Pokerstrategie

Poker Strategie: AT suited

42

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $10+1) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am Button: 3,2 Mio
Spieler im SB: 2,8 Mio
Spieler im BB: 5,9 Mio

Infos zum Turnier:
Du bist am FT und ihr seid noch 5 Spieler left.
Du bist 2ter nach Chips
Du hast bereits $594 fix.
Der Sieger bekommt $2,6k.
Die beiden nicht involvierten Spieler haben jeweils ca. 1,2 Mio Chips.
5 minütige Level

Infos zu den Gegnern:
Spieler im SB: Er sitzt erst seit dem FT bei Dir am Tisch. Er war bisher komplett passiv. Er ist 3ter nach Chips.
Spieler im BB: Er ist der CL und er ist sehr aktiv.

Ihr seid noch zu fünft am Tisch und alle Spieler folden zu Dir am Button und Du raist mit auf 160k bei Blinds 40k/80k Ante 12k. Die Spieler im SB und BB callen. Den Flop checken beide Spieler, Du bettest 221k, der Spieler im SB raist auf 560k, der Spieler im BB foldet und Du callst. Den Turn bettet Dein Gegner mit 560k und Du callst. Am River pusht Dein Gegner allin.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?

42 KOMMENTARE

  1. Gespielt hätte ich die Hand auch so, da die Blinds nur den min raise auffüllen mussten gebe ich ihnen eine weite Range…(von allen Pocket‘s bis suited connectors runter bis 45) ich finde mit den two pair den fold, da ich höchst wahrscheinlich gegen ein Set 5‘er laufe…. da warte ich dann den nächsten Spot ab.

    6
    9
  2. allein schon wegen icm macht beim SB nur 55 und QJ, DJs sinn.alles andere wäre verbrennen von GELD.ich gehe stark von Set aus und folde aus icm gründen.ich hätte turn schon aufgegeben.

    5
    4
  3. Also kaum hast du PokerCode inhaliert, wird hier eine FT Situation geschildert.
    Vorher hast uns immer mit „ITM noch weit weg“ Situationen konfrontiert…

    6
    5
  4. ICM technisch knifflich, passiver Gegner, starke ONE Pair Hand. Da kann man bei dem Flop in Position auch mal behind checken, denn von welchen Händen gegen einen passiven Gegner, den wir covern, bekommen wir noch Geld? Er callt aus dem SB, heißt in der Sitaution fast immer ein Paar oder ein gutes bis starkes Ass, dass er aufgrund der Shorties nicht reinbringen will. Der Flop trifft unsere Range sehr gut, wir feuern, es ist kein FD draußen und nur ein GS, der SB raised OoP und barrelt weiter. Blufft er hier? Niemals! Welche Valuehand schlagen wir? A5. Gegen welche Valuehände verlieren wir? AA,AK,55,KK. QJ wäre möglich, allerdings barrelt ein passiver Spieler OoP und in der ICM Situation da nicht so durch. Die Situation kann ich nicht beurteilen, da ich den Flop behind checke und dann jeh nach Bets des Gegners zwei mal Turn und River calle. Hier haben wir immer noch knapp 2 Mille und sind vor den anderen Shorties, daher folden und mit 25BB die ICM Ladder solide raufsteigen.

    9
    1
  5. Der Check behind auf dem Flop gefällt mir auch besser,
    Pot Kontrolle halt.
    Beim Button min raise defenden die blinds hier auch eher light.
    Daher packe ich neben starken Assen und mittleren Pocket pairs auch KT – KQ in die Range des sb.
    Vllt will er preflop einen move machen mit dem Check raise. Auf dem Flop sind wir meist vorne , außer gegen Pocket 5s , klar. AK würde 3 beten pre, um den aktiven bb keine odds für nen Call zu geben. KK und AA könnten trappen pre, aber gegen 2 Gegner auch riskant und daher auch eher 3 bet würdig. A 5 unwahrscheinlich da kacke zu spielen nach em Flop oop. AJ oder AQ sind möglich , spielen als move vllt ein Check raise und es soll auf dem Turn und River so aussehen als ob sb eine saustarke Hand hat (z Bsp 55) und das Geld reinbringen will. AJ und AQ hätten auch Showdown value.
    Auf der anderen Seite scheint der sb keine Angst vor unserer Hand zu haben , da wir Check raise und Turn bet Callen…vllt hat er auch A9 oder K9 (K9 unterste Grenze der Range ). Hat sich auf Turn verbessert , wird auf dem River aber wieder von uns überholt.

    Ganz ganz knapper Call , da wir gegen jeden K oder jedes A vorne sind , außer AK.
    JQ hat er eher nicht… Check raise mit nem gutshot wäre schon sehr kreativerer ungewöhnlicher move. Gegen 55 verlieren und ist sicherlich auch möglich.
    Daher knapper Call imao , bei Hero Call sind wir chipleader 🙂

    6
    3
  6. Tricky. Jetzt wo man im Pokercode-Kovi mindset analysieren muss 🙂 Ich gebe dem Gegner 55 evtl JQ ❤️. Aber so wie der Villain die Hand gespielt hat mit Min-Raise auf dem Flop, Lead auf dem Turn und Push auf dem River wirkt es super stark. Schon beim Min-Raise auf dem Flop höre ich seine Gedanken: “ Hoffentlich hat der Initiator ein Ass oder sogar AK damit ich voll ausbezahlt werde…” Die 10 auf dem River und somit mein 2 Pair ist sehr verlockend zu callen. Chicken-Kovi hätte gesnapped, der neue Pokercode-Kovi: Snap-Fold. Also Ja Fold. 🙂 NH GG

    4
    2
  7. also , da ihr noch sehr deep seid und zwei shorties gerade aussetzen,kann er hier durchaus auch ak halten (sollte er pre reraisen, macht evtl nicht jeder im lowbereich)…jedenfalls ist cbet raise ultrastrong. wenn du ihn auch noch als passiv beschreibst, haben wir auf dem Turn einen sehr leichten fold. Er hält 555 a5suited oder ak…jedenfalls ist es schwierig für den gegenüber Bluffs zu finden. klar gibt es broadwaygutters, aber wir haben auf ak5 in dem spot ein massives range advantage, wodurch ein cbet raise sehr sehr rar ist (häufig nutty, sometimes spewi, in der sit uation am ft wahrscheinlich always nuts daher fold turn

    • Wenn wir dem SB, aufgrund des Check Raise nur Hände wie AKso, A5so und 55 geben haben wir am River mit AT fast 50%.
      Da sind keine Bluffhände oder A9 inkludiert, welche uns über 60% geben würden.

      Kann man callen.

      3
      1
  8. pre flatten SB und BB, d.h. range von münchen bis hamburg. ich hätte den flop aus bereits genannten gründen auch hintergecheckt.
    as played folde ich am turn.
    gebe SB AK, set 55 oder straight.
    bluffs hat er hier so gut wie nie.

    6
    1
  9. Kovinator gibt uns eine Wundertüte zum Analysieren. Kaum bei den CR im Online Team schon wirds knifflig.

    Also gut – ich hätte die Hand spätestens am Turn aufgegeben, wenn nicht sogar am Flop, denn ich auf das Board gehe ich davon aus, dass mich die 10 nicht wirklich verbessert, sonder halt auch gegen QJ (eventuell in Herz denke hier liege ich in Coinflipp Nähe auf den Flop) sogar verschlechtert. Wenn ich nicht eh schon in Set 5 oder bei einem passiven Spieler in AK schaue.

    Aber gut gehen wir davon aus, dass ich bis am River calle – dann wirds brenzlig, denn warum schiebt man hier All In? Wenn ich das Flush hier halten würde, dann will ich ja von meinem Gegner noch Value kriegen und mit einem All In würde ich ihn ja maximal vertreiben. Allerdings spiele ich das manchmal auch so, mit Nuts, vorallem gegen gute Gegener, die vielleicht dann eine ähnlichen Gedanken haben, dass All In hier ein Bluff sein könnten.

    Tja, um hier zum Schluss zu kommen, ich würde wenn ich ihm am Flopp und am Turn nur das A bzw. A5 gebe (ich denke das hast du gemacht, sonst hättest du gegen das Flush nicht gecallt) auch das All In zahlen. Denn warum calle ich mit einem Paar bis zum River – um dann 2 Pair aufzugeben. Du hast ca. 1/3 deines Stacks investiert, um dann die Hand aufzugeben, wenn sie sich aus deiner Sicht verbessert.

    Ich denke du hättest die Situation vermeiden können, wenn du die Hand am Turn aufgegeben hättest. Wobei es halt auch wenig Sinn machen würden, einen Flush Draw aus der SB Position zu raisen, denn was mache ich dann, wenn das Flush nicht ankommt, dann bin ich gezwungen, einen 3 Bet Bluff zu spielen gegen einen Spieler der nach Bet-Call das A wahrscheinlich hat..

    3
    2
  10. So jetzt neu … mit Brille 😉

    Dann ist die Hand natürlich weniger eine Wundertüte …..

    Also bis zum River würde ich die Hand so spielen wie Niki – und dann würde ich wohl vor einem Problem stehen. QJ ist zwar nicht auszuschließen, denn ein Semibluff auf den Gutshot ist auch eine Variante, allerdings ist die Position des SB hier nicht optimal um den so zu spielen. Auch das Set (egal jetzt ob AA, KK oder 55) wäre wohl nur ein Call gewesen am Flopp um am Turn oder River dann Action zu machen. Vorallem würde ich mit dem Set KQ oder KJ vertreiben, die eventuell ja eine Contibet gespielt hätten, und würde hier halt eher eine Bet am River spielen, wenn am Turn ein Check käme.

    Mir sieht das nach A5 oder sogar A9 aus – denn das Mini Raise am Flop scheint eher die Frage zu sein, hast du überhaupt das A und die Bet am Turn dann schon eher wie eine Einladung aus zu bezahlen.

    Da ich jetzt 1/3 meines Stacks investiert haben, werde ich das All In auch bezahlen. Ich denke die Chance hier auch zu gewinnen liegt über 50% es gibt einfach mehr Varianten die ich mit den 2 Pair schlage, als gegen die ich verliere. Und warum sollte ich jetzt folden, wenn ja eigentlich mein Ziel war, das 2te Paar zu bekommen.

    5
    6
  11. Bewusst erst kommentiert um mal einige Ansätze der anderen zu lesen! Einige dabei mit dem ich konform bin, vieles nicht! Never hält der tighte Spieler, der happy ist mit seiner Strategie auf dem FT zu sitzen, QJ. Nach seinem Checkraise am Flop würde ich sagen auch kein set.. weil kein flush draw, nur gutter^^ somit am Flop noch keine große Gefahr für evtl 55. er will seine Hand schützen, somit schlechte two pair wie A5 oder K5 oder AQ / AJ possible, sicher auch A9 möglich mit der er sich am Turn Safe fühlt da du am Flop nicht reraised und so AK als deine Hc ausschliessen kann. Nach deiner calling Strategie bis zum River wird aus deinem Ax two pair die all meine combos schlagen, kein snapcall aber close, Weil immer noch restprozente für 55 od KK besteht, jedoch bin ich für einen call. Es kostet dir bis dahin schon einiges an Chips, bist aber noch immer dabei und hältst nach der Hand evtl den lead. ^^ also call!

    6
    1
    • Du hältst ihn zu tight für QJ, 55 würde er slowspielen, aber A9 und A5 pusht er auf dem Board am River? Passt für mich nicht zusammen. Wenn er QJ nicht raised, checked er am River jedes Two Pair, dass wir schlagen behind.

      5
      2
  12. Anbei die Auflösung:
    Mein Pokerbuddy war Hero und er hat gecallt. Der Spieler im SB zeigte AK für die bessern 2 Pair.

    Anbei meine Gedanken zu der Hand:
    Als mich mein Pokerbuddy anrief und er mir die Situation schilderte war meine Spontanreaktion: „Da kommst Du am River mit den 2 Pair nicht mehr raus“. Er hatte seine Zweifel, dass der Call richtig war und deswegen wollte er auch Eure Meinung zu der Hand wissen.

    Im nachinein betrachtet finde ich aus den folgenden 2 Gründen den Fold am Turn auch besser als den Call:
    1.) ICM spielt am FT immer eine sehr wichtige Rolle. In diesem Fall hast Du nach dem Fold am Turn noch immer ca. 2,5 Mio Chips und die beiden nicht involvierten Spieler haben jeweils nur ca. 1,2 Mio Chips.
    2.) Die Line „Preflop call out of Position / Flop check-raise / Turn bet“ vom tighten Spieler im SB ist immer ein Zeichen für absolute Stärke. In seiner Range sind auf jeden Fall AA, KK, 55 und AK. Gegen AQ, AJ, A9s und A5s sind wir am Turn auch noch behind.

    Wenn wir bis zum River kommen, dann wir der Spot so richtig ekelig, weil einerseits bereits sehr viel im Pot ist und andererseits haben wir 2 Pair und somit überholen wir AQ, AJ, A9s und A5s.
    Set A ist natürlich möglich, aber wir haben mit AT den super Blocker dafür. Set K, Set 5 und AK besiegen uns weiterhin. QJ schliesse ich beim tighten Gegner auf jeden Fall aus. Ich persönlich hätte mit AK preflop auf jeden Fall ge3bettet und deswegen gebe ich ihm das auch nur sehr schwer.

    As played finde ich am River den Fold-Button nicht, aber am Turn komme ich wahrscheinlich noch raus.

    4
    2
    • Das macht in meinen Augen keinen Sinn, da am Turn noch Semibluffs durch den FD hinzukommen und er mit der gleichen Betgröße wie Raisehöhe auf dem Turn eventuell eine billige Riverkarte ziehen möchte. Der Push am River und das Riskieren seines Turnierlebens bei zwei Shorties an einem FT 5 left mach seine Line erst so richtig stark und daher würde ich hier nicht sagen, wenn man den Turn callt, muss man den River auch callen. In diesem Spot liegt man mit einem Call in meinen Augen in 9/10 Fällen falsch.

      4
      2
        • @Kovi, da ich den Flop behind gecheckt hätte, würde ich dann den Turn callen. Ich bin sogar so nitty und kann mir keinen Bluff vorstellen und würde meinen Stack bewahren und eventuell den Flop nach dem Checkraise schon folden, denn welche Karte will ich denn am Turn sehen und wie weit bin ich bereit zu gehen, mit einer mittelstarken Hand, gegen einen soliden Gegner, der OoP bei zwei Shorties am Tisch den Pott aufbläht bei einem Board, dass mir als Openraiser besser gefallen sollte. Aber nun konkret wie hier, ja, ich kann mir vorstellen, bei der Betsize nochmal den Turn zu callen und dann den River zu folden. Aber in der Realität kommt es bei mir nicht dazu.^^

          3
          2
    • Sind wirklich Hände wie AA oder KK in seiner Range?
      Wer von uns würde AA preflop callen, oop evtl gegen zwei Leute spielen die beide eine Range, wie oben nett beschrieben, von München bis Hamburg haben? Auch Stacktechnisch hat SB die schlechteste Ausgangssituation für ein call.

      • Ja, auf jeden Fall!
        Ich persönliche würde mit AA, KK und AK immer preflop 3betten, aber ich kenne einige Spieler die zwecks Balancing und Trapping mit diesen Händen nur callen – speziell gegen den sehr aktiven CL im BB.
        Somit solltest Du diese 3 Hände in der Range des Spielers im SB nicht ausschliessen 😉

  13. Hello
    Mmn sollte man bei dieser Hand das Buyin mit in Betracht ziehen. Habe auf diesem Limit schon sehr oft erlebt das mittelstarke Hände gnadenlos überspielt werden und ja auch am Ft.
    Hätte in dieser Hand auf diesem Limit ab dem Flop check,call,call gespielt und bei Buyin ab 50.- Cbet 30% Pot und bei selber Line fold am Turn.

  14. Ich schreib er kann AK als deine HC ausschließen, klar wenn er’s selber hält 😂
    Also die Analyse war ja auch auf den gesamten spielprozess gesehen den du angegeben hast! Ich hät den fold vl sogar schon am Flop gefunden^^ nur das war ja nicht die Frage 😉
    Dann wär eig nett zu wissen, was sich dein Buddy gedacht hat am Weg zum River ^^

    • Mein Buddy hat AK beim Gegner ausgeschlossen.
      Am River hat er sich mit 2 Pair zwar nicht wirklich wohl gefühlt, aber es war bereits zu viel im Pot.

      • Und genau diesen Gedanken erwische ich häufig bei Turnierspielern. In meinen Augen ein Fehlgeleiteter Gedanke, denn der Pot ist quasi kein bares Geld wert, wie beim Cashgame, sondern hat einen bestimmten Chipvalue. Wenn aber bei einem Verlust meiner Chips der Value meines Stacks fällt, dann kann man selbst bei so guten Potodds den Fold finden, wenn man bei der Rangeauswahl einfach auf keinen grünen Zweig kommt. Money saved is money earned.

        5
        2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT