Pokerstrategie

Poker Strategie: JT suited

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $50+5) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am CO: 110k
Spieler im SB: 115k

Infos zum Turnier:
9-max
10 minütige Level
Startdotation: 25k
Du bist weit weg von ITM

Infos zu Deinem Gegner:
Er hat eine sehr weite Range bei seinen 3-Bets out of Position. Da waren Hände wie :10x und im Showdown zu sehen. Speziell gegen Dich hat er schon öfters ge3bettet.

Bei einem 9-max Tisch raist Du am CO mit auf 4,2k bei Blinds 1k/2k Ante 300. Der Spieler am Button foldet, der Spieler im SB 3-bettet auf 14k, der Spieler im BB foldet und Du callst. Den Flop bettet der Spieler im SB mit 9,5k und Du callst. Den Turn checkt Dein Gegner und Du checkst behind. Den River bettet Dein Gegner mit 15k, Du raist auf 30k und er pusht all-in.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?


19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ohne lange nachgedacht zu haben
1 Monat zuvor

beginnen wir mal mit dem einfachen, ich hätte den turn nicht behind gecheckt, und den river as played nicht geraised…

as played folde ich nach dem push…

range des gegner, laut spielerbeschreibung weit… nachdem min raise am river durchaus stärke zeigt, hat er denke ich nicht massiv fold equity… daher ist die schlechteste hand die ich ihm hier gebe KT oder AT

troan67
1 Monat zuvor

Bin schon sehr gespannt auf die Analysen zum Raise am River.

Fonzie
1 Monat zuvor

Schon öfter gegen Hero gedreibettet … und wie hat Hero auf die 3-bets reagiert?

Hightroller
1 Monat zuvor

mit dem check am turn wollten wir eine falle stelle, der schuss ist halt nach hinten los gegangen, Die straße beim gegner ist durchaus in seiner range, ebenso der backdoor flush.

am turn groß anspielen, und bei gegenwind kann man sich noch immer überlegen zu folden.

das minraise am river ist mega schlecht, hier häts auf dem board ein call auch getan und wir müssten froh sein um für 15k einen showdown zu sehen.

phillo283
1 Monat zuvor

Oha, turn gechecked, river geraised….mehr fatale Fehler kann man in einer Hand nicht machen. Range des Gegners wie beschrieben sehr weit, daher kann er auch viel starke Hände hier haben. Zu bluffs wurde nichts gesagt und es wäre auch ziemlich mutig hier zu bluffen. Ich folde hier und ärgere mich bei der Analyse über mein bescheidenes Spiel ab dem Turn.

Fonzie
1 Monat zuvor

Jede Street ab Flop schlecht gespielt.
Flat Call am Flop ist mindestens genau so schlecht wie das Raise am River. Und der Check behind am Turn ist nach dem Flat call am Flop ebenfalls eine Einladung ans Schicksal doch mal kostenlos hart zuzuschlagen. Heros Hand sieht wie Qx oder KJ/AJ aus vor dem Riverraise. Das Raise von Hero am River nimmt aber alle Qx-Hände aus Heros Range. Js und As wären dann gute Versicherungen bei Villain zum Bluff. KJ kommt zwar an, aber auf was soll Hero mit KJ hoffen ausbezahlt zu werden mit einem Raise wenn die Gefahr eines Flushs am River entsteht und KsJs den Turn wohl gebettet hätte?
Ich folde da am River, weil die Betsize 15k von Villain am River für mich zu sehr nach Value aussieht.

Ich hätte am Flop auf 30k geraist und am Turn dann allin gepusht.
Villains Queens hätten mich dann natürlich voll erwischt aber das wäre okay.

ohne lange nachgedacht zu haben
1 Monat zuvor
Reply to  Fonzie

flop raise mit der board texture find ich pers grottig…
alle bluffs dann raus,
am turn geht kein geld mehr rein von der schlechteren hand…
komplette isolation gegen monster/monster combo draws…

wenn du auf dem turn und dein allin den cll kriegst bist tot…
oder bluffst du allin, lol

Fonzie
1 Monat zuvor

Bluffs bezahlen sowieso nix mehr in der Hand, außer sie überholen Hero und der Call ist viel zu stark auf dem Flop nach der Preflop-3-bet. AA KK AQ KQ sind die Hände bei Villain, die das Flop-Raise callen könnten aber nach flat call am Flop Potkontrolle suchen würden.

Last edited 1 Monat zuvor by Fonzie
phillo283
1 Monat zuvor

Ein Flop Raise auf der Struktur einzustreuen, wenn der Gegner sehr aktiv 3bettet und das auch weiß, bekommt hier sicherlich oft genug Auszahlung. Wir könnten Qx raisen, AK,AJ, KJ,J9….viele Hände könnten hier noch callen. Ich selber würde hier auch öfter callen als raisen. allerdings hat Kovi nicht beschrieben, wie Villian nach seinen 3bets auf dem Flop agiert hat. Das wäre für mich persönlich entscheidend, ob ich die Hand langsam oder schnell spiele. Wie auch immer wir den Flop spielen, ist eine 1/2 Pot bet auf dem Turn für mich zwingend.

Hightroller
1 Monat zuvor

erweiterte Handanalyse:
Kovi ist Villian
Hero müsste am river folden
Hero callt
Kovi wird beim bluffen erwischt 😀

Peter14
1 Monat zuvor

Ich finde sowohl den Flatcall am Flop, wie auch das verstecken der Hand am Turn gegen diesen speziellen Spieler genau richtig. Seine Contibet am Flop war folgerichtig. Wir müssen hier seine Bluffingrange in der Hand behalten. Mit unserem Check am Turn nimmt man bewusst das Risiko in Kauf, überholt zu werden. Als Dank gibt es am River aber auch oft Auszahlung. Der River ist keine perfekte Karte für uns, aber vor einem Runner Runner Flush sollte man keine übertriebene Angst haben. Da denke ich, dass der SB am Turn eher erneut gesetzt hätte. Dass der Gegner hier nun ansetzt, war wohl zu erwarten. Da sich das Board am River aber verschlechtert hat, darf/sollte man hier nur callen. Nach dem All-In des BB gehe ich hier ziemlich sicher von Pocket 77er beim Gegner aus. Vielleicht auch 99er oder QQ.
Diskutabel finde ich aber den Preflop Call. Aus meiner Sicht kein guter Spielzug. Da der Pot schon viel zu groß wurde. Da wäre Fold oder Push (gegen die loose 3-Bet-Range des SB) auf jeden Fall besser gewesen. 

phillo283
1 Monat zuvor
Reply to  Peter14

4bet Push mit 50BB und JT? In Position? Okay, für meinen Geschmack etwas zu aggressiv. Den Turn checkt er mit vielen Händen, mit denen er Potcontroll betreiben möchte und oft noch eine bet callt. Finde ich persönlich Value liegen gelassen, da wir auch nicht trappen brauchen, denn den River blufft er dann ziemlich sicher auch nicht. Beim Riverraise sind wir uns hier dagegen wohl alle einig, dat war Käse.

Peter14
30 Tage zuvor
Reply to  phillo283

Der Preflop Call bringt viel zu viele Probleme. Wir wissen nicht wo wir stehen, müssen aufgrund der Historie aber auch mit zB. 2nd Pair am Flop weiter dabei bleiben. Tappen dann aber auch am Turn im Dunkeln. Dafür sind mir die Stacksizes dann schon zu klein, um auch mit Implied Odds kalkulieren zu können.

Betreibt der Gegner am Turn Potcontrol mit zB einer Q, dann zahlt er die eine Bet, die er evtl noch callt, nach Turn  Check / Check auch noch am River (Sogar eher am River, da dann die Hand zu Ende ist). Am Turn muss er noch eine weitere Bet von Hero am River befürchten. Und von verpassten Draws können wir ja auch eine Riverbet erwarten.

phillo283
30 Tage zuvor
Reply to  Peter14

Naja, über Preflop kann man bestimmt streiten, wie profitabel gegen einen aktiven dreibetter ein Call mit einer saustarken Hand wie JTs in Position und 50BB deep ist. Zur Turnbet, es gibt auf dem Board sehr viele River, auf die Villian keine Bet mehr zahlen wird und es gibt sicherlich auch Karten, die wir nicht unbedingt sehen möchten. Ich würde sogar sagen, man MUSS den Turn hier zwanghaft betten.

Peter14
30 Tage zuvor

Ich denke, dass der Kovinator hier der Spieler im SB ist, mit 77 eine Contibet gemacht hat und den Turn als Falle gecheckt hat. Dabei war es ihm egal, ob Hero hier am Turn setzt (dann Check-Call damit Hero seine Flush/Straight-Draws evtl am River realisieren kann) oder ob Hero den Turn behind checkt. Am River setzt er dann an, um Value von den Qx-, Tx-, Straight- und Flushhänden zu bekommen. Nach dem Minraise von Hero ist dann seine Hand dennoch stark genug für einen Push. Mit 99 hätte Kovinator halt glücklich den River getroffen. QQ und QT würde er wohl genauso argumentieren wie Pocket 77. Bin mal gespannt, ob ich richtig liege.

Peter14
26 Tage zuvor
Reply to  kovinator

Selbst mit dem Pik A noch ein sehr seltsamer Move.