Pokerstrategie

Poker Strategie: AT suited

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $55) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am Button: 90k
Spieler im SB: 180k

Infos zum Turnier:

Fullring

15 minütige Level
Startdotation: 50k
Du bist weit weg von ITM

Infos zum Gegner:

Du bist seit einem Orbit an diesem Tisch und Dein Gegner hat bis dato keine einzige Hand gespielt.

Bei einem Fullring-Tisch raist Du am Button mit auf 4,4k bei Blinds 1k/2k Ante 250. Der Spieler im SB reraist auf 11k, der Spieler im BB foldet und Du callst. Den Flop checkt Dein Gegner und Du checkst behind. Den Turn bettet Dein Gegner mit 6k und Du callst. Den River bettet Dein Gegner mit 30k.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?


14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
phillo283
12 Tage zuvor

Ich sehe hier nur selten starke Asse als Valuehände, eher Sets oder QQ. Genau so kann er aber auch sämtliche Broadwaykombos in einen Bluff verwandeln. Ohne Infos ein schwieriger Spot, aber in der Konstellation BU gegen BB sind mir Trips hier zu stark, zumal wir unser A sowohl PF als auch durch den Check behind auf dem Flop gut versteckt haben. Ich Calle hier, weil genügend bluffs in seiner range sind, bin aber auch nicht überrascht, wenn ich hier geschlagen bin.

Fonzie
4 Tage zuvor
Reply to  phillo283

Ja, Heros A ist bestimmt super versteckt.
Preflop raise und dann Call einer 3-bet … wer sollte da auf die Idee kommen, dass der Button da mit Ax callt? Da hat der Button doch praktisch nie Ax.
Und am Flop check behind bei einem A high-Flop … würde doch ein Ax nie machen, wieder super versteckt.
Aber ich will nicht nur kritisieren. Ich stimme auch zu: Bei der Konstellation BU gegen BB sind Trips zu stark und werden vom BB nie geschlagen … denn der BB hat ja schon preflop gefoldet.

Genie_007
4 Tage zuvor
Reply to  Fonzie

Verdammt, wenn dass einzige Ziel ist jemanden zu trollen … dann sollte man es wenigstens so machen … dass es auch alle Leute verstehen….
Das hier muss man ja dreimal lesen …. um fest zustellen …. dass es überraschender Weise keinen Mehrwert hat……………..

kovinator
4 Tage zuvor
Reply to  Fonzie

Lieber Fonzie!
Das was Du hier machst ist nicht OK 🙁
Du bist herzlichst eingeladen zum Mitanalysieren, aber unterlasse bitte die Trollerei gegen phillo.
Ich weiß, dass ihr 2 eine History habt, aber ein Spieler Deiner Klasse hat so etwas nicht nötig.
Vielen Dank für Dein Verständnis!
Liebe Grüße
Kovi

phillo283
4 Tage zuvor
Reply to  Fonzie

Hm….schon der zweite Thread in Folge, wo du nur stenkerst und nichts konstruktives beiträgst. Lesen kannst du anscheinend auch nicht…..du tust mir leid.

Alex
12 Tage zuvor

Sieht für mich nach QQ oder AK beim Gegner aus.
Ich würde hier folden auch wenn es schwer ist den drilling A wegzuwerfen.
Anstelle des Checks auf dem Flop hätte ich hier ca 60% des Pots angespielt um zu schauen wo ich stehe

Mike
11 Tage zuvor

Ich calle, die line macht für den oop-3-bettor nur mit AA (die er nicht haben kann) sinn. 45 sollte keine 3-bet sein in dem spot, sollte er hier also auch nicht haben. Sollte er QQ zeigen, dann congrats – aber würd mich wundern wenn er die am flop checkt.

bähm
11 Tage zuvor

Welche Hände schlagen wir noch?Praktisch nur Bluffs…bei der Line die der BB spielt sollte AQ…AK..QQ…in Frage kommen.Den Flop hätte ich mit 1/3 Potsize angespielt…so wie die Hand gespielt wurde für mich ein Fold am River.

McFold
11 Tage zuvor
Reply to  bähm

Ich bin der Meinung, er könnte einfach KK haben. Deswegen der Check am Flop. Dann am Turn ein abtasten. River würde ich bei dem Szenario immer callen. Wenn ich mir wegen dem Kicker Sorgen machen, dann ist es pre Flop ein fold, wenn ich gegen den Berg vom Tisch spiele der vorher nix gespielt hat.

Genie_007
10 Tage zuvor

Preflop sollte unser Gegner immer größer setzen besonders SB gegen Button, wir sollten für den Preis fast alles defenden und auf jedenfall A10ss. Eine 4-Bet macht eher Sinn mit schwächeren Händen, die seltener einen guten Flop treffen z.B. offsuit Aces oder Broadway Karten. Die kleine 3-Bet des Gegners sieht auf jedenfall schon sehr stark aus. Der Flop sollte meistens check behind sein, eine kleine Bet ist möglich um Value von Pocket Paaren zu bekommen aber das können wir auch noch auf späteren Straßen und ein Check-Raise am Flop sollten wir definitv vermeiden.

Auf dem Flop sollte unser Gegner fast immer klein anspielen auch wenn er ein Pocket-Paar besonders QQ oder KK hat, er kann dann auf ein Raise folden, wird aber selten geblufft werden und kann noch Value von kleineren Pockets bekommen. Checkt er z.B. QQ am Flop dann callt er ja auch immer eine Bet vom Gegner.

Der Turn ist ein klarer Call für uns, die Bet vom Gegner sieht zwar sehr stark aus aber für den Preis kommt ein Fold nicht in Frage.

Am River würde ich einen sehr exploitable Fold machen weil ich nicht glaube, dass unser Gegner hier jemals blufft. Sein Setzverhalten auf allen vorherigen Straßen (zu kleines Reraise preflop, keine Conti am Flop und zu kleine Bet am Turn) deutet nicht darauf hin dass er jemals in Betracht zieht zu bluffen. Haben wir auch nur irgendeine kleine Info über unseren Gegner, kann sich die Entscheidung sehr schnell zum Call hin ändern. Ich gehe davon aus dass unser Gegner hier QQ oder AQ, AK hat.

Last edited 10 Tage zuvor by Genie_007
T3feri
10 Tage zuvor

Denke, das ist ein Fold. AK, AQ, QQ und halt auch A3 und A2 sind potenziell in seiner 3betting range vs button open, je nach Spieler sogar 33 und 22. Flop check und kleine turn cbet machen auf dem board mit der ganzen range Sinn, aber die grosse bet am river dürfte schon for value sein, Die range, die 6k am button callt, kriegt er auf dem river auch mit einer kleineren river bet raus, also scheint das eher eine bet zu sein, die auf einen call von trips hofft.

Peter14
10 Tage zuvor

Das ist keine schöne Situation. Mit dem Wissen, dass der Gegner am River fast 80 Prozent Pot setzt, hätte man vorher sicher gerne anders gespielt. Am Flop selber die 6000 setzen, der Gegner am Turn setzt, wäre eine Möglichkeit gewesen. Die andere wäre ein kleines Raise am Turn, was ich wohl gemacht hätte, denn sein Check am Flop nach der Pre-Action war schon verdächtig. Da der Gegner zuvor (wenn auch nur einen Orbit lang) nicht am Geschehen teilnahm, würde ich hier Vorsicht walten lassen und am River folden (Ein Fold am Turn kommt für mich nicht in Frage, da wir unser A am Flop auch versteckt hatten und die Odds sehr gut sind). Der Gegner kann nach unserem „Slowplay“ an Flop und Turn aber auch eine Hand wie JJ bis 88 in einen Bluff verwandeln. Aufgrund der Indizien glaube ich da aber nicht dran. Ein kleines Raise am Turn hätte diese Bluffgefahr aber gebannt. Ich gebe dem Gegner Set Q oder ein A, dass dich schlägt.

kovinator
4 Tage zuvor

Anbei die Auflösung:
Ich habe gecallt und der Gegner zeigte mir Pocket Queens für das Full.

Anbei meine Gedanken zu der Hand:

Preflop:
Da der Gegner sehr klein 3bettet, calle ich in Position mit AT suited.

Flop:
Hier sollte man immer betten nachdem der Gegner checkt. Wir haben Top Pair im HU zwar nur mit Kicker T, aber wenn wir hier die 3bet preflop callen, dann sollte man hier immer betten, um den Gegner einfach keine Freikarte zu geben.

Turn:
Die 6k-Bet sollte man natürlich immer callen mit unserer Hand.

River:
Der Gegner bettet nun fast Potsize.Somit sollte klar sein, dass er keine Angst vor dem Ass hat. Ich denke, dass Hände wie KK oder JJ hier fast immer auf check/call umstellen. Somit bleiben eigentlich fast nur mehr Hände übrig, die uns besiegen (QQ, 33, 22, 45, AK, AQ und AJ). Wir besiegen A9 abwärts (ausser A3 und A2), aber von diesen Händen ertwarte ich fast immer eine cbet am Flop.
Somit war mein Call nicht gut.

phillo283
1 Tag zuvor
Reply to  kovinator

Der Check am Flop ist so gut wie nie ein Ass und erst recht nicht Two pair. Mit 33 oder 22 spielt er aus dem BB keine dreibet. Damit kannst du am River eigentlich alles außer QQ und eventuell noch AK ausschließen. In der gesamten Konstellation und der normalen 3betrange auf dem Limit schlagen dich also zwei Hände, er hat aber sicher genug bluffs. Wenn man hier jedes mal Trip Asse ohne Flush und plausible straight foldet, wird es ziemlich leicht werden, uns zu bluffen.