Header_PSSchool

Online Poker: drastische Änderungen bei PokerStars

5

Im Poker Room von PokerStars wird sich im kommenden Jahr einiges Ändern. Die drastischsten Neuerungen betreffen den VIP Club und die High Volume Grinder. Doch auch in Sachen 3rd Party Software wird ein neues Zeitalter eingeleitet.

Das Recreational Player Model wird in 2016 auch verstärkt bei PokerStars zu sehen sein. Dieser Trend innerhalb der Online Poker-Industrie ist alles andere als neu und auch bei PokerStars geht man seit einiger Zeit diesen Weg. So hat man beispielsweise Megastars wie Neymar Jr unterzeichnet, $1.000.000 bei einer Challenge ausgespielt und die Turnierlobby sehr vereinfacht.

Nun wurden neue Schritte angekündigt, die wesentlich deutlicher zeigen, dass man zukünftig die Freizeitspieler als wichtiger ansieht, als die Mass Grinder und Rakeback-Jäger. Die bereits angekündigten VIP Steps auf PokerStars sollen anstelle von FPPs (Frequent Player Points) sogenannte StarsCoins freispielen.

Im Gegensatz zu den FPPs haben StarsCoins immer einen Wert von einem Cent und sollen Freizeitspieler den Bonus visueller machen. Die VIP Steps sind ähnlich, hier will man dem Großteil der Spieler zeigen, wie ihr Bonusfortschritt aussieht. Alle FPPs werden hierfür am 1. Januar in StarsCoins mit einem Faktor von 1,2 umgewandelt.

Während sich für Spieler mit kleinem VIP Status nicht wirklich etwas ändert, so wurde der Rotstift bei Supernova und Supernova Elite angesetzt. SNE wird kommendes Jahr deutlich weniger wert sein (45% Rakeback) und 2017 abgeschafft werden.

Für ChromeStars werden sich Boni „bis zu 10%“ erhöhen, bei PlatinumStars dagegen „bis zu 10%“ reduzieren. Supernovas werden bis zu 27% weniger erhalten und Spieler die 200.000 VPP oder mehr erspielen werden einen Cap von 30% auf ihre Rewards haben, was einem Rückgang von „44% bis 60%“ entsprechen soll.

Noch drastischer ist die Änderung, dass es bei Mid und High Stakes Cash Games keine VPP mehr gibt. Ab $5/$10 bei NLHE und PLO sowie $10/$20 im 8-Game und Limit Games erhalten Grinder keinen Bonus mehr. PokerStars rechtfertigt dies mit der Begründung, dass in diesen Spielen die höchsten Kosten durch interne Ermittlungen anfallen.

Während die Änderungen nur „2% der Spieler“ betreffen sollen, wurden auch weitere Änderungen bezüglich der  3rd Party Software Policy angekündigt. Genaue Details gibt es noch nicht, doch man plant die aktuellen Änderungen auszuweiten und „viele technologische Vorteile, die einige Spieler nutzen, auszulöschen“. Ob damit das endgültige Ende von HUDs gekommen ist, wird derzeit nur spekuliert.

Nähere Informationen hierzu werden kommendes Jahr veröffentlicht. Ob das Rad neu erfundene wird, ist zu bezweifeln. Jüngste Änderungen bei Full Tilt, PartyPoker, MPN und PKR zeigen eine Tendenz, die Bumhuntern das Leben schwer machen soll.

Zu guter Letzt kündigte man noch eine PokerStars-branded Standalone App an, welche einen neuen Twist in Poker bringen und die Massen begeistern soll. „Später im Jahr“ soll es dann eine weitere Neuerung geben, die noch „aufregender“ ist.

Quellen: Two Plus Two / PokerStars Blog

5 KOMMENTARE

  1. Und schon wieder eine Verbesserung. 🙂
    Pokerspieler sind Masochisten, und werden auch das hinnehmen. So wie sie jede Verschlechterung schön reden.

  2. Ich muss zugeben, dass ich anfangs sehr skeptisch war, was die Veränderungen aller Pokerräume angeht: Software-Verbote, Anonymisierungen durch Entfall der Usernames, verbesserte VIP-Programme in Richtung Anfänger, Spin & Gos, etc.

    Mittlerweile gefällt mir das aber. Die Spin & Gos ziehen viele Fische an und sind schlagbar. Das Software-Verbot sorgt dafür, dass die krasse Dominanz einiger weniger Regulars angeknackt wird und die Anonymisierungen lindern Datamining. Jedes Mal wenn ich im Casino sitze, sind genau das die Vorteile, die mich dorthin bringen. Online dürfte das eine Verbesserung sein.

  3. Die meisten Leute verstehen es immer noch nicht. Es geht nicht darum das es weniger rakeback gibt, es geht darum das die beliebtesten Formate (speziell für Fische) einfach unfassbar viel Rake haben. Spin & Gos sind realistisch gesehen nicht schlagbar, denn der effektive rake % ist höher als eure 5 oder 6% die ies „offiziel“ sein sollen. Wenn du den höchsten mutiplier nicht triffst sind es ca. 8%. 8% rakeback in einem hyper turbo 3 handed ?
    Weniger rakeback ist nur dann hinnehmbar wenn Rake deutlich verringert wird. Die Leute reden sich enfach alles schön und denken nichts zu ende.

  4. Mal ne dumme Frage, die ich noch nirgends klären konnte:
    bringt es mir dann überhaupt etwas, wenn ich bis Ende des Jahres Supernova Status generiere?
    Bin nämlich nicht mehr allzuweit davon entfernt…
    Oder bringt mir der in 2015 erreichte Status ab 01.01.16 quasi nix mehr?

Schreibe einen Kommentar zu DERDOC Abbruch