Pokerstars

PokerStars Sunday Million feiert 7. Geburtstag mit $7.000.000 GTD

Die PokerStars Sunday Million feiert bereits ihren 7. Geburtstag und da muss auch ordentlich was in den Pot. Satte $7.000.000 sind es und der Sieger erhält garantier $1.000.000, wenn am 3. März um 20:30 Uhr auf PokerStars Geburtstag gefeiert wird.

Sunday Million 12-18-11Geburtstage muss man feiern und PokerStars hat schon oft bewiesen, wie man ein Jubiläum richtig zelebriert. Letztes Jahr holte sich „slyfox151“ den Sieg beim 6. Geburtstag. Acht Spieler teilten damals und er durfte sich über $480.761 freuen. Das ist einer der höchsten Gewinne bei der Sunday Million. Nur Bdbeatslayer holte beim 5. Geburtstag mit $671.093 mehr und auch Michael „RichieRichZH“ Friedrich sicherte sich ohne Deal vor drei Jahren satte $1.141.510. Den höchsten Sunday Million Cash aller Zeiten gab es im Dezember 2011, als PokerStars Zehnjähriges feierte. Da waren es nämlich 62.116 Teilnehmer, ein Rekordpreispool von $12.423.200 und Sieger „First Eagle“  durfte sich über $1.146.574 freuen.

Das Buy-In beim Geburtstagsevent ist auch am 3. März gleich wie immer, nämlich $215. Auch die Chips und die Struktur und alles, was die Spieler an der Sunday Million eben so lieben. Nur dieses Mal ist der Preispool fast fünf Mal so hoch wie normal.

Damit auch wirklich jeder Spieler beim Event mitmachen kann, gibt es ab 24. Februar unzählige Satellite. Am 3. März wird es um 20:25 Uhr noch ein Satellite mit garantierten 1.000 Tickets geben. Für dieses Satellite gibt es $1 Sub-Satellites, die ab 24. Februar stündlich und ab 1. März halbstündlich laufen. Außerdem gibt es am 2. März noch VIP Bash Satellites, bei denen man sich ab 50 FPPs qualifizieren kann.

Alle Infos zum Jubelfest der PokerStars Sunday Million findet Ihr unter http://www.pokerstars.eu/de/poker/promotions/sunday-anniversary/.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Igor Soukharyev
7 Jahre zuvor

ÜBERHAUPT KEINE PROBLEME.
WIE FUNKTIONIERT ONLINE-POKER
Automatische Einstellungen regulieren Erfolg des Spielers nach Prinzip der negativen Rückkopplung in einem Turnier, im bestimmten Zeitabschnitt, im Zusammenhang mit Einzahlungen.
Bei besonderen Voraussetzungen (Erhöhung des Gehaltes des Spielers, außergewöhnliche Einkäufe und Banktransaktionen, Erhalten der Erbe, während der Sportsendungen der beliebtesten Mannschaften, der Championsleague, der EM, WM usw.) kann das bedienende Personal Einstellungen so ändern, dass ein Account durchschnittlich überwiegend gewinnt oder verliert.
Was noch typisch ist: je höher Buy-in ist, desto feiner und vorsichtiger Eingriffe aus Seite des IT-Personals, um erfahrenen Spielsüchtigen zu überzeugen, noch mehr Geld zu deponieren, sich in teureren Turnieren anzumelden.
Heißt das “Manipulationen”? Natürlich, nein! Das ist ein Business. Und der Rechtsstaat ist schon informiert, aber so wie so will er teilnehmen. Bankscheine riechen nicht.