News

Pros wettern gegen das Venetian nach Turnierabsagen

Das Venetian gehört zu den Casinos in Las Vegas, die die größten Turnierserien veranstalten. Nicht zum ersten Mal hat sich das Venetian nun aber den Unmut vor allem von den Pros zugezogen, nachdem man die letzten beiden Turniere des „Stairway to Millions“ mit mehr als $1.000.000 GTD gecancelt hat.

Im September lud das Venetian zur zweiten Ausgabe des Stairway to Millions. Zwölf Turniere mit einem ansteigenden Buy-In von $460 bis $50.000 standen auf dem Spielplan, wobei die Top Platzierten der einzelnen Turniere jeweils Tickets für das nächste Event erhielten. Die erste Ausgabe des Formats hatte Anfang des Jahres gut funktioniert, obwohl die Felder mit den steigenden Buy-Ins schon deutlich kleiner wurden. Nun passierte es, dass beim $15k Event # 10 nur noch 18 Entries generiert werden konnten und es bereits ein Overlay zu den garantierten $300.000 gab. Kurzfristig sagte das Venetian die letzten beiden Events, das $25k und das $50k, ab und cancelte damit auch die $1.100.000 Garantie. Der Großteil der Pokercommunity hätte es ohne die Meldung auf Pokernews wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen, die Pros allerdings echauffieren sich via Twitter.

Gerade erst hat das Venetian die nächste Turnierserie von 3. bis 31. Oktober mit einer $1.800.000 Preisgeldgarantie annociert, die Kommentare zum Thema „Garantie“ sind aber alles andere als freundlich.

Auch wenn von Pokernews so dargestellt – „not the first time, won’t be last“ – hat das Venetian noch keine andere Turniergarantie kurzfristig oder sogar nach Turnierbeginn (wie das Hustler Casino) gecancelt, auch ist man nicht der Methode vieler anderer Veranstalter, Spieler zu staken und ins Turnier zu schicken, gefolgt. Der Shitstorm kommt tatsächlich fast ausschließlich von den Pros, die nun (wieder einmal) zum Boykott des Venetian aufrufen. Allen voran ist dabei Ethan „Rampage“ Yau, weil das Venetian weiterhin eine strikte Medienpolitik verfolgt. In der heutigen Zeit, in der jeder quasi sein komplettes Pokerleben dokumentieren will – wie eben Rampage in seinem Vlog – will man sich nicht damit abfinden, dass Foto- und Filmaufnahmen im Venetian strengstens untersagt sind.

Tommy LaRosa, Tournament Director im Venetian, stellt das Vlogging zur Diskussion, aber auch hier dreht sich dann doch wieder alles um die gecancelte Garantie.

Dass nicht alles so heiß gegessen wird, wie gekocht, zeigt sich an den weiterhin guten Teilnehmerzahlen bei der noch laufenden Turnierserie. Das Wynn hat sich mit seinen zahlreichen Turnierserien zwar als Konkurrenz für das Venetian etabliert, aber generell bleibt das Venetian die erste Anlaufstelle für die Turnierspieler in Las Vegas – während die High Roller lieber ihre Zeit im Aria und Bellagio verbringen.

Auch andere Casinos etablieren High Stakes Games, aber wer auf der Suche nach großen Turnierserien ist, der landet dann doch im Wynn und im Venetian.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments