden. Aber as played River Bet muss ich mit 2 Pair Ass Kicker callen. Setzte Gegner auf KQ off mit Q in ♠️. Schade 4tes♠️ hätte mir volle Auszahlung gegeben… ?GG

mutschnaRocks aka Sam_Redwood
5 Monate zuvor

Grundsätzlich würde ich sagen, wenn gespielt wie hier muss man den river wohl so gut wie immer folden, außerman traut im wirklich zu seine 1 pair combos in einen bluff zu verwandeln, dürfte wohl nicht der fall sein. Eine möglichkeit wäre wohl noch den river zu bluff sh8ven, da wir so gut wie alle nutted hände in unserer range haben JJ, TT sowie mit unserer tatsächlichen Hand den nutflush blocker. Unser gegner hat hier wohl two pair und straight combos und ihm da wirklich zu testen sollte eine option sein. Wenn ich selber gespielt hätte, wäre ich wohl entweder für bet/bet/bet oder für check/bet/bet, wenn gegner behind checkt am flop oder checkcall/checkcall/checkcall(fold) gegangen, je nach betsizing. obwohl er wohl eher selten 3 mal barreln wird.

-Ashes-
5 Monate zuvor

auf dem flop check-calle ich auch mal, um all seine Jx und vor allem die Tx kombos drin zu behalten.
turn dann entsprechend auch check-call – wir blocken A-high flush draws. was sollte hier das check-raise zahlen? konsequenterweise river check-call.

as played: wie phillo bereits meinte 50/50. wir blocken halt einige bluffs, schlagen aber aber viele Kx und Jx. ich nitte hier und folde.

General Salami
5 Monate zuvor

Flop Mix mit mehr bet als check, Turn Mix block oder x/call, wobei deutlich öfter x/c da er mehr flushes und Str8s haben sollte.
River standard x/c. X/jam macht wenig Sinn, da kaum was besseres folded (ggf 1 Kombo KTs und 2 Kombos KJs und ggf die 2 A5s, aber kann man alles anteilig discounten). X/f ist gg die Size Banane, er vbettet ggf KQ und hat 89s, 97s, 87s als Bluffs + halt noch random Zeug (A9dd,A4dd…)

Tyro73
5 Monate zuvor

Hi all,
die Spielweise preflop hätte ich vermutlich ganz ähnlich gewählt. Heros Handrange sollte aus Sicht des Gegners eher als eingeschränkt gelten, will sagen: UTG-Raise an einem Full-Ring bedeutet normalerweise eine Top-Starthand (TT+, AK, AQs). In der Opening-Range sehe ich NICHT Hände wie KJ, KT und auch ATs nicht.
Villain callt aus meiner Sicht mit nahezu allen Paaren, Broadway-Connectors (insb. suited), mittlere Connectors (suited) wie 98 etc. Dazu die Hände AJs, AQ, AK. Hohe Paare QQ+ wären vermutlich geraist worden (evtl. auch JJ).
Den Flop finde ich ziemlich ungünstig, denn er trifft meine Opening-Range so gut wie gar nicht, die Calling-Range von Villain aber voll. Hinzu kommen der Straight- und der Pik-Flushdraw. Jeder Bube der Calling-Range und die meisten Zehner daraus würden insbesondere mit Blick auf Gutshot-SDs und evtl. Runner-Runner-Flushdraws (Q of spade) am Flop nicht wegwerfen.
Aus diesem Grund würde ich mir hier überlegen, eventuell auf die Standard C-Bet zu verzichten, insbesondere, wenn ich ansonsten nach einem Call von Villain für den Turn plane zu checken. Denn dann wäre meine Hand ziemlich offensichtlich AQ oder AK. Ich glaube Hände wie 77-99 könnten auf dem Flop auch noch eine Bet abnehmen, um zu sehen, ob Hero den Turn checkt, um danach anzugreifen.
Also: ein Check am Flop ist für mich eine echte Option. Checkt Villain behind, spiele ich am Turn unabhängig von der Karte eine delayed C-Bet. Wettet Villain am Flop in mich hinein, so könnte ich einen C/R spielen (als Semi-Bluff mit A of spades und Gutshot SD) sowie zwei OCs). Das sieht sehr stark aus und ich bekäme alle Paare kleiner TT außer 55, die meisten Zehner und vermutlich sogar viele Jacks zum Folden. Bekomme ich darauf einen Call, muss der Turn mir schon den Gutshot ankommen lassen, damit ich weiterspiele. Spielt Villain eine kleine Flop-Bet (30% Pot oder weniger), könnte ich mich zu einem Call hinreißen lassen. Und am Turn neu bewerten.
Wie gespielt mit der C-Bet am Flop würde ich am Turn fast immer eine 2.Barrel auspacken – Begründung siehe oben – hier muss ich die Hand AK so verkaufen als ob ich QQ, KK oder AA hätte. Bekomme ich dann immer noch einen Call, dann bin ich fertig mit der Hand.
Turn: Der Straight-Draw für AQ, QT und die Pik-FDs kommen an. Das gefällt mir gar nicht. Ich habe zwar das Pik-As, aber der J und K von Pik liegen beide am Board, so dass ich maximal AQs halten könnte, aber damit checke ich den Turn nicht. Ich finde, ich kann hier nicht glaubhaft eine Valuebet mit dem Nutflush repräsentieren, insbesondere nicht, wenn Villain die pik-Q halten sollte. Der K trifft meine Range allerdings gut. War der Flop schlecht für mich, so ist der Turn besser!??? Naja, grundsätzlich vielleicht. Aber wie gesagt bringt gerade diese Karte die Draws ins Ziel und die Broadway-Kombos KT und KJ verbessern sich zu two Pair. Die einzige Hand bei Villain, die sich „verbessert“ und die mir gefiele wäre KQ. Diese könnte sogar nach Heros Turn-Check erstmalig am Turn setzen, insbesondere mit der Pik-Dame. Aber aus meiner Warte wäre mit dieser Hand am River ein Check behind gekommen.
Die zweite 5 am River verändert nicht viel. Da wir am Turn nicht setzen (und wenn wir KK hielten, müssten wir das gegen die noch immer möglichen Draws auch machen), habe wir uns recht sicher nicht zum Full House verbessert und auch den Nutflush halten wir nicht. Bei Villain würde KQ wie erwähnt vermutlich behind checken. Die Bet am River bedeutet für mich darum eine Valuebet mit mindestens KT. Weitere denkbaren Hände wären KJ, AQ, TT, 55 sowie die Flushes wie 9s8s, QsTs etc. Wegen des Verlaufs der Hand würde ich nun auch noch die Hände Q9 in Betracht ziehen, auch wenn sie anfangs unwahrscheinlich waren.
Einen Bluff gegen mich als unbekannten Spieler schließe ich nahezu aus, denn AK muss er mir sicher geben. Zu diesem Zeitpunkt kann er allerdings nicht davon ausgehen, dass ich AK am River folden würde.

Fazit:
Ich halte den Flop für eine C-Bet wenig geeignet und hätte die Hand versucht früher zu beenden.
Am River zahle ich in keinem Fall mehr noch eine Bet.
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich einige Male bereits am Flop hinten bin und ich spätestens am Turn geschlagen bin mit maximal noch Outs auf Two Pair (falls ein As kommt) oder die Gutshot-Straight und auf den Nutflush habe.
Ich glaube, dass ein Fold am Turn schon „richtig“ wäre, kann aber auch einen Call gut verstehen. Spätestens am River spare ich mir die Chips und folde.
Zeigt mein Gegner KQ, dann schlage ich mir die Hand vor die Stirn und er bekommt er eine entsprechende Spielernotiz bei mir…
Viele Grüße
Der Tyro

phillo283
5 Monate zuvor
Reply to  Tyro73

Also dieses Mal bin ich so fast ganz bei dir.:) Schöne formuliert.

Tyro73
5 Monate zuvor
Reply to  phillo283

Na, das freut mich aber Phillo. Im Nachgang zum letzten Fall habe ich aufgrund deines Hinweises dazu tatsächlich ein 10+1 $ KO-Turnier gespielt. Und was soll ich sagen: Oha. Beispiel: MP raist, ich calle am CO mit AJ, SB füllt auf. Flop AKJ – MP checkt, ich gehe all-in (war Big-Stack) und bekomme vom SB und von MP jeweils einen Call – SB dreht K3o um, MP K9o… ungläubig kopfschüttelnd kassiere ich zwei Bounties und muss an deinen Kommentar denken. 🙂

phillo283
5 Monate zuvor
Reply to  Tyro73

Haha, willkommen in unseren Gefilden. 😛

troan67
5 Monate zuvor

Hello
Da hab ich endlich Zeit und will meine Meinung schreiben und siehe da, kann ich mir sparen.
Tyro73 hat mMn schon alles gesagt. Sehr schöne Analyse.
Gruß

Peter14
5 Monate zuvor

Ich hätte hier anders gespielt. Mag den Einsatz am Flop nicht, da ich nicht sehe, welche Hände seiner PreflopHände der Cutoff da wegwerfen soll. Da kann der auch mit seinen kleinen Paaren mal schauen, ob der UtG Spieler am Turn weiterschießt (und wenn nicht, dann selber aktiv werden) und Treffer wirft er auch nicht weg. Auch gute Draws nicht. Turn ist mittelgut für uns. Da fände ich aber einen eigenen Einsatz besser, da der Cutoff dann viel eher seine wahre Handstärke preisgibt, als wenn wir ihm die Initiative überlassen. Zumal wir auch Flush haben könnten und wir den Nutflush blocken. River, doofe Karte. Sehe den Gegner nach unserem Call hier nicht bluffen. Fold. Man könnte hier viel eher Flop Checkraise planen. Mit 2 Overkarten, Q zur Straße und dem Pik A. Das sieht dann sehr stark aus nach unserer Preflop Aktion. Da würde der Gegner viele seiner Hände wegtun, mit denen er nun in der echten Hand vielleicht doch blufft.

Peter14
5 Monate zuvor

Verstehe nicht, was manche Schreiber mit 50.50 meinen. Wenn man denkt, man ist in 50% der Fälle vorne oder hinter, dann ist es doch einfacher Call. Da ist Fold ja total falsch.

-Ashes-
5 Monate zuvor
Reply to  Peter14

und jetzt schaust du dir nochmal die pot-odds an…

Peter14
5 Monate zuvor
Reply to  -Ashes-

Ja genau deshalb ist wegwefen ja total falsch, wenn man sich in 50% der Fälle vorne sieht….

Da sind 54475 drin und ich muss 17800 bringen. das ist doch eine ganz einfache Rechnung. Gewinne in 50% die 54475 und verliere in 50% 17800. potodds beziehen sich auf das, was schon drin, zu dem was man noch bringen muss. da machst du einen Riesenfehler sonst.

oder nicht? bitte mir erklären Kovinator.

Peter14
5 Monate zuvor
Reply to  kovinator

Der Gegner muss den Call am Turn aber respektieren. Daher finde ich den Call danach nicht gut. Mit seinen kleinen Paaren hätte er noch Showdownvalue gegen ihre Flush Draws. ich seh hier keine Bet ohne AK zu schlagen. Welche Air soll er denn da noch haben, mit dem er gegen UtG ganz am Anfang mit einsteigt?? Also ihr Call am Turn ist meist schon ne ganz gute Hand.

-Ashes-
5 Monate zuvor
Reply to  Peter14

und oben versteht der peter nicht, wie man bei 50/50 folden kann *faceplam*

Peter14
5 Monate zuvor
Reply to  -Ashes-

da kann man schon wegwerfen, ist aber gar nicht schlau, wie ich meine. Wenn ich bei einem 50-50 Glücksspiel für 1 Dollar 3 als Gewinn bekomme und nur einen 1 Dollar verlieren, dann spiele ich das den ganzen Tag lang. denn ich mache im Schnitt 2 Dollar Gewinn.

Facepalm heißt es außerdem. Und das war nicht nett. Ich hatte dazu eine Frage zur Erklärung gestellt an den Kovinator, da ist der Kommentar gar nicht hilfreich für mich (Falls ich falsch liege).

Peter14
5 Monate zuvor
Reply to  Peter14

Na ja, aber das sagt er ja nicht….

phillo283
5 Monate zuvor
Reply to  Peter14

Am Turn gab’s keine Bet.

phillo283
5 Monate zuvor
Reply to  phillo283

Sorry, falsche Hand.

luckyduck748
5 Monate zuvor
Reply to  kovinator

Die Erfahrung zeigt, dass ihr eure Villains überschätzt. In so einer Situation spielt so mancher noch seinen J vermeintlicherweise „for value“ an! Natürlich keiner, der hier mitdiskutiert…

Peter14
5 Monate zuvor
Reply to  kovinator

echt? obwohl nicht nicht mal KJ da nicht mal for Value anspielen sollte?? wegen AA bei uns.

Also kleines Ax, und 9x mit gleicher Farbe sollte der Gegner hier wirklich nicht haben wegen Aktion vor dem Flop. Das fände ich schon sehr schlecht. Bei 50 Startgeld. Aber danke für die Informationen.

DERGOLDENEREITER
5 Monate zuvor
Reply to  kovinator

Zwei Spieler treffen sich am Pokertisch und haben schon preflop Aktion, der eine hat auf der Hand einen Bluff und der andere hat viel Fantasie 😉

phillo283
5 Monate zuvor
Reply to  kovinator

Das Problem mit dem Bluff ist, dass wir die eigentlich wichtigste Karte selber halten, nämlich das As. Gegen unsere Range barrelt er Turn und River, wir haben also mindestens eine sehr starke One Pair Hand. Je länger ich über die Hand nachdenke, desto öfter wird es ein Fold.