Pokerstrategie

Poker Strategie: AQ off

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $109) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist UTG: 215k
Spieler am Hijack: 165k

Infos zum Turnier:
9-max
15 minütige Level
Startdotation: 100k
Du bist weit weg von ITM

Infos zum Gegner:
Er war bis dato unauffällig.

Bei einem 9-max Tisch raist Du UTG mit auf 12,5k bei Blinds 2,5k/5k Ante 625. Alle Spieler folden zum Spieler am Hijack, dieser callt und die restlichen Spieler folden. Den Flop bettest Du mit 18k und Dein Gegner callt. Den Turn bettest Du mit 35k und Dein Gegner callt. Den River checkst Du und Dein Gegner pusht all-in.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?


25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Lattek
26 Tage zuvor

Hier wurde auch mal mehr kommentiert… Oder bin ich der Einzige, der noch auf der Seite zu finden ist. (Nachdem alles Neu…..)
Würde den River auf jeden Fall callen. Aber ich bin auch kein Maßstab:-)

Seti
25 Tage zuvor
Reply to  Lattek

@Lattek
Ja, das bedauere ich auch. Ich hatte früher einige ausführliche Analysen mit Berechnungen, Grafiken, etc verfasst, wenn ich die Hand besonders interessant fand. Da die Darstellung so nicht in diesem Thread möglich ist, habe ich PDF Dokumente im Forum bereitgestellt und hier verlinkt. Aber leider ist das Forum mit dem neuen Design entfernt worden.

Jetzt bin ich nur noch lesend aktiv.

Admin
Pokerfirma Redaktion
19 Tage zuvor
Reply to  Seti

Das Forum wurde schon lange vor dem neuen Design entfernt, da der letzte Post mehr als 6 (!) Monate zurücklag.

Peter14
21 Tage zuvor
Reply to  Lattek

Ich denke, dass die beiden Meckerköppe Phillo und Fonzie Schuld sind. Die haben viele mit ihren Egotrips vergrault. Aber die sind sicher rausgeworfen worden. Muss sich nun eine neue Basis bilden. Macht alle Werbung hierfür, nicht nur zu lesen, sondern auch zu schreiben. Die Hände finde ich fast alle spannend! (Die eingeschobenen Videos waren aber sicher auch etwas unglücklich), da konnte man die Strategiehände leicht übersehen).

phillo283
21 Tage zuvor
Reply to  Peter14

Meckerköppe? Wenn Leute keine Diskussionskompetenz haben, kann ich nichts dafür. Als ich hier zusammen mit kovi angefangen habe, gab es teilweise 100 Posts und mehr pro Hand. Ich greife nie Leute an, die sich an normale Kommunikationsregeln halten. Ich denke eher, dass viele Leute hier lesen, aber sich immer weniger die Zeit nehmen, auch etwas zu schreiben.

mikeemag
25 Tage zuvor

Fūr mich ein fold. Seine continue-range am flop hat nicht wirklich viele draw-combos, die er am river bluff-shoven muss. Jedenfalls nicht mehr als value-combos gegen die wir in die rōhre schauen bei einem call. Und wenn er bislang unauffāllig war wird er jetzt nicht zum random-floaten anfangen.

bähm
25 Tage zuvor

Gegen ein Utg Raise calle ich am Hj auch gern mit 67s oder 44 45s 33 A2s….oder whatever um die Hand in Position weiter zu spielen.Als Utg Spieler hätte ich den Flop gecheckt und bei einer bet vom hj einfach gefoldet….keine Position ….kein Treffer noch relativ Deep im Turnier….nächste Hand und gut ist.Live wäre das anders….Utg hat halt nur TP TK ist selten gut Online bei den immer wiederkehrenden Setups.

Peter14
21 Tage zuvor

Schwierig, da nicht optimal gespielt denke ich. Preflop finde ich ok. Flop kann man die Hand auch schon aufgeben. Connected Board nur mit kleinen Karten: Gegner wirft hier wohl nur Hände weg, gegen die wir vorne sind. Middle Pairs und Connection zum Board foldet nicht. Wir sind Out of Position. Bevor ich hier 2x contibette würd ich eher Flop Check Call spielen und am Turn auf eine hohe Karte reindonken bzw. nach Check Check am Turn eine verzögerte C-Bet spielen. Nach dem aktuellen Call am Flop hätte ich die Dame Check Call gespielt, was die Entscheidung am River nicht einfacher gemacht hätte, aber evtl. wäre der Turn ja von ihm Behind gecheckt worden. Dann wäre River meist easy Check Call. So sollte es am River ein Fold sein. Ich sehe das größte Problem darin, dass du die verbliebenen Stacksizes bei deinen Bets nicht berücksichtigt hast. So hatte der Gegner am River noch einen passenden Stack um dich vor diese schwierige Entscheidung zu stellen (70% Pot All-In).

phillo283
21 Tage zuvor

Ich würde gerne wissen, wie viele Hände du schon mit ihm gespielt hast, denn unauffällig kann bis zu 30 Hände far nichts heißen und ab 100 Hände tight/ solide. Ich sehe hier fast nur KK und AA, da A2, 67 oder 44,33,55 eher seltener in seiner pf Calling range drin sein sollte mit 35bb. Eventuell pusht er 99-JJ for Value aus seiner Sicht, weil wir die Hand wie Ax spielen, aber da sehe ich durch die Q auch eher einen fröhlichen Check behind. Ich folde hier, weil solche Boards eher weniger geblufft werden und seine pf range eher tight sein sollte. Gebe ihm wie gesagt AA oder KK, in manchen Fällen auch 33,44,55.

Peter14
21 Tage zuvor
Reply to  phillo283

In welchen Fällen gibst du ihm denn 33-55?

phillo283
21 Tage zuvor
Reply to  Peter14

Ich sagte Ja, sollte pf eigentlich nicht in der flatingrange sein bei den stacksizes. Daher gebe ich diesen Händen nur eine geringe prozentzahl hier. War vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Fonzie
20 Tage zuvor

Unauffällig heißt wohl dass es bis zu diese Zeitpunkt keine Auffälligkeit gab, die auf eine Tendenz wie thight, loose, maniac, Nit, Herocaller, Bluffer, Vielspieler oder sonstige Abweichungen von Erwartungen schliessen liess. Vielleicht könnte man zur Not als Krückstock ein „er wechselte die Gänge nicht“ hineininterpretieren.

Peter14
19 Tage zuvor
Reply to  Fonzie

Ich dachte immer das bedeutet, er spielte zuvor wenig Hände und keine Bluffs. ABC Poker. Frage an den Kovinator: Wie ist das gemeint?

Fonzie
19 Tage zuvor
Reply to  Peter14

Und ich dachte immer „auffällig“ bedeutet dass es von der erwartbaren Norm oder Tendenz abweicht und dadurch Grund für eine Anpassung des eigenen Spiels liefert. Wenn einer zu oft foldet und keine oder extrem wenig Hände spielt weicht das doch auch ab, oder nicht?

kovinator
18 Tage zuvor
Reply to  Peter14

Fonzies Beschreibung trifft es sehr gut.
„Unauffällig heißt wohl dass es bis zu diese Zeitpunkt keine Auffälligkeit gab, die auf eine Tendenz wie thight, loose, maniac, Nit, Herocaller, Bluffer, Vielspieler oder sonstige Abweichungen von Erwartungen schliessen liess.“

Fonzie
19 Tage zuvor

AA und KK schliesse ich aus bei Villain, denn er callt am turn nur und raist nicht. Ebenso schliesse ich Pockets 88+ aus, denn wenn er die am Flop nur callt und nicht raist muß er ja bereit sein die am Turn zu folden.
33,44,55, 45s, 56s und 67s sind auf jeden Fall in Villains Range, denn die Gefahr dass ein UTG OR gesqueezt wird ist geringer und deshalb sind diese Hände gegen ein UTG OR schön zu spielen weil sie viel Potenzial haben. A2s oder A5s sind unwahrscheinlich,weil ich das als preflop call als Fehler sehe gegen ein UTG OR, aber völlig ausschliessen würde ich das nicht. Bluffs von Villain zu finden ist schwer weil Hero AA KK QQ JJ TT KQ oder AQ reppt und Villain davon überzeugt sein muß dass er Hero zum Folden bringt, was vermutlich nur auf JJ und TT zutrifft.
Fold ist wohl die richtige Entscheidung, aber ob ich den in der Situation dort finden würde ist fraglich, wäre aber auch nicht mein Spiel, denn wenn ich bereit bin zu callen, dann kann ich auch den River selbst jammen, denn Hände, die AQ schlagen wird Villain nicht behind checken.Entweder ich checke und folde am River oder ich jamme.

Peter14
15 Tage zuvor
Reply to  kovinator

Wie beurteilst du Deine Spielweise? Gerade der Turn-Call würde mich interessieren.

Fonzie
13 Tage zuvor
Reply to  kovinator

Als ich meinen Original-Post geschrieben habe hatte ich kurz überlegt ob ich noch was zu 22 und 66 hinzufügen soll, als die wenigen Hände, die Villain am River vielleicht in einen Bluff verwandeln könnte, aber den call am turn mit 22 fand ich wirklich zu schwach. Der 22-call am Flop lebt mit von der Hoffnung auf einen zum HJ hin gecheckten Turn und ist mit einer solchen Turnbet wie in dem Spot am Turn m.M. ein ganz klarer easy Fold. 22 sollte man eher zu den 2 pairs am flop, 34s und 45s, in eine Raising-Range am Flop packen, denn 34und 45 müssen auf einen Allin-push am Turn hinarbeiten. Da ist 22 vermutlich besser aufgehoben als in der Callingrange, weil sie dann meist ihre Equity realisieren können über einen gecheckten Turn wenn das Raise am Flop gecallt wird.
Wenn man den m.M. schlechten Call am Turn macht, dann ist die 5 am River wohl eine der besten Karten für einen Push nach einem Check. Ich sehe da aber trotzdem zu wenige Folds bei Villain um selbst bei der besten Karte, mit der ich mich nicht verbessere, pushen zu wollen. Am Turn festzulegen auf alle möglichen Karten zu pushen halte ich für einen großen Fehler, weil Villain, die von mir im Originalpost genannten Hände reppt und auf 8, 9, T oder J sicher nicht foldet und eine 2 am river auch nicht mehr betten möchte.
Wenn ich die 22 am turn callen würde, dann checke ich am river auch behind, weil ich den m.M. schlechten call nicht mit einem m.M. schlechten push zum GAU machen wollen würde.

-Ashes-
14 Tage zuvor

ich mag schlicht das neue seiten-design nicht. ist mir viel zu unübersichtlich… aber ich glaube den ersten knicks hatten wir (pokerfirma und ich) bereits mit dem in den vordergrundrücken des kings. darum schau ich nur noch gelegentlich rein…