News

Pokerfrühling bei der CAPT Innsbruck

Der April verwöhnte uns nicht nur wettertechnisch, sondern auch in Sachen Poker war einiges los. Im Mai geht es sowohl beim Wetter als auch beim Pokern ungewöhnlich heiß weiter. Den Auftakt gibt es von 3. bis 10. Mai bei der Casinos Austria Poker Tour (CAPT) in Innsbruck.

Für die Finalisten beim Sit & Go Championship wird es bereits am Samstag Abend Ernst. Denn da geht es natürlich um das Preisgeld und aber auch um das € 4.000 Ticket für die Poker-EM in Baden. Alle Finalisten werden von Casinos Austria nach Innsbruck eingeladen und dürfen dort um den Titel des Sit & Go Champions kämpfen.

Am Sonntag, den 3. Mai beginnt dann um 14 Uhr ganz offiziell die CAPT Woche. Gestartet wird mit dem einzigen No Limit Hold’em Rebuy-Turnier, maximal 120 Spieler können an dem € 200 Buy-in Turnier teilnehmen. Wie gewohnt reichen die Buy-ins bei der CAPT Innsbruck von € 200 bis hin zu € 2.000, für die Freunde des Pot Limit Omaha gibt es am Freitag, den 8. Mai ein € 200 Rebuy-Turnier.

Zahlreiche bekannte Spieler aus dem In- und Ausland haben sicher bereits angemeldet und so wird man unter anderem zahlreiche Full Tilt Pros wie Markus Golser, Rino Mathis, Erich Kollmann, Stefan Rapp ebenso antreffen wie 888-Profi Michael Keiner, Stud Europameister 2006 Vlado Sevo, EPT San Remo Finalist Dragan Galic, Hamburger Jung Jan Jachtmann, unseren Kolumnisten Felix Osterland, Donkr-Blogger Heinz Kamutzki und viele andere mehr. Auch die win2day-Satellites für das € 2.000 Main Event liefen wieder auf Hochtouren und so werden es einige Spieler sein, die sich vielleicht mit € 2 ihren Platz im Main Event erspielt haben. Ivo Donev hat sich sein Ticket auf Sunpoker gelöst.

Nicht zuletzt durch die eigene CAPT Rangliste, bei der es um insgesamt € 22.000 geht, ist die CAPT ein beliebter Fixpunkt im internationalen Turnierkalender geworden. Auch in Innsbruck darf man wieder mit regem Andrang an den Turniertischen rechnen. Pokermanager Heimo Wartner und sein Team werden dafür Sorge tragen, dass sich auch jeder Spieler wohlfühlt und die Turniere reibungslos über die Bühne gehen.

Spezieller Hinweis für die Österreicher – auf win2day gibt es noch Satellites für das Main Event, das am 9. und 10. Mai stattfindet.

Vorab hat jeder natürlich auch die Möglichkeit, sich über ein Anzahlungsticket seinen Platz fix zu reservieren. Alle Infos dazu und natürlich auch zur Struktur und Preisgeldaufteilung gibt es wie gewohnt unter www.poker.casinos.at.

Der Gewinner unseres aktuellen „Tipp Dir Dein Ticket – Gewinnspiels“ wird auf jeden Fall vor Ort sein, um am € 500 No Limit Hold’em Freezeout teilzunehmen. Hanns-Peter Jacobi heißt unser Mann mit dem gewissen Gefühl für die korrekte Zahl. Besser gesagt für die fast korrekt getippte Teilnehmerzahl beim EPT Grand Final. Danach hatten wir bei unserem aktuellen Gewinnspiel zur CAPT Innsbruck gefragt.
935 wäre die richtige Antwort gewesen und gleich fünf Spieler hatten auf 937 getippt. Die meisten unserer geschätzten Leser rechneten überhaupt mit einem komplett ausgebuchten Main Event in Monte Carlo und platzierten ihre Tipps um die magischer 1000er Marke herum. Allerdings niemand hatte die präzise 935 am Tippschein und so musste das Los zwischen den 5 Usern entscheiden, die mit ihrer Prognose annähernd richtig lagen. Bei dieser Verlosung hatte eben Hanns-Peter Jacobi das entscheidende Quäntchen Glück und genau dieses wünschen wir ihm auch bei der CAPT Innsbruck.

03.Mai 14:00 No Limit Hold’em unlimited Rebuys + 1 Add-on € 200
04.Mai 18:30 No Limit Hold’em Freezeout € 300
05.Mai 18:30 No Limit Hold’em Freezeout € 500
06.Mai 18:30 Super-Satellite unlimited Rebuys + 1 Add-on € 200
07.Mai 14:00 No Limit Hold’em Freezeout € 1.000
08.Mai 14:00 Pot Limit Omaha unlimited Rebuys + 1 Add-on € 200
09.Mai 14:00 CAPT Innsbruck Freezeout € 2.000
10.Mai 14:00 CAPT Innsbruck Finale
10.Mai 15:00 Super-Satellite CAPT Velden € 100

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
satellite-spezialist
11 Jahre zuvor

Danke für den Hinweis mit den Satellites. So kann ich vielleicht doch noch mein Ziel erreichen, annähernd so viel bei möglichst vielen Satellites zu verdonken, wie das direkte Buy-In gekostet hätte… :mrgreen: