Pokerstrategie

Poker Strategie: Set 6

27

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $20+2) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am Hijack: 10k
Spieler in middle Position: 10k

Infos zum Turnier:
Startdotation: 10k
9-max
12 minütige Level

Infos zum Gegner:
Keine, da es eine der ersten Hände im Turnier ist.

Bei einem vollen 9er Tisch raist der Spieler in middle Position auf 150 bei Blinds 25/50 Ante 5. Du callst am Hijack mit und alle anderen Spieler folden. Den Flop bettet Dein Gegner mit 125, Du raist auf 350, Dein Gegner reraist auf 1k und Du callst. Den Turn bettet Dein Gegner mit 1,9k und Du callst. Den River bettet Dein Gegner mit 3,2k.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt?

27 KOMMENTARE

  1. Verstehe den Call am Flop nach seinem erneuten Raise nicht. Gibt nur ein höheres Set, Kombodraws will ich reinbekommen und OP foldet er wahrscheinlich auch nicht mehr. Ab dem Turn ist es dann einfach runter callen. Unsere Hand ist zum Folden zu stark und ab dem Turn zum raisen nicht stark genug.

    6
    1
  2. Sehe ich genauso. Wenn der Flop nicht weiter geraist wird, kann man ab dem Turn nur noch runtercallen. Hat er den Flush ist es nicht zu ändern, folden kann man die Hand nicht mehr – dazu ist sie zu stark.

    Meine persönliche Einschätzung ist, dass er das Overpair zum Board hat (tippe auf QQ) und er gibt dir einen Jack. (JT oder KJ, da er die Q blockt). Insofern will er es am Flop reinbekommen und den Gefallen solltest du ihm tun, weil dir und ihm viele Turnkarten nicht gefallen werden.

  3. ?????? Für solche Artikel gibt es Geld ?? Flop alles rein dann sehe ich was er hat oder auch nicht. Verliere ich beginnt das nächste Turnier innerhalb der nächsten 2 Minuten . Turnier siegspieler sind am Flop allin platzspieler die gerne stundenlang sinnlos für 1 1/2 buy in Preisgeld sitzen Eiern herum

    2
    6
      • As played komme ich nicht zum River (weil ich auf dem Flop 4-bette):

        Auf dem Flop gibt es nur 3 Combos JJ, die Hero beat haben. Vilian kann hier 3-betten um:

        – seine OPs, 18 Combos QQ+, gegen vermeintliche FDs bei Hero (Semi-Bluff-Raise) zu protecten
        – seine TP+TK, 12 Combos AJ gegen vermeintliche FDs bei Hero (Semi-Bluff-Raise) zu protecten
        – seine weakeren Sets, 6 Combos 22, zu value-betten
        – seine FDs, Ad3d+ (#10) Kd3d+(#8) Qd9d+(#3) und ein paar zusätzliche SCs(dd) zu semi-bluff-raisen

        Die Anzahl der Combos, bei denen Hero vorne liegt ist also wesentlich größer als umgekehrt. Hier bin ich bereit am Flop broke zu gehen. Jede weitere Karte birgt die Gefahr, dass Villian improven könnte und Hero mit einer schlechteren Hand noch überholt.

  4. Fold.

    Den Preflopcall finde ich genau richtig.

    Flop. Gegen die auffällig kleine Contibet würde ich aufgrund des Flushdraws auch raisen. Andernfalls fände ich ein Slowplay auch nicht schlecht, da Hero in Position noch genügend Chips in die Mitte bekommen kann. Die 3-Bet des Gegners deutet aus meiner Sicht auf ein Overpair hin. Aber auch einen nun aggressiv gespielten Flushdraw halte ich für möglich.

    Wer hier keine Angst vor Set over Set hat, kann gemütlich weiter raisen, denn gegen den Flushdraw ist Hero mit knapp 75% klar im Vorteil. Ich finde einen Call aber auch nicht verkehrt. Dieser Call wäre dann Slowplay, um sowohl von Bluffs als auch von Overpairs weitere Chips zu bekommen. Eine dritte Flushkarte, die Hero nicht schmecken würde, kommt am Turn nur in einem von 5 Fällen.

    Turn. Doofe Karte und der Gegner bettet mit knapp 80% Potsize überraschend hoch. Ich tue mich mit dieser Bethöhe schwer. Sie polarisiert schon sehr. Ich würde weder mit einem Set, noch mit einem Overpair, noch mit dem Nutflush oder einem kleineren Flush so hoch betten. Es könnte sein, dass Hero den Gegner nicht kennt, aber der Gegner evtl. Hero kennt. Dann würde die Spielweise vielleicht Sinn machen. So kann ich aus eigener Erfahrung heraus nur folgendes vermuten:

    – Gegner hat Overpair (Set) und will die Hand noch schützen, obwohl der Flushdraw in Heros Range Floprange war. So eine Bet sieht man öfters mal, wenn am Turn zusätzlich ein Flushdraw aufgegabelt wird (vorzugsweise der Nutflush)
    – Gegner hat kleinen Flush und will seine Hand nun gegen einen Re-Draw schützen
    – Gegner hat Nutflush und will Hero mit der Betsize verwirren, da diese Bet nicht wirklich danach aussieht

    Ich halte die Overpair-Variante mit Flushdraw für deutlich wahrscheinlicher. Daher sollte Hero wohl callen.

    River, Der Gegner bettet nun halben Pot. Ich mag diese Betsize, da sie schwer einzuschätzen ist.

    – Spielt er hier eine aggessive Valuebet mit einem Overpair, da er uns nach 2 Calls am Flop und Turn nicht mehr als einen J gibt?
    – Spielt er hier mit einer Straße vor Value, da er uns keinen Flush gibt?
    – Spielt er hier mit einem Flush for Value?

    Einfach Turn und River runtercallen, da wir am Flop meist weit vorne waren, halte ich nicht für richtig. Hero muss wohl die hohe Turnbet, als auch die Riverbet richtig einordnen. Schließlich sollte Hero schon bedenken, dass sich der Gegner vermutlich auch Gedanken über Hero’s Call am Turn gemacht hat. Ich würde sagen, Hero callt den Turn nur mit einem Flush oder mit einem Set.
    Da der River aus des Gegners Sicht blankt (Hero macht keinen Flush, kein Full), bleibt die Ausgangslage für ihn unverändert.

    Wenn sich unser Gegner Gedanken zu Hero’s Call am Turn macht, dann sehe ich nun folgende Optionen für ihn.

    – Mit AA könnte er mit dem Nutflushblocker bluffen.
    – Mit einem hohen Flush könnte er for Value betten.
    – Schlägt er kein Set, dann könnte er versuchen, diese Sets (oder auch unwahrscheinliche 2 Pair) aus dem Pot zu bluffen

    Am Turn fand ich es wahrscheinlicher, dass Villian hier nicht mit einem Flush hoch gebettet hat. Macht er sich aber Gedanken über Hero’s Call, dann macht die nun deutlich kleinere Bet nur noch for Value Sinn. Warum sollte Hero nun folden, wenn er am Turn callte, weil sich vorne fühlte? Sieht unser Gegner hier die Chance, dass Hero eine Hand foldet, dann würde ich auf jeden Fall höher betten.

    Daher sehe ich ihn hier halben Pot for Value betten. Da dies nur mit einem Flush sinnvoll ist, gehe davon aus, nicht vorne zu sein.

  5. Mit einem FD hast du gegen ein set 35% equity auf dem Flop und nicht 25%. Mögliche Valuehände, die Villian hier durchbarrelt in einem 22$ Turnier sind OP, two pairs und 22. Die Line mit Underbet auf dem Flop und hohe bet auf dem Turn sieht man auf den Limits häufig mit Sets oder Starken Paaren, KQ mit einem Karo oder den Nutflush sehe ich hier nur selten, weil Villian bei einem All In auf dem Flop alles folden müsste, was schlechter als AJ ist und damit seine ganze Equity aufgeben würde. Daher sehe ich hier nur wenige Valuehände, die uns schlagen. Ist kein schöner Spot, daher mag ich das Slowplay auf dem Flop eben nicht.

  6. Anbei die Auflösung:
    Ich war in deisem Spot Villain und ich hatte AdJd 😉

    Anbei meine Gedanken zu der Hand aus Heros Sicht:
    Am Flop hat Hero 2nd Nuts und da gehört meiner Meinung nach alles in die Mitte.
    Ab dem Turn geht nur mehr der Call.
    Wäre am River die 4. Karo gekommen, dann ist es sogar ein Fold.
    Auf der anderen Seite muss man aber ehrlicherweise zugeben, dass die meisten als Hero bei dieser Hand broke gegangen wären und dieser Hero hatte nach der Hand noch immer 3.745 Chips bei Blinds 25/50 😉

    • Falls All-in mit set 66er auf dem Flop? Das called der Gegner mit AJ Karo Nutflushdraw zu 99%. Oder kann man AJ Karo auf den Flop noch zum folden bringen? Wohl kaum. Bzw. ich wünsche mir eine Call oder?

      • Klar, wenn allin, dann am Flop. Am Flop haben wir mit dem Set 6 die 2nd Nuts.
        Ich calle mit AJ Karo auf diesem Flop immer zu 100%.
        Mit dem Set 6 möchte ich immer alles reinbekommen gegen den Flushdraw. Sein Top Pair mit Top Kicker hilft ihm kaum, da er da schon 2 mal die perfekte Karte am Turn und am River zum höheren Full bzw. für Quads braucht.

        • Ich würde auch mit AJ Karo bei dem Flop mit Top Pair Nutflushdraw immer einen All-in callen. Aber jetzt eine Mathe-Prozent-Frage. Wie ist denn die Wahrscheinlichkeit in Prozent oder wieviel von wieviel Händen kommt mein Flush an bzw. gewinne ich die Hand? Denn gefühlt zu 100% bei den letzten Turnieren die ich gespielt habe, bei ähnlicher Situation mit Flop Nutflushdraw, kam man mein Flush nicht und bin aus dem Turnier geflogen. D.h. ist also ein Snapcall wirklich die richtige Entscheidung?

  7. @NTZDRWNGD@D

    Bei FD auf dem Flop completen wir zum Flush, wenn entweder auf dem Turn ODER auf dem River ODER auf dem Turn und auf dem River ein weiterer Diamond erscheint. Diese Wahrscheinlichkeit p berechnen wir indem wir von p=1=100% die Gegenwahrscheinlichkeit, dass auf dem Turn UND auf dem River kein Diamond erscheint abziehen.

    kC=knownCards=5, Flop und Heros Hand
    uC=unknownCards=52-kC=47
    kD=knownDiamonds=4
    vD=verbleibendeDiamonds=13-kD=9
    vnD=verbleibendeNonDiamonds=47-vD=38
    pTnD=Wkt.TurnNotDiamond=38/47=0,8085
    pRnD=Wkt.RiverNotDiamond=37/46=0,8043
    pTRnD=Wkt.TurnAndRiverNotDiamond=pTnD*pRnD=0,65

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ein FD am Flop bis zum Showdown zum Flush completed beträgt also:
    p=1-pTRnD=1-0,65=0,35=35%

    Als Faustregel gilt auch Anzahl Outs*4 (Turn und/oder River) =vD*4=9*4=36%

    Die Entscheidung, ob ein Call vs. Push auf dem Flop mit TPTK+FD korrekt ist allerdings abhängig davon, welche EQ wir vs Villians Range haben. Ein LAG, der Semibluffs agressiv spielt, hat z.B. auch :Kd: :Qd: etc. in der Range, welche Heros EQ verbessern und einen Call zusätzlich rechtfertigen.

    • @Seti Vielen Dank für die ausführliche Info. D.h. Jedes dritte Mal sollte mein Flushdraw ankommen 🙂 by the way wie man gestern beim wsop Main Event gesehen hat fliegt auch ein Phil Ivey mit verpassten Nutflushdraw in Level1 aus einem 10k Turnier 🙂 Hätte er mal 2 Turniere gewartet 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT